Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Agrarministerkonferenz in Mainz

Auf zur Kundgebung nach Mainz!

Mainz. Am 26. und 27. September findet die bundesdeutsche Agrarministerkonferenz im Hotel Atrium in Mainz-Finthen statt. Die Landwirte und Winzer in Deutschland haben es satt, sich immer weiter gängeln zu lassen.

Die Landwirte und Winzer sind aufgerufen, sich am Donnerstag, dem 26. September um 10:30 Uhr vor dem Tagungshotel Atrium in Mainz-Finthen einzufinden. Die Verabschiedung des Agrarpaketes zwischen dem Bundeslandwirtschafts- und Bundesumweltministerium bringt das Fass zum Überlaufen. Es wird offensichtlich nur noch über die Landwirte und nicht mehr mit den Landwirten gesprochen. Das vorgesehene Glyphosatverbot, Mindestabstände zu Gewässern bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, aber auch die stille Enteignung der landwirtschaftlichen Betriebe, der anhaltende Flächenverbrauch sowie die stetig zunehmenden Auflagen können nicht hingenommen werden.

Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Michael Horper, appelliert an die Bauern und Winzer: „Lassen Sie uns den Agrarministern deutlich unseren Unmut zum Ausdruck bringen. Sie sollen endlich erkennen, dass wir ein nachhaltig arbeitender Berufstand sind und politische Entscheidungen, die sich vor allem an Meinungen und Strömungen orientieren, „einen ganzen Berufstand“ zerstören können. Wir müssen ein Zeichen setzen und deutlich machen, dass das Ende der Fahnenstange erreicht ist!“. Alle Mitglieder des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau sind aufgerufen, an der Kundgebung am 26. September teilzunehmen und sich bei ihrer Geschäftsstelle zwecks Mitfahrgelegenheit zu melden.

Kunst im gARTen 2.0

"Die drei Kunstschaffenden vom Hundelskapellchen" werden nach dem überragenden Erfolg des letzten Jahres am Wochenende 28. und 29.09.2019 ein neues künstlerisches Highlight unter der Überschrift Kunst im gArten 2.0 veranstalten.

Ditha Rechert, Iris Sofia Birrenbach und Edith Kaufmann stellen dieses Jahr im im facettenreichen Garten von Ditha Rechert neue Installationen und Arrangements aus, die der Betrachter im Gartenumfeld so nicht vermutet. Der Betrachter wird auf eine faszinierende und inspirierende Reise eingeladen und kann eine ganze Bandbreite an Bildern mit unterschiedlichsten Motiven und verschiedenen künstlerischen Techniken bewundern.

Bei stabilen Wetterverhältnissen wird Edith Kaufmann erstmalig auch ihr neues Werk „Kunstpyramide“ der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Vernissage findet am Samstag, den 28. September um 15.00 Uhr statt. Die Laudatio wird der Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz halten. Musikalisch wird die Eröffnungsfeier hochkarätig umrahmt. Hier wird die Sängerin Ruth Zimmermann, begleitet von Pianistin Irina Kriemer musikalische Leckerbissen präsentieren.

Die Kunstwerke sind an diesem Tag bis 19.00 Uhr zu sehen.
Am Sonntag, den 29. September wird das Programm ab 14.00 Uhr mit einer Finissage abgerundet. Hier gibt es verschiedene Überraschungen und ein Besuch lohnt sich garantiert.

Die Ausstellung schließt sonntags um 18.00 Uhr.
Im Vordergrund steht den drei Künstlerinnen, ihre Kreativität und Lebenslust mit anderen zu teilen, daher steht der Garten allen offen, die an der Vielfalt der Kunst interessiert sind.

Die genaue Adresse des Ausstellungsortes ist: Im Hundel 15, 53545 Linz am Rhein
Wer nähere Informationen wünscht, kann sich an Ditha Rechert unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder unter der Rufnummer 02644-6036236 wenden.

Aufruf zur Teilnahme am globalen Klimastreik

Am kommenden Freitag will das sogenannte "Klimakabinett" endlich Maßnahmen vorschlagen, wie wir unsere Überlebensgrundlagen retten können. In New York tagt ab Samstag der UN-Klimagipfel. Die Organisator*innen von "Fridays for Future" rufen hierfür zum dritten Mal zum weltweiten Klimastreik auf. Auch in Rheinland-Pfalz gehen am Freitag, 20. September, #AlleFürsKlima auf die Straße und an vielen Orten finden Demonstrationen statt. Dazu erklärt die GRÜNE Landesvorsitzende Jutta Paulus:

„Die Hoffnungen auf wirksame Beschlüsse in Berlin sind leider sehr gering. Wir müssen gemeinsam den Druck auf die Bundesregierung erhöhen, endlich  wirksame Instrumente und Rahmenbedingungen gegen die Klimakatastrophe umzusetzen. Die Menschen sind hier schon viel weiter als die aktuelle Bundesregierung. Für unseren Planeten ist es schon fünf NACH zwölf! Mit entschlossenem Handeln können wir die schlimmsten Auswirkungen noch abwenden.

Obwohl das Klimaabkommen von Paris ein Meilenstein für die Rettung unseres Planeten ist, haben wir wertvolle Jahre verstreichen lassen. Dabei haben wir das Wissen, die Technik und den Erfindergeist, um das fossile Zeitalter zu beenden.

Denn Hochwasser, Dürren und das Ansteigen des Meeresspiegels sind keine fernen Bedrohungen mehr. Sie finden statt. Täglich. Wenn wir jetzt nicht handeln, wird es auf der Erde bis zum Ende des Jahrhunderts um mindestens weitere vier Grad wärmer, mit katastrophalen Auswirkungen auf die Artenvielfalt und die Bewohnbarkeit ganzer Kontinente. Wir stehen deshalb jetzt vor einer Entscheidung, die unser Leben und das Leben unserer Kinder prägen wird: Kämpfen wir um den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen, oder sägen wir weiter an dem Ast, auf dem wir sitzen“, so Jutta Paulus.

Folgende GRÜNE Funktionsträger*innen werden vor Ort an den Demosnstrationen teilnehmen:

Jutta Paulus, Landesvorsitzende: Mainz
Josef Winkler, Landesvorsitzender: Koblenz
Anne Spiegel, Staatsministerin: Landau
Jutta Blatzheim-Roegler, MdL: Bernkastel-Kues
Daniel Köbler, MdL: Mainz
Pia Schellhammer, MdL: Mainz
Andreas Hartenfels, MdL: Kaiserslautern
Katharina Binz, MdL: Mainz
Dr. Tobias Lindner, MdB: Landau
Tabea Rößner, MdB: Mainz
Cem Özdemir, MdB: Mainz
Corinna Rüffer, MdB: Trier
Staatsministerin Ulrike Höfken ist im Bundesrat, der Fraktionsvorsitzende Dr. Bernhard Braun wird an der Fraktionsvorsitzenden-Konferenz in Erfurt teilnehmen.


Aus den Akten auf die Bühne - Szenische Lesung im Bundesarchiv

Am 23. September 2019, um 18 Uhr lädt das Bundesarchiv zu einer szenischen Lesung mit der bremer shakespeare company ein.

Aus den Akten auf die Bühne:

GEFLÜCHTET. UNERWÜNSCHT. ABGESCHOBEN.

"Lästige Ausländer" in der Weimarer Republik

Veranstaltungsort ist das Bundesarchiv, Potsdamer Straße 1, Koblenz 
(Karthause). Der Eintritt ist frei. Bereits um 17:00 Uhr gibt es eine Einführung in das Stück und in das  Format von „Aus den Akten auf die Bühne“.
Um Anmeldung wird gebeten bis 19. September 2019 unter 0261 505 700 
(Mo-Fr, 9-12 Uhr) oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Nach dem Ersten Weltkrieg machen sich in Europa Millionen von Menschen auf den Weg von Ost nach West. Sie suchen Schutz und Zuflucht, hoffen auf ein besseres Leben. Rasch werden Forderungen nach Grenzschließung und Abschiebung laut. In Deutschland, wo in den 1920er Jahren vielfach Not und Armut herrscht, sind Parolen von „Ausländerflut“ und  „Überfremdung“ gang und gäbe. Vor allem jüdische Flüchtlinge aus Osteuropa stoßen auf Ablehnung. Wer war „nützlich“ und durfte bleiben? Wer war „lästig“ und musste gehen? In Behörden wurde über die Zukunft der Geflüchteten entschieden.

In der Lesung der bremer shakespeare company wird der Umgang mitOstjuden, den „fremdstämmigen Ostausländern“, vor allem anhand zahlreicher Quellen aus den im Bundesarchiv überlieferten Unterlagen der Reichsministerien nachvollziehbar gemacht. „Recherchiert man in alten Zeitungsartikeln, Dokumenten und Briefen zeigen sich deutliche Parallelen zu heute auf, vor allem darin, wie über Geflüchtete zum Teil gesprochen wurde“, so Dr. Eva Schöck-Quinteros, Historikerin und Leiterin des Projektes „Aus den Akten auf die Bühne“.

Unter diesem Titel entstehen an der Universität Bremen seit 2007 Geschichts- und Theaterprojekte, insbesondere zur Ver-gangenheit der Hansestadt. Die szenischen Lesungen verlassen sich auf die Aussagekraft der historischen Quellen und bringen diese Texte ohne ergänzende Erläuterungen oder Kommentare zum Sprechen.

Einrichtung Text/Szene: Peter Lüchinger
Darsteller: Peter Lüchinger, Erik Roßbander, Markus Seuß, Kathrin Steinweg

Federweißer-Fest

Sonntag, 06.10.2019, 11:00 bis 18:00 Uhr

Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein

„Mit dem Ohr am Glas klingt Federweißer wie Meeresrauschen.“ Wenn die Traubenlese in den Weinregionen rund um Koblenz beginnt, ist FederweißerZeit! In Koblenz feiern wir den jungen Wein am 06. Oktober mit einem gemütlichen Fest für Groß und Klein im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein. Neben lokalen und regionalen Winzern, Flamm- und Zwiebelkuchenspezialitäten und Live-Musik erwarten den Besucher ein Eröffnungsgottesdienst, ein ganztägiges Kinderprogramm sowie verschiedene Führungen durch die Ausstellungen im Festungsgelände.

Wein:

Weingut Hähn, Koblenz-Güls (Mosel)

Weingut Löhr, Alken (Mosel)

Weingut Weckbecker, Moselkern (Mosel)

Winetales Weine, Koblenz (Mosel)

Weingut Katharinenhof, Mainz (Rhein)

Musik:

Johnny Left the Band (12:00 – 13:30 Uhr)

Horses With No Name (14:00 – 15:30 Uhr)

Third Hats (16:00 – 17:30 Uhr)

Was noch?

Flammkuchen und Zwiebelkuchen von Iris, der Festungskonditorin!

Die amtierenden Weinköniginnen kommen!

Kreativangebote für Kinder ab 13.00 Uhr!

Führungen und Ausstellungen in der Festung Ehrenbreitstein!

Café Hahn-Weinbar!

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL