Mittwoch, 18. Juli 2018

Letztes Update:06:07:06 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Digitalisierung! Roboter! Was wird aus meinem Kind?

Elternveranstaltung
Mittwoch, 15. August 2018 | 17:00 Uhr
an Deck der MS Wissenschaft
Peter-Altmeier-Ufer/Nähe Deutsches Eck
Koblenz

Die Diskussion um die Auswirkungen der Digitalisierung beschäftigt unsere Gesellschaft – und macht auch viele Eltern nachdenklich, die sich fragen: Wie wird die Arbeitswelt aussehen, in der mein Kind eines Tages seinen Platz finden muss? Auf diese Frage gibt es die verschiedensten Antworten. Einige Szenarien lösen Ängste aus. Gefährden Roboter, vernetzte Maschinen oder künstliche Intelligenzen künftig in großem Ausmaß „menschliche“ Jobs? Wo birgt der digitale Wandel andererseits aber auch Chancen für die Arbeitnehmer von morgen? In einer kostenfreien Veranstaltung für Eltern an Bord der MS Wissenschaft am Mittwoch, 15 August um 17 Uhr, möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz diese Themen in den Fokus rücken. Der Referent des Abends, Dr. Oliver Stettes vom Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln, stellt dar, was die Veränderungen in der Arbeitswelt für heranwachsende Generationen bedeuten. Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit stehen auf
www.ihk-koblenz.de unter Eingabe der Nummer 4115954 zur Verfügung.

Digitalisierung – Wohin geht die Reise?

Eine Veranstaltung für alle, die die digitale Zukunft ihres Unternehmens aktiv gestalten wollen!

Die „digitale Revolution“ ist keine Revolution im klassischen Sinne eines gewaltsamen Umbruchs. Solche Revolutionen kann man, allein schon wegen des damit verbundenen Lärms, nicht verschlafen. Der kontinuierliche Wandel hin zu „immer mehr“ Digitalisierung verläuft hingegen schnell und eher leise. Wir zeichnen für Sie deshalb das „Big Picture“ dieses Wandels

Am 28. August 2018, von 10 bis ca. 16:30 Uhr im Haus der Arbeitgeber, Ferdinand-Sauerbruch-Str. 9 in 56073 Koblenz

Überblick

Begrüßung und Einführung
Rainer Schleidt, Geschäftsführer Bildung und Arbeitswissenschaft des vem.die arbeitgeber e.V.

Digitalisierung in der M+E-Industrie – Perspektiven für Arbeitsgestaltung, Prozesse und Geschäftsmodelle
Dr. Frank Lennings, Leiter des Fachbereichs Unternehmensexzellenz im Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e.V.

Strategie - Der „digitale Zwilling“ – Neue Möglichkeiten der Wertschöpfung und für zukunftsweisende Kooperation
Armin Haslinger, Head of Sales Digital Enterprise der Siemens AG

Networking
Mittagessen und Gelegenheit zum informellen Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander und mit den Referenten

Technik
Mobiles Arbeiten der Zukunft – Smartphone und Co. anstelle von Laptops und Notebooks
Stephan Mallmann, Digitalisierungs-Experte und Gründer des ProTransform-Instituts

Führung
Mitarbeiterführung 4.0 – Wie Führungskräfte die veränderten Anforderungen bewältigen können
Rainer Schleidt, Geschäftsführer Bildung und Arbeitswissenschaft des vem.die arbeitgeber e.V.

Ausblick
Digitalisierung in Deutschland – Wohin die Reise geht
Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführer und Leiter Wissenschaft im Institut der deutschen Wirtschaft, Köln

Die Veranstaltung ist kostenfrei, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich! Gäste aus Nicht-Mitgliedsunternehmen sind herzlich willkommen.

Anmeldung bei Celina Bermel +49 261 4040647, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Die Vision: Begleitprogramm zur Ausstellung GELDRAUSCH immer mittwochs:

Leben ohne Geld, Bedingungsloses Grundeinkommen, die Sharing Community, ….

diese Themen rund um alternative Lebensformen und Ideen werden immer mittwochs im Rahmen der „Vision“ im Mittelpunkt stehen.  Jeder kann sich hier einbringen, außerdem gibt es Filmbeiträge, Vorträgen, Diskussionen,  immer ab 19 Uhr.

Mittwoch | 25.07.2018 || 19:00 Uhr ||| Gesprächsrunde

Karl-Marx-Vision: Daniel Ris & Gäste – art but fair

Daniel Ris diskutiert zusammen mit Tobias Scharfenberger, Holger Sand, Rainer Breuer und Elke Reiter über faire Arbeitsbedingungen sowie angemessene Gagen in den Darstellenden Künsten und der Musik.

art but fair ist der Name einer internationalen Bewegung, Die Organisation besteht aus drei untereinander koordinierten, gemeinnützigen Vereinen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Die Bewegung ist aus einer vom Musical-Produzenten Johannes Maria Schatz am 19. Februar 2013 gegründeten Kultur-Initiative hervorgegangen. Sitz des deutschen Vereins ist Hamburg.

- Daniel Ris (Schauspieler, Regisseur, Autor, künstlerischer Leiter der Burgfestspiele Mayen. Er ist Gründungsmitglied von „art but fair Deutschland e.V.“)

- Tobias Scharfenberger (geschäftsführender Intendant Mosel-Musik-Festival),

- Holger Sand (stellvertretender Landesvorsitzender für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland der Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger)

- Rainer Breuer (Vorstand TUFA e.V.)

