Dienstag, 16. Juli 2019

Letztes Update:11:02:58 AM GMT

region-rhein.de

10 Jahre Geysir Andernach

Drucken

Zum Geburtstag für den European Museum of the Year Award nominiert

KREIS MYK. Seit dem 31. März ist er wieder zu besichtigen – der mit beeindruckenden 60 Metern weltweit höchste Kaltwassergeysir. Die Attraktion im Vulkanpark lockte 2018 über 140.000 Besucher nach Andernach und zählt damit zweifelsohne zu den Ausflugshighlights weit über die Region hinaus. In diesem Jahr feiert das Geysir-Zentrum sein 10-jähriges Jubiläum.

Am Wochenende vom 31. Mai bis zum 2. Juni erwartet die Besucher anlässlich des Geburtstags ein buntes Programm mit vielen Überraschungen. „Ohne unsere begeisterungsfähigen Kunden hätten wir die Erfolgsgeschichte des Geysirs in den vergangenen Jahren nicht schreiben können. Das ist für uns Anlass mit Besuchern und Freunden unseres Geysirs zu feiern“, so Geysir.info-Geschäftsführer Christian Heller.

Nominierung für „European Museum of the Year Award”

Eine Woche vor den Feierlichkeiten kann sich der Andernacher Geysir selbst ein besonderes Geschenk machen: Jörg Busch, Geschäftsführer der Vulkanpark GmbH, und Christian Heller konnten gemeinsam eine erfolgreiche Bewerbung auf den Weg bringen. So ist die Attraktion am Rhein, nach dem Römerbergwerk Meurin in Kretz, die nunmehr zweite Vulkanpark-Station, die für den prestigeträchtigen Preis nominiert wurde. Der 2016 eröffnete Ausstellungsbereich „Auftakt“ im Geysir-Zentrum wird vom 23. bis zum 25. Mai an der Endrunde des 2019er European Museum of the Year Award in Sarajevo teilnehmen.

An der Erfolgsgeschichte des Geysirs wurde seit 2008 immer weiter gearbeitet. In den 10 Jahren seit der Eröffnung hat sich das Museum stetig verändert. Um dem Besucher ein immer neues Erlebnis bieten zu können, wurden Ausstellungsbereiche jährlich überarbeitet oder komplett neu konzipiert. Seit 2013 lädt darüber hinaus die gemütliche Kaffeebar mit Blick auf den Rhein zum Verweilen ein.

Der Geysir-Besuch lohnt sich

Die Reise der Besucher startet im Geysir-Zentrum. Im Erlebnis-Museum gehen sie auf Entdecker-Tour und lüften das Geheimnis des seltenen Naturphänomens. Interaktive Exponate, Experimentierstationen und Medieninstallationen ermöglichen einen neuen und faszinierenden Zugang zu naturwissenschaftlichen Themen. Nachdem man in der Ausstellung ein CO2-Molekül durch das Erdreich bis zur Oberfläche begleitet hat, geht es mit dem Geysir-Schiff über den Rhein zum Naturschutzgebiet Namedyer Werth. Dort befindet sich die Ausbruchstelle des Geysirs, dessen Wasserfontäne rund alle zwei Stunden bis zu 60 Meter in die Höhe schießt und aus direkter Nähe bestaunt werden kann.

Nach dem Ausbruch des Geysirs bringt das Schiff die Gäste zurück zu ihrem Ausgangspunkt in den Andernacher Rheinanlagen. Da das Geysir-Zentrum, ebenso wie das Schiff und das Gelände im Naturschutzgebiet barrierefrei sind, ist ein Ausflug auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl möglich.

Nähere Informationen finden Sie unter www. geysir-andernach.de.