Freitag, 22. März 2019

Letztes Update:09:43:38 PM GMT

region-rhein.de

Tourismus / ITB

Drucken

Wissing: Rheinland-Pfalz authentisch erleben

„Der Trend im Tourismus geht hin zu authentischen Erlebnissen, QualitĂ€t, Echtheit. Rheinland-Pfalz setzt auf diesen Kurs und kurbelt den Tourismus in Stadt und Land an“, sagte Wirtschafts- und Tourismusminister Dr. Volker Wissing beim Besuch des Gemeinschaftsstand Rheinland-Pfalz auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. Der neuen Tourismusstrategie Rheinland 2025 folgend, wolle man die Profile der touristischen Regionen schĂ€rfen und authentische Angebote schaffen. Mit einem Fokus auf lokale Kooperationen und erhöhten Mitteln seien die Weichen gestellt.

„Das touristische Jahr 2019 bringt viel Neues fĂŒr Rheinland-Pfalz: Wir starten mit der Umsetzung der neu entwickelten Tourismusstrategie Rheinland-Pfalz 2025, wir haben die Tourismusmittel fĂŒr die Jahre 2019 und 2020 insgesamt auf fast 19 Millionen Euro erhöht und damit wichtige Grundlagen geschaffen“, sagte Wirtschafts- und Tourismusminister Dr. Volker Wissing auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin, der weltweit grĂ¶ĂŸten Touristikmesse.

„Wir wollen unser touristisches Profil schĂ€rfen und Rheinland-Pfalz zur erfolgreichen Marke machen. Wir wollen Tourismus insgesamt neu denken und die Kooperation in den Regionen zwischen touristischen Betrieben, Verwaltung sowie lokalen Partnern aus Handel, Handwerk, Landwirtschaft, Weinbau, Kultur und regionalen Produzenten stĂ€rken. Ich freue mich, dass wir auch auf der ITB und dem Medienabend viele lokale Partner zusammenbringen können, um gemeinsam diesen neuen Weg zu gehen“, sagte der Minister.

So sind auf dem Medienabend mit den Machern des Loredry-Gin von der Loreley ĂŒber die Feinkostmanufaktur Vinella aus Bad Kreuznach bis hin zur ZiegenkĂ€serei Vulkanhof aus der Vulkaneifel einige lokale Produzenten vor Ort. Die Kombination von touristischem Angebot mit lokalen Partnern oder Produkten fĂŒhre zu authentischen touristischen Angeboten, die das regionale Profil schĂ€rften und wertschöpfend fĂŒr alle Seiten seien, so Wissing.

Insgesamt stoße Rheinland-Pfalz mit seinen touristischen Angeboten auf den Nerv der Zeit. „In einer schnelllebigen Welt wissen wir mit unserer rheinland-pfĂ€lzischen Gastfreundschaft zu punkten. Wir ĂŒberzeugen als FlĂ€chenland mit echtem Landleben, mit historischen StĂ€dten und hervorragendem Wein, der bei uns wĂ€chst und produziert wird“, sagte Wissing. „Authentische Erlebnisse sind in Rheinland-Pfalz garantiert!“

Beim Standrundgang auf der ITB besuchte Wissing die zehn touristischen Regionen, darunter auch das 3,24 Meter hohe Modell eines 81 Meter hohen mobilen Aussichtsturms, den die Stadt Trier ab August fĂŒr einen spektakulĂ€ren Blick auf die Stadt einsetzen möchte. Neue Wege geht auch die Rheinhessen Touristik. Sie hat ganz aktuell eine Crowdfunding-Kampagne fĂŒr touristische Projekte gestartet. BĂŒrgerinnen und BĂŒrger können bei dieser modernen Form der BĂŒrgerbeteiligung sehr direkt darĂŒber mitentscheiden, welche Projekte in ihrer Region umgesetzt werden sollen.

Aktuelle Zahlen zum Tourismus:

Der rheinland-pfĂ€lzische Tourismus verzeichnete im Jahr 2018 wiederholt ein neues Rekordergebnis. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems ĂŒbernachteten 9,96 Millionen GĂ€ste im Land. Das war gegenĂŒber dem Vorjahr ein Plus von 1,7 Prozent. Die Übernachtungszahlen stiegen um 1,4 Prozent auf 25,63 Millionen und ĂŒberschritten damit zum vierten Mal in Folge die 25-Millionen-Grenze.