- Elke Reiter (Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin)

www.artbutfair.org

Ausstellung 1. OG | TUFA e.V. | Eintritt: 1,50 € / 3,00 € Inkl. Eintritt zur Ausstellung

Kunst in allen Formen

NUANS Sommerakademie und FROZEN MOMENTS

Bendorf.  NUANS ist eine international tätige Künstlerinitiative von Anna Heidenhain, Elmar Hermann und Hugo Holger Schneider. Zum Kultursommer 2018 veranstalten NUANS und das Rheinische Eisenkunstguss-Museum eine Sommerakademie auf dem Gelände der Sayner Hütte sowie die Veranstaltungsreihe FROZEN MOMENTS mit Vorträgen, Filmvorführungen und Ausstellungen. Den ganzen Sommer lang dient die historische Industriearchitektur in Sayn als Anlass einer künstlerischen Reflexion über die Vereinbarkeit von Arbeit und Ästhetik.

Den Höhepunkt bildet vom 30. Juli bis zum 11. August 2018 eine SOMMERAKADEMIE auf dem Areal der Sayner Hütte mit KünstlerInnen, DesignerInnen und ArchitektInnen, die dort zwei Wochen lang gemeinsam arbeiten. Das gesamte Denkmalareal wird dafür genutzt, das neben der Gießhalle und der Krupp’schen Halle auch großzügige Außenflächen umfasst.

AbsolventInnen von Hochschulen und Kunsthochschulen aus ganz Deutschland konnten sich für die Teilnahme bewerben. Aus den Einreichungen wurden 24 junge KünstlerInnen ausgewählt, die nun gemeinsam eine Ausstellung erarbeiten. Dabei treffen sie auf die GastdozentInnen der SOMMERAKADEMIE, die NUANS bewusst breit gefächert haben: Die Kölner Kunst- und Filmwissenschaftlerin Elke Kania wird ausgewählte Filme zum Thema „Arbeit / Zeit“ präsentieren, die Hamburger Ausstellungsdesignerin Carlotta Werner und der Architekt Moritz Walter binden in ihrem Projekt „Sayn sammelt“ den ganzen Ort ein, der Kölner Fotograf Frederic Lezmi wird eine besondere Dokumentation erarbeiten, der Düsseldorfer Maler Volker Hermes diskutiert mit Alexander zu Sayn-Wittgenstein über Kunst und Repräsentation und die Berliner Musikerin Sasha Perera bereitet eine live Performance in der Sayner Gießhalle der Sayner Hütte vor.

Am 11. August findet den ganzen Tag über eine „after work party“ statt, bei der sich alle Interessierten ein Bild von der kreativen Arbeit im historischen Umfeld machen können. Im Anschluss sind die Ergebnisse der SOMMERAKADEMIE dann noch bis Mitte Oktober im Rheinischen Eisenkunstguss-Museum zu sehen.

Gefördert werden die NUANS Projekte in Sayn durch die Stiftung Kunstfonds Bonn, den Kultursommer Rheinland Pfalz, die Stiftung Zukunft der Sparkasse Koblenz und den Förderkreis Rheinisches Eisenkunstguss-Museum e.V.

Weitere Informationen zum Programm unter www.nuans.online und www.saynerhuette.org.

1. Die Veranstaltungsreihe FROZEN MOMENTS widmet sich der Vereinbarkeit von Arbeit und Ästhetik.

2. Die Künstlerinitiative NUANS präsentiert Ausstellungen, Vorträge und Filmvorführungen.

Programm FROZEN MOMENTS

#1 Arbeitsplatz & Gesamtkunstwerk

Ausstellung mit Arbeiten von Anna Heidenhain, Fabian Heitzhausen, Elmar Hermann, Volker Hermes, Ali Kazma, Frederic Lezmi, Sasha Perera, Hugo Holger Schneider, Pilvi Takala, Moritz Walter und Carlotta Werner.

14. Juni – 14. Oktober 2018 Eisenkunstguss-Museum

# 2 Kunst & Repräsentation

Hans-Joachim Feix liest im Friedhofsgärtnerhaus

Geschichte im Mittelpunkt: Spezielles Angebot am 5. August

Der Alte Friedhof in Neuwied wurde 1783 als erster städtischer und die Konfessionen übergreifender Friedhof eröffnet. Und keiner kennt sich besser auf ihm aus als Hans-Joachim Feix, der viele Jahre lang die beliebten Führungen über den Gottesacker betreute. Aus den vielen Informationen, die er im Laufe der Zeit sammelte, sind mehrere Bände „Friedhofsgeschichten“ entstanden – und die stoßen auf reges Interesse. Daher greift Feix am  Sonntag, 5. August, um 16 Uhr in einer Lesung im Friedhofsgärtnerhaus ein ganz spezielles Thema auf. Es geht dann um die „Rote Käthe“, die Tochter des ehemaligen Totengräbers Bahl, und ihre Erlebnisse während der Herrschaft der Nationalsozialisten. Da die Plätze begrenzt sind, ist für diese Veranstaltung eine Anmeldung in der Tourist Information erforderlich, Telefon 02631 802 5555; E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .  Der Eintritt kostet vier Euro.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL