Samstag, 21. Juli 2018

Letztes Update:07:51:16 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Portrait von Datzeroth macht die Sammlung komplett

Drucken

Der Grafiker Martin Schmitz aus Waldbreitbach ist im Hauptberuf Bereichsleiter im St. Josefhaus in Hausen / Wied. Aber in seiner Freizeit fertigt er Grafiken zu unterschiedlichsten Themen an. Bisher gab es fünf Portraits der Gemeinden in der ehemaligen Verbandsgemeinde Waldbreitbach. Nummer sechs ist inzwischen fertiggestellt, Martin Schmitz schenkte der Verbandsgemeinde ein Bild von Datzeroth. Bei der Übergabe waren neben dem Künstler auch Bürgermeister Hans-Werner Breithausen, Ortsbürgermeisterin Kirsten Hardt und Büroleiter Dieter Reimann anwesend.

Die Bilder zeigen Hauptgebäude, touristische Sehenswürdigkeiten, Vereinsleben, Politik, sportliche Aktivitäten, Landschaften und das Dorfleben. Zur Vorbereitung liest Schmitz viel über den Ort, recherchiert online und spricht mit Bewohnern. Er fotografiert die Orte, erstellt Zeichnungen und erst dann geht es ans eigentliche Portrait. „Die Bilder werden nicht nur fürs Wohnzimmer gekauft sondern auch oft verschenkt. Mal sehen ob und wie es mit Portraits zu den weiteren Gemeinden in der neuen großen Verbandsgemeinde weitergeht“, verrät Martin Schmitz.

Die Drucke hängen im Waldbreitbacher Bürgerbüro aus. Außerdem in der Tourist-Information, wo sie zum Preis von 30,00 € pro Stück käuflich zu erwerben sind. Von jeder Gemeinde sind nur 100 limitierte und durchnummerierte Exemplare erhältlich.

Schnellmeldung Tourismus April 2018: Mehr Gäste, aber weniger Übernachtungen

Drucken
Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im April 2018 Zuwächse beim Gäste- aufkommen. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems wurden 820.000 Gäste gezählt, das waren 2,5 Prozent mehr als im April 2017. Sie buchten 2,03 Millionen Übernachtungen, was einem Rückgang um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht.

Von Januar bis April 2018 übernachteten 2,28 Millionen Gäste im Land, das war ein Plus von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 3,2 Prozent auf 5,68 Millionen.

Diese ersten vorläufigen Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort. Zu diesem frühen Zeitpunkt können lediglich Eckzahlen veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung fachlich und regional untergliederter Ergebnisse ist für den 22. Juni 2018 geplant.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Auswertungen, Analysen Wirtschaft, Staat)

Panorama Livevideos vom Romantischen Rhein

Drucken

Livebilder aus dem Mittelrheintal machen Lust die Region zu entdecken

(rrt) Emotionalität und Aktualität spielen im Tourismus-Marketing eine immer wichtigere Rolle. Soziale Medien und neue Technologien verstärken diesen Trend noch zusätzlich. Daher haben sich verschiedene Partner entlang des Romantischen Rheins zusammengetan und beschlossen, in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen feratel, Panoramakameras an verschiedenen touristischen Highlights entlang des Rheins zu installieren um somit aktuelle Livebilder an 365 Tagen im Jahr bereitstellen zu können.

Die Kameras erlauben einen 360 Grad Blick auf die Umgebung um somit zum einen aktuelle Wetterverhältnisse und zum anderen einen Einblick auf das vielfältige touristische Angebot der Region zu geben. Damit ist der Mittelrhein die erste Region in Rheinland-Pfalz, die diesen Service in Zusammenarbeit mit feratel anbietet.

Gestartet wurde mit einer ersten Kamera auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz mit herrlichem Blick auf den Festungshof, die Seilbahn Koblenz, das Deutsche Eck, den Zusammenfluss von Rhein und Mosel, und die Stadt Koblenz. Eine zweite Kamera wurde nun in Kooperation mit der Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG auf der MS Goethe angebracht. Auf dem beliebten Schaufelraddampfer können Interessierte also nun die Strecke zwischen Koblenz und Rüdesheim ‘live‘ erleben. Dabei passiert das Schiff das UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal mit seinen zahlreichen Burgen und Schlössern. Wenn die MS Goethe in der Nebensaison in Winterpause geht, wird die Kamera alternativ auf der MS Boppard angebracht. „Mit der Kamera auf der MS Goethe, bzw. der MS Boppard im Winter, haben wir in unserem Unternehmen die erste Live Panorama Kamera auf einem Schiff installiert“, erklärt Jörn Voss, Vertrieb feratel. „Das ist auch für uns etwas ganz Besonderes“, freut er sich. Eine weitere Kamera wird in den nächsten Wochen auf der Schönburg in Oberwesel angebracht. Mit einem Blick über die Stadt, die Burganlage, auf die Weinberge und bis hin nach Kaub und die Burg Pfalzgrafenstein bietet dieser Kamerastandpunkt einen tollen Überblick über die vielfältigen Angebote der Region. Ein weiterer Standort ist für Boppard geplant.

Die Kameras sind speziell entwickelt und mit einem robusten Allwetterschutzgehäuse ausgestattet, die bei allen Witterungen hochauflösende Panoramaschwenks übertragen. Eine Wetterstation direkt an der Kamera übermittelt Daten wie die Temperatur, Windgeschwindigkeit und Luftfeuchtigkeit. Die Livesequenzen dienen damit nicht nur zur Inspiration potentieller Gäste, sondern ermöglichen auch eine bessere Planbarkeit im Hinblick auf die Wetterverhältnisse. „Mit den Panorama Livebildern wollen wir Lust machen, unsere Region zu entdecken“, so Jeanette Dornbusch, Geschäftsführerin Romantischer Rhein Tourismus GmbH. „Die weiteren Funktionen wie die aktuellen Wetterverhältnisse bieten darüber hinaus einen zusätzlichen Nutzen für alle User“, so Dornbusch weiter.

Die Videos werden dank eines sehr guten Partnernetzwerks von feratel in mehreren Medien ausgespielt. So können Nutzer unter anderem über Smartphone Apps, Webseiten, Portale, Smart TVs und Smartwatches auf die Inhalte zugreifen. Zudem gibt es eine Kooperation mit mehreren TV Sendern, die zum Beispiel bei Wetterberichten auf die Bilder zurückgreifen können.

Auf der Webseite www.romantischer-rhein.de/service/webcams können Sie sich einen Eindruck von den Livevideos verschaffen.

Erfolgreiche Jubiläumsveranstaltung von WIEDer ins TAL

Drucken

Am Sonntag fand die 20. Jubiläumsveranstaltung vom Radwandertag WIEDer ins TAL statt. Die Landesstraße im Wiedtal war auf 50 Kilometern von Neuwied-Niederbieber bis Seifen im Westerwald nur für Fahrradfahrer, Inlineskater und Fußgänger geöffnet. Viele Radfahrer hatten sich für den Shuttlebus von Niederbieber nach Seifen angemeldet und konnten so die komplette Strecke fahren und kamen bequem wieder bei ihrem Auto an.

An zahlreichen Stellen entlang der Strecke hatten Vereine und Gastronomen Stände mit Getränken, Imbiss oder Kaffee und Kuchen aufgebaut. Kinderbelustigung, Live-Musik, Gesundheits-Checks und Verlosungen sorgten für Abwechslung. Für die Reparatur von kleineren Defekten gab es Servicestationen und Zubehörverkauf. Einige Gäste nutzen das sommerliche Wetter für eine Erfrischung im Freibad im Wiedtalbad. Die Veranstalter sowie Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren mit dem Verlauf zufrieden. Der Termin für den Radwandertag 2019 wird im Sommer veröffentlicht.

Foto: Andreas Pacek / Touristik-Verband Wiedtal e.V.

Aus lauter Liebe: Assmannshausen ganz in Rot

Drucken

Darum ist es am Rhein so schön ...

Rüdesheim/Assmannshausen, im Mai 2018. Rot ist die Farbe der Liebe. Das weiß man auch in Assmannshausen im Rheingau. Ganz viel Liebe, Lust und Leidenschaft sind im Spiel, wenn die Assmannshäuser ihr Städtchen in leuchtendem Rot erstrahlen lassen. Am Freitag, den 15. Juni, um 15.00 Uhr, fällt der Startschuss für das liebevoll vorbereitete, lustvoll angerichtete und leidenschaftlich in die Tat umgesetzte Sommerevent „Assmannshausen in Rot". Dann geht’s ein Wochenende lang rund am Fuß des Höllenbergs. Doch nicht nur Fans der weltbekannten deutschen Rotweinlage dürfen sich freuen. Die ganze Familie ist eingeladen, mitzufeiern. Drei Tage lang sehen die Assmannshäuser und ihre Gäste rot. Auf Tischen und Tellern, in Gläsern und Flaschen, beim Mixen und Malen und sogar am nächtlichen Himmel. Das große Musikfeuerwerk am Rheinufer ist das absolute Highlight am roten Samstag, den 16. Juni, um 23.00 Uhr. Vorher und nachher spielt die Kultband Dr. Kellerbänd.

Eine Königin für Assmannshausen und eine Portion Salsa für alle

Königlich wird's gleich am Freitag um 19.30 Uhr, denn Assmannshausen hat endlich wieder eine Rotweinkönigin. Die muss mit Glanz und Gloria gekrönt und mit funkelndem Spätburgunder im Glas gefeiert werden. Im Anschluss heißt es dann rein in die (roten) Tanzschuhe und ab geht's. Es darf getanzt werden - im Freestyle ganz nach Gusto oder nach professioneller Anleitung der Tanzschule Axel Jolie. Mitmachen beim Dance Workshop können und sollen alle, und wenn der Tag zur Nacht wird, dann swingt ganz Assmannshausen im Salsa-Rhythmus.

Hits für Kids und Kicks für die Großen

Auch die Kleinen kommen bei „Assmannshausen in Rot“ ganz groß raus. Zum Beispiel beim Erlebnis-Ausflug in die Welt der Kräuter, der am Samstag um 15.00 Uhr für Aha-Erlebnisse am laufenden Band sorgt. Die Großen gehen derweil mit Kräuter-Experte Rudi Liess auf Wanderschaft oder schließen sich am Sonntag um 12.30 Uhr Wanderguru Wolfgang auf seiner Tour durch den Höllenberg an.

Rote Genüsse und rosarote Träume

Von Freitag bis Sonntag verwöhnt die rote Festmeile mit höllisch guten Roten und fantasievollen kulinarischen Genüssen – natürlich in Rot - die Gäste. Und mit ein bisschen Glück kann man auch bei der Tombola sein rotes Wunder erleben. Für Romantik bis unter die Bettdecke sorgen die Assmannshäuser Hoteliers mit rosaroten Übernachts-Angeboten. So kann man mitfeiern bis zum ersten Hahnenschrei und dann gemütlich ausschlafen.

Weitere Informationen und Buchungen unter: Tel. 06722 90 615 0; e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ; Website: www.ruedesheim.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL