Über 300 Sterne-Betriebe im Landkreis MYK

Drucken

Erfolgsgeschichte bei der Klassifizierung von Hotels und Gastbetrieben im Traumpfade-Landkreis

KREIS MYK. In Sachen Tourismus setzt der Landkreis auf mehr als Traumpfade, Traumpfädchen und Rhein-Mosel-Eifel-Radtouren. Er setzt ebenso auf die permanente Qualitätssteigerung seiner Gastbetriebe. Das zahlt sich aus: Über 300 klassifizierte Unterkünfte erwarten die Gäste mittlerweile – vom Ferienzimmer bis zum Vier-Sterne-Hotel. Außerdem gibt es in Mayen-Koblenz 40 Gastbetriebe, die das Gütesiegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ tragen.

„Das ist eine gewaltige Leistung aller Beteiligten, insbesondere der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (Remet). Vor 17 Jahren startete man mit der Sterne-Klassifizierung im Landkreis quasi bei null“, zeigt sich Landrat Dr. Alexander Saftig stolz. Sterne sind die Qualitätszeichen für Unterkünfte in Deutschland. Im Jahr 2002 war im Landkreis noch kein einziger privater Gastbetrieb klassifiziert. Auf Wunsch der Betreiber von Ferienwohnungen und Privatzimmern entschloss sich die Remet, die Klassifizierung nach den Richtlinien des Deutschen Tourismusverbandes für die privaten Gastbetriebe anzubieten. Mit Erfolg: Aktuell sind 277 Ferienwohnungen und -häuser und Ferienzimmer (bis neun Betten) klassifiziert – davon 48 mit fünf Sternen, 109 mit vier Sternen, 114 mit drei Sternen und 6 mit zwei Sternen. Tendenz stark steigend.

Die von den Gastgebern auszufüllenden Klassifizierungsbögen umfassen für Ferienhäuser und -wohnungen 23 Seiten mit über 180 Kriterien in neun Bewertungsgruppen. Im Zertifizierungsverfahren werden diese von Petra Wuitschick in Zusammenarbeit mit den örtlichen Tourist-Informationen überprüft. Sollten bestimmte Kriterien nicht erfüllt sein, gibt die Remet -Mitarbeiterin Tipps zur Nachbesserung. Nach einem erneuten Check können dann die begehrten Sterne überreicht werden. Alle drei Jahre muss sich der Betrieb einer Folge-Klassifizierung stellen.

Während durch die Initiative der Remet die Qualitätssteigerung bei den privaten Gastbetrieben ab 2002 stetig voranschritt, sah dies bei der Hotelklassifizierung anders aus: 2009 waren nur 14 Hotels im Kreis mit Sternen ausgezeichnet. Auch das sollte sich ändern. In Kooperation mit der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH und den Verbandsgemeinden und Städten startete die Remet auch bei den Hotelbetrieben eine Qualitätsinitiative. Zahlreiche Gastgeber nutzten diese Chance, worauf die Zahl der klassifizierten Hotels und Gasthöfe bis heute auf 45 zertifizierte Betriebe anstieg. Unter anderem gibt es fünf Vier-Sterne Hotels in Andernach, Bendorf, Kaltenengers und Löf.

Weiterer Baustein in der „Qualitätskette“ ist die Zertifizierung zum „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“, die die Remet seit 2007 für Beherbergungs- und reine Gastronomiebetriebe anbietet. Durch das Gütezeichen des Deutschen Wanderverbandes wird die Qualität der Gastbetriebe gerade auch für Wandergäste gesteigert. „Für Wanderer stellen neben den Wegen selbst auch Gastronomie und Unterkünfte ein wichtiges Entscheidungskriterium dar“, erklärt Michael Schwippert von der Remet. 40 als besonders wanderfreundlich ausgezeichnete  Gastgeber gibt es bereits im Kreis. Hand in Hand gingen die Aktionen der Remet mit einer „Qualitätsoffensive der Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein. Diese stellte Gastgebern im Landkreis vier Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung.

„All diese Maßnahmen haben sich ausgezahlt“, stellt Schwippert fest. 27 Premiumwanderwege, zehn Premium- Spazierwanderwege und über 300 klassifizierte Unterkünfte machen den Landkreis Mayen-Koblenz zu einer ausgezeichneten „Premiumwanderregion“. Immer mehr Gäste reisen für mehrere Tage in den Traumpfade-Landkreis, besuchen Highlights wie den Geysir in Andernach, die Sayner Hütte oder die Burg Eltz und kurbeln damit auch die Wirtschaft an. Zählte der Landkreis 2006 in seinen Gastbetrieben noch rund 640.000 Übernachtungen, waren es 2018 bereits rund 890.000 Übernachtungen.