Donnerstag, 22. April 2021

Letztes Update:06:26:51 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Verschiebung des weindates mittelrhein aufgrund der aktuellen pandemischen Lage und weindate@home

Nach erfolgreichem Start 2018 in Leutesdorf und 2019 in Boppard und Spay sollte das dritte weindate mittelrhein eigentlich 2020 in Niederheimbach und Oberheimbach stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie wurde es auf den 05. Juni 2021 verschoben. Aufgrund der weiterhin schwierigen pandemischen Lage kann das weindate allerdings leider auch dieses Jahr nicht wie geplant stattfinden. Der Vorstand der Weinwerbung Mittelrhein e. V. hat sich einstimmig dafür entschieden, die Veranstaltung ein weiteres Mal um ein Jahr zu verschieben. Neuer Termin ist Samstag, der 04. Juni 2022. Das weindate soll an diesem Tag wie ursprünglich vorgesehen in Niederheimbach und Oberheimbach stattfinden, inklusive der abendlichen Schiffsparty. Natürlich nur unter Einhaltung aller dann gültigen Regelungen und Hygienevorschriften. Alle bereits gekauften Karten bleiben weiterhin gültig. Die Karten können aber auch an die Weinwerbung zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet.

Damit niemand auf das weindate-Gefühl verzichten muss, plant die Weinwerbung im Spätfrühling und Sommer 2021 das weindate@home: Bei mehreren Online-Weinveranstaltungen mit den weindate-Partnerbetrieben bringen wir das weindate nach Hause in die Wohnzimmer, auf die Terrassen und Balkone oder in die Gärten. Die Planungen dafür laufen auf Hochtouren, in Kürze werden wir ausführliche Informationen dazu verkünden.

Die Weinwerbung bedankt sich recht herzlich bei allen Weingütern, Gastgebern, sowie allen Partner*innen und Unterstützer*innen für das Verständnis und für die weiterhin gute Zusammenarbeit.

Einladung zum Online-Seminar:

Positionen wirksam kommunizieren“

Termin: Dienstag, 13.04.2021, 9.30 – 13.30 Uhr

Verbände und Vereinigungen werden nach außen besser wahrgenommen, wenn sie ihre Positionen prägnant und wirksam kommunizieren. Auf der Grundlage aktueller Themen wird das Verfassen eines Presseartikels vom Gedanken über die Entwicklung der eigenen Position bis zur Veröffentlichung geschult, wobei insbesondere auf die bedeutsame Rolle von Social Media eingegangen wird.

Der halbtägige Online-Workshop findet am Dienstag, dem 13.04.2021, in der Zeit von 9:30 -13:30 Uhr statt.

Als Referentin konnten wir Sarah Engels, Journalistin und Interims-Dekanatsreferentin im Dekanat Wittlich gewinnen.

Eine Anmeldung ist unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bis 9. April 2021 um 12.00 Uhr möglich. Wir benötigen die Anschrift und eine Telefonnummer. Den Zugangslink für das Zoom-Meeting senden wir nach Anmeldung und Zahlung der Teilnahmegebühr.

Teilnahmegebühren: für Mitglieder der KAB kostenfrei, für Nichtmitglieder 10,- €. Spenden für die Arbeit des Bildungswerks der KAB Trier werden gerne entgegengenommen.

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) ist ein bundes- und weltweit agierender Sozialverband der sich einsetzt „Für ein christliches Miteinander in der Arbeitswelt“. Wir sind ein Mitgliederverband mit deutschlandweit ca. 80.000 Mitgliedern. Im Bistum Trier existiert die KAB seit dem Jahr 1891. Ein wichtiger Themenschwerpunkt ist die Stärkung von Arbeitnehmer*innen in der Wahrnehmung ihrer Rechte u.a. mit Rechtsberatung für unsere Mitglieder. Mehr Infos unter www.kab-trier.de

Online-Vortrag: Sind Facebook, Instagram, Twitter und Co. noch zu bändigen?

Online-Vortrag „Die Machtprobe - Wie Social Media unsere Demokratie verändern“ mit Thomas Ammann am Dienstag, 9. März 2021 /
Teilnahme kostenlos – Anmeldung nötig

Zur Online-Veranstaltung „Die Machtprobe - Wie Social Media unsere Demokratie verändern“ mit dem Journalisten und Autor Thomas Ammann lädt die Landeszentrale für politische Bildung am Dienstag, 9. März 2021 um 18.30 Uhr ein. Eine Anmeldung ist unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. nötig. Der Link zur Teilnahme wird dann zugemailt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zum Thema:
Die sozialen Medien sind allgegenwärtig und ein unkontrollierter Machtfaktor. Thomas Ammann zieht eine Zwischenbilanz ihres Erfolgs und unterwirft ihre Rolle in der Demokratie einer vielschichtigen Kritik.
Ihren Aufstieg hat Ammann von Anfang an begleitet: Für ihn bieten sie Chancen für die Demokratie. Doch unterminieren sie zugleich deren Grundlagen, da sich ihre global agierenden Betreiber nur an eigene Regeln halten. Etwas, das Freiheit verspricht (und manchmal hält), begünstigt so eine manipulative Gegenöffentlichkeit, die Fake News verbreitet. Hass und Verrohung der Gesellschaft bleiben nicht nur oft sanktionslos, sie fördern das Geschäftsmodell der sozialen Plattformen. Zu lange haben Politik und Gesellschaft diese Gefahren verdrängt, wie Ammann anhand aktueller Beispiele und überraschender Hintergrundinformationen zeigt.

Thomas Ammann
arbeitet seit mehr als 30 Jahren als Journalist für Print- und Fernsehmedien. 1993 bis 2008 war er bei „Spiegel TV“, 2014 bis 2018 stellv. Chefredakteur des „Stern“. 2014 veröffentlichte er mit Stefan Aust „Die digitale Diktatur. Totalüberwachung, Datenmissbrauch, Cyberkrieg“. 2020 erschien sein neues Buch „Die Machtprobe“.

Technische Hinweise und Anmeldung
Für diese Online-Veranstaltung verwenden wir das Programm GoToMeeting. Sie können über die kostenfreie GoToMeeting-App teilnehmen oder direkt mit dem Zugangslink über einen Browser. Eine Webcam und ein Mikrofon sind für eine Teilnahme nicht erforderlich. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch Kamera und Mikrofon für die Diskussionsrunden aktivieren. Fragen sind auch über den Chat innerhalb des Programms möglich.

TUFA Trier will künftig Hybrid-Veranstaltungen anbieten

Live vor Ort oder Streamen von Zuhause – das Publikum hat die Wahl

Die TUFA Trier entwickelt sich technisch weiter und möchte in Zukunft einen Teil ihrer Veranstaltungen nach einem hybriden Modell anbieten: Die Besucher*innen sollen demnach die Wahl haben, ob sie eine Veranstaltung live vor Ort genießen möchten oder sich ein Online-Ticket kaufen, um von Zuhause per Videostream zuzuschauen.

Durch eine Förderung des Bundesministerium für Kultur und Medien (Neustart Kultur) konnte das Kulturzentrum eigene Video- und Übertragungstechnik anschaffen, was das neue Konzept ermöglicht. Der Veranstaltungsbereich soll somit flexibler auf die neuen Bedürfnisse des Publikums, aber auch auf mögliche Einschränkungen durch die Pandemie eingehen können. Lässt es die Lage nicht zu, dass Publikum im Saal ist, können ausgewählte Veranstaltungen ausschließlich Online stattfinden. So hofft die TUFA in Zukunft auch auf weniger Veranstaltungsabsagen.

Derzeit befindet sich das Vorhaben in der Testphase und soll mit der Kabarett-Veranstaltung „Schnall dich an Schatz!“ des Duos Reisegruppe Ehrenfeld am 20.03.2021, 20 Uhr, erstmals starten. Über die Streaming-Plattform „Stream your artist“ können Online-Tickets gekauft werden, man erhält personalisierte Zugangsdaten und kann die Show am entsprechenden Datum live von Zuhause anschauen.

Auf die enge Zusammenarbeit mit dem OK54 Bürgerrundfunk wie beispielsweise bei den Stream Factory Konzerten 2020 legt die TUFA aber auch weiterhin großen Wert. „Im Veranstaltungsbereich sind wir selbstverständlich auf Einnahmen angewiesen, weshalb ein kostenfreies Angebot wie die Stream Factory für das reguläre Programm leider auf Dauer keine Lösung ist,  so Geschäftsführerin Teneka Beckers. Regionale Kultur und lokal relevante Themen sollen aber weiterhin durch TUFA und OK54 unterstützt und gezeigt werden, sowie beispielsweise das Konzert des Zonta Clubs Trier zum Weltfrauentag. Das Event wird am 07.03.2012 um 17 Uhr, sowie zum Thementag am 08.03.2021 aus dem kleinen Saal der TUFA im OK54 übertragen.

Livemusik im Schatten der Porta Nigra – Diese Bands treten beim WUNSCHbrunnenhof 2021 auf

Über 3000 Stimmen haben Musikbegeisterte bei der Abstimmung zum „WUNSCHbrunnenhof“ abgegeben und so für ein knappes Resultat gesorgt. Die größte Zustimmung erhielten „Kuß'n Groove“, „Gravedigger Jones“ und „Astrid & Co“. Unter den übrigen Bewerbern vergab eine Jury drei weitere Plätze an „Graustufe West“, „Borsch4Breakfast“ sowie die „Sina Philipps Band“. Das Musiknetzwerk Trier wird in Kürze die Newcomer-Band bekanntgeben. Der WUNSCHbrunnenhof 2021, der von der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) für die Stadt Trier organisiert wird, soll am Mittwoch, 14. Juli 2021, starten.

25 Bands aus Trier und der Region wollten einen der begehrten Plätze im Brunnenhof ergattern. Sieben Musikformationen können sich nun auf einen Auftritt auf der Sommerbühne freuen. Beim Publikums-Voting durften Musikfans über drei der insgesamt sieben Auftritte abstimmen. Fast jede zehnte Stimme fiel auf „Kuß'n Groove“ (351 Stimmen), gefolgt von „Gravedