Mittwoch, 12. Dezember 2018

Letztes Update:04:43:50 PM GMT

region-rhein.de

RSS

„Best Christmas City“: Waldbreitbach siegt in der Jurywertung

Drucken

Das Weihnachtsdorf Waldbreitbach hat mit einem einzigartigen Stadtmarketingkonzept überzeugt und ist Gewinner in der Jurywertung im Wettbewerb „Best Christmas City“ in der Kategorie Kleinstadt. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Christmasworld, der international führenden Fachmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck, statt.

Insgesamt 35 Städte haben sich bei der vierten Ausgabe des Wettbewerbs der Christmasworld, der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. (bcsd) und der Fachzeitschrift Public Marketing, beteiligt. Am 29. Januar 2018 wurden die Sieger der Fachjury bekannt gegeben: Waldbreitbach in Rheinland-Pfalz gewinnt in der Kategorie Kleinstadt, Esslingen am Neckar in der Kategorie Mittelstadt und Regensburg in Bayern erhält den Award der Kategorie Großstadt. Waldbreitbach darf sich über eine hochwertige Städtedekoration für die nächste Saison im Wert von 5.000 € freuen, die von MK Illumination zur Verfügung gestellt wird.

Foto: Den Preis nahmen Alexander Hertling, 2. Vorsitzender Gewerbeverband, Ortsbürgermeister Martin Lerbs, Klaus Peter Paffhausen, Vorsitzender Gewerbeverband und Florian Fark vom Touristik-Verband Wiedtal e.V. (Foto v.l.n.r.) in Frankfurt entgegen.

„Die Fachjury hat in diesem Jahr besonders darauf geachtet, wie der Einzelhandel und andere Partner in das vorweihnachtliche Stadtmarketingkonzept eingebunden wurden“, sagt Eva Olbrich, Leiterin Christmasworld, Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Wir sind davon

überzeugt, dass eine unverwechselbare Atmosphäre in der Adventszeit erst dann entsteht, wenn Städte einen ganzheitlichen Ansatz für das Stadtbild verfolgen. Nur so kann das Vorweihnachtsgeschäft angekurbelt und zahlungskräftiges Publikum angelockt werden. Unsere Gewinner haben dies vortrefflich umgesetzt.“

Waldbreitbach hat mit seinem Gesamtkonzept rund um die Naturwurzelkrippe überzeugt. Rund herum hat die kleine Gemeinde in Rheinland-Pfalz einen Wanderweg, den „Stern von

Bethlehem“, mit 3.500 Glühbirnen und über 30 Krippen bestückt. Der Einzelhandel wird durch den Los-Verkauf für die große Weihnachtstombola einbezogen. Die Ziehung der Gewinner erfolgt am Christkindchen Markt und nur anwesende Los-Besitzer gewinnen, so

dass der Wiederholungsbesuch vorausgesetzt wird. Besonders überzeugt hat das Zusammenspiel der Akteure vor Ort: der Touristik-Verband, die Ortsgemeinde, der Gewerbeverband, Krippenbaumeister und die Pfarrgemeinde sowie die Einwohner ziehen an einem Strang und machen Waldbreitbach jedes Jahr zum „Weihnachtsdorf“. Platz 2 in der Kategorie Kleinstadt geht nach Michelstadt in Hessen vor der Stadt Mayen.

Bewertet wurden die Präsentationen durch eine Fachjury, bestehend aus Jürgen Block, Geschäftsführer der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (bcsd), Yvonne Wodzak, Chefredakteurin Public Marketing beim New Business Verlag, Roland

Wölfel von der CIMA Beratung + Management GmbH, Boris Hedde, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung (IFH), und Eva Olbrich, Leiterin Christmasworld und Floradecora bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Bei der Publikumsabstimmung setzte sich Herborn in Hessen mit seinem stimmungsvollen Weihnachtsmarktplatz, umgeben von der historischen Altstadt an die Spitze. Hier hatte Waldbreitbach Platz 5 belegt. Die nächste Saison im Weihnachtsdorf Waldbreitbach beginnt am 1.12.2018 und endet am 27.1.2019.

Veranstaltungskalender

Drucken

Die Neuauflage des Veranstaltungskalenders für die Region Rhein-Wied-Westerwald ist da

Ab sofort ist in den Büros der Tourist-Informationen sowie bei den Städten und Verbandsgemeinden der Region der neue Veranstaltungskalender für das Jahr 2018 kostenlos erhältlich.

Die beliebte Broschüre beinhaltet mehr als 150 Termine der Ferienregion Rhein-Wied-Westerwald für den Zeitraum Januar bis Dezember 2018 sowie die Kontaktadressen der Ansprechpartner vor Ort.

Die Kooperation der Städte und Verbandsgemeinden im touristischen Arbeitskreis des Landkreises Neuwied hat diese Programmübersicht mit vielen interessanten und abwechslungsreichen Angeboten zusammengestellt.

Als Querschnitt der Ferienregion umfassen die aufgeführten Termine Veranstaltungsangebote der Stadt Neuwied und der Verbandsgemeinden Asbach, Dierdorf, Linz, Unkel, Puderbach, Bad Hönningen, Rengsdorf-Waldbreitbach.

Egal ob für Familien, Kulturinteressierte, Shopping-Fans, Naturliebhaber, Weinfreunde oder Sportler – die bunten und erlebnisreichen Möglichkeiten im Landkreis bieten für jeden Geschmack etwas.

Landrat Achim Hallerbach freut sich über die gemeinsame Präsentationsform und ergänzt: „In diesem Jahr feiern wir 200 Jahre Friedrich Wilhelm Raiffeisen, noch ein Grund mehr die schöne Region zu besuchen. Rund 22,6 Millionen Deutsche sind Mitglied einer Genossenschaft. Zum 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen werden die Erinnerungen an sein Werk und seine Genossenschaftsidee ganz neu lebendig. Wir laden Sie ein, aktiv dabei zu sein. Lassen Sie sich begeistern und begeistern Sie andere vom Raiffeisen-Jahr 2018!“

Winterzeit ist Werbe- und Messezeit:

Drucken

Tourist-Information Oberwesel präsentiert neue Prospekte und bereitet sich auf gemeinsamen Messeauftritt mit Bingen und Boppard in Brüssel vor

Der Winter ist Messesaison für die Touristiker des Rheintals. Die Tourist-Information Oberwesel ist wieder wie im letzten Jahr auf der Messe Salon des Vacances / Vakantiesalon (01.-04. Februar 2018) in der belgischen Hauptstadt personell im Einsatz. An einem Messestand mit Boppard und Bingen wirbt Oberwesel dort für Urlaub in der Stadt der Türme und des Weines sowie im Rheintal. Lena Höver, Leiterin der Tourist-Information, freut sich, Oberwesel und das Obere Mittelrheintal als attraktives Reiseziel zu präsentieren und in den Fokus der Messebesucher zu rücken. „Dieses Jahr stehen wir in direkter Nachbarschaft mit dem Saarland und der Eifel. Die Themen Wandern, Wein und Radfahren stehen bei belgischen und niederländischen Besuchern auf dieser Messe besonders hoch im Kurs. Das passt für uns genau“, erklärt Lena Höver. Stadtbürgermeister Jürgen Port ergänzt: „ Der Benelux-Markt ist laut Statistischem Landesamt Bad Ems der derzeit größte Auslandsmarkt für das Rheintal, umso wichtiger ist die Messepräsenz in Brüssel für uns.“ Mit auf die Messe geht auch der neu aufgelegte, zweisprachige Faltflyer der Kooperation zu Rhein in Flammen. Dieser wurde dort in den Vorjahren zu den Veranstaltungen Oberwesel und Bingen gezielt nachgefragt. Kommuniziert werden hier direkt die Rhein in Flammen-Termine der kommenden vier Jahre. Der Flyer ist, wie die anderen Neuauflagen, in der Tourist-Information Oberwesel für alle Interessierten erhältlich. Zu diesen gehört der „Veranstaltungen 2018“-Flyer, der von acht auf zehn Seiten angewachsen ist und von Frau Schallop, Mitarbeiterin der Tourist-Info, dementsprechend neu konzipiert wurde. Frau Ziermann ließ den Flyer „Gemeinsam entdecken – Programm 2018“ – Flyer direkt als hochwertige geheftete Variante fertigen, bedingt durch den inhaltlichen Zuwachs. Das Jahr 2018 hält viele attraktive Veranstaltungen bereit, zusätzlich mit Spectaculum an Pfingsten vom 19.-21.05.2018 und der zweiten Auflage von „Oelsberg pur –Wein und Wandern“ am 19.08.2018, organisiert durch den neu gegründeten Verein der Oberweseler Jungwinzer. Termine, die man sich bereits jetzt vormerken sollte! Die Erlebnisführung „Mit Riesling durch die Unterwelt“ im April ist schon ausgebucht, für März gibt es noch Restkarten. Weitere Termine sind im Oktober und November. Neu mit dabei im Programm „Gemeinsam entdecken“ sind „Auf der Suche nach der verschwundenen Zolltruhe“, „Spannen und Entspannen mit Pfeil und Bogen“, der „Weinspaziergang“ und „Lebenswelt Minoritenkloster“. Seit Juli 2017 ist die Tourist-Information Vorverkaufsstelle von Ticket Regional, d. h. alle über diesen Kanal buchbaren Veranstaltungstickets können über die Tourist-Information bezogen werden. So können z.B., wenn das Kulturhaus montags geschlossen hat, die Tickets für dortige Events in der Tourist-Info gebucht werden, Veranstaltungen wie Maria Ruh Classix oder einige Veranstaltungen aus der Reihe Villa Musica beinhaltet dies auch, ebenso wie die in der Stadthalle Boppard.

Weitere Informationen: Tourist-Information, Rathausstraße 3, 55430 Oberwesel

Tel.: 06744 – 710 624, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ; www.oberwesel.de

Foto: Tourist-Information Oberwesel: neue Prospekte 2018

Sauna-Abend im Wiedtalbad am 3.2.2018 – 1.001 Nacht

Drucken

Hausen / Wied. Der Sauna-Abend im Wiedtalbad findet immer am 1. Samstag im Monat statt – zum nächsten Mal am 3. Februar 2018 unter dem Motto „1.001 Nacht“. Dabei werden besondere Aufgüsse zelebriert, die zum jeweiligen Motto passen. Die Dekoration und die Musik im Wiedtalbad stimmen die Besucher voll und ganz auf das Motto ein. Das Bistro bewirtet die Gäste neben klassischen Gerichten auch mit passenden Spezialitäten.

Bereits ab 13:00 Uhr sind die Sauna und das Schwimmbad an diesem Tag geöffnet. Highlight ist dann das hüllenlose Schwimmen von 20:00 -23:00 Uhr. Das Hallenbad ist exklusiv für die Gäste der Sauna-Abende reserviert und wird von Kerzenschein in ein sanftes Licht getaucht. Der Eintritt beträgt 14,00 € inkl. Besuch des Schwimmbads.

Tourismus von Januar bis November mit höheren Gäste- und Übernachtungszahlen

Drucken
Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten von Januar bis November 2017 einen Anstieg der Gästezahlen gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten 9,26 Millionen Gäste im Land, das waren 1,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Übernachtungszahlen stiegen um 0,8 Prozent auf 23,97 Millionen.

Tourismusregionen

In sechs der neun Tourismusregionen war das Übernachtungsaufkommen höher als im Vorjahreszeitraum, wobei das Rheintal mit einem Zuwachs von 3,5 Prozent an der Spitze lag. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Pfalz und die Eifel. In drei Regionen gingen die Übernachtungszahlen zurück, am stärksten im Naheland (minus 3,3 Prozent). Die Zahl der Gästeankünfte erhöhte sich in sieben der neun Regionen, wobei die Pfalz mit plus 3,7 Prozent die größte Steigerung erzielte. Im Naheland und im Hunsrück gingen die Gästezahlen zurück.

Betriebsarten

Sechs der elf touristischen Betriebsarten verbuchten Übernachtungszuwächse. Die Hotels garnis lagen mit einem Plus von fünf Prozent auf Rang eins. Es folgten die Camping- und Reisemobilplätze (plus 3,5 Prozent). Spürbare Rückgänge verzeichneten u. a. die Ferienzentren sowie die Privatquartiere und gewerblichen Kleinbetriebe mit weniger als zehn Fremdenbetten.

Herkunft

In den ersten elf Monaten 2017 nutzten 7,30 Millionen Besucherinnen und Besucher aus dem Inland die Angebote der rheinland-pfälzischen Beherbergungsbetriebe, was einem Anstieg um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Zahl ihrer Übernachtungen stieg um 1,5 Prozent auf 18,47 Millionen. Aus dem Ausland kamen von Januar bis November 1,96 Millionen Gäste (plus 0,8 Prozent). Sie buchten 5,51 Millionen Übernachtungen, was einen Rückgang um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Auswertungen, Analysen Wirtschaft, Staat)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL