Dienstag, 20. April 2021

Letztes Update:06:19:20 AM GMT

region-rhein.de

Burg Sooneck mit neuem Partner und Präsentationskonzepten

Drucken

Die Burg Sooneck in Niederheimbach am Rhein wird mit einem neuen betrieblichen und inhaltlichen Konzept in die kommende Gästesaison starten. Mit der Familie Cora und Marco Hecher (Burg Rheinstein) konnte ein am Rhein sehr bekannter und erfahrener Partner für den Betrieb und die gastronomische Nutzung der Burg Sooneck gewonnen werden. „Wir sind sehr erfreut, dass wir die Burg Sooneck in so gute Hände geben können. Seit nunmehr drei Generationen ist die Burg Rheinstein in ihrem Besitz. Dort hat sie gezeigt, dass sie mit allen Fragen des Betriebs eines solch herausragendem Denkmals bestens vertraut ist“, sagt Dr. Angela Kaiser-Lahme, Direktorin Burgen Schlösser Altertümer bei der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz. Von der Familie Hecher erhofft sie sich zudem, dass vor allem die touristischen Stärken dieses besonderen Ortes niveauvoll noch weiter ausgespielt werden.

So sehen es auch Cora und Marco Hecher: “Unsere Erfahrung mit Gästen, unserem Burgmuseum und unsere Liebe zum Kulturgut hat uns dazu bewegt, die verantwortungsvolle und herausfordernde Aufgabe auf Burg Sooneck zu übernehmen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit der GDKE und möchten Burg Sooneck in den nächsten Jahren gemeinsam zu einem weit bekannten touristischen Kulturgut machen.“

Hierfür haben beide Seiten in den vergangenen Monaten Hand angelegt: So hat das Präsentationskonzept der historischen Schauräume durch die GDKE-Direktion Burgen Schlösser Altertümer ein Update erhalten. Die BesucherInnen können sich fortan selbstständig durch die neu kuratierten Räume der Burg bewegen und sich über Geschichte und Leben auf der Sooneck informieren. Für unsere ausländischen Gäste stehen in mehreren Sprachen Orientierungskarten zur Verfügung.

Auch die neuen Pächter planen viel Neues: neben dem eigentlichen Betrieb der Burg haben sie unter anderem ein Familienkonzept mit einer spannenden Schatzsuche entwickelt, bei dem der historische Ort mit seiner Geschichte für kleine und große Gäste zum Erlebnis wird. Das gastronomische Angebot auf Burg Sooneck wird den Burgbesuch mit regionalen Weinen, erfrischenden Getränken und einem ToGo-Angebot an leckeren Speisen abrunden. Auch Wanderer, die Burg Sooneck nur passieren, haben die Möglichkeit sich vor den Toren der Burg auf Bänken mit schönem Rheinblick und Speisen aus dem neuen Burglädchen zu stärken.

Die Burg Sooneck bleibt selbstverständlich im Besitz des Landes Rheinland-Pfalz, die wissenschaftliche Betreuung der historischen Räume und deren Ausstattung liegen weiterhin in der Hand von Burgen Schlösser Altertümer. Alle baulichen Maßnahmen werden weiterhin von der GDKE betreut.

Auch das überregional bekannte Projekt „Burgenblogger“ könnte in den Räumlichkeiten fortgesetzt werden. Das bisherige Personal der GDKE auf Burg Sooneck wird an anderen Stellen innerhalb der Direktion eingesetzt werden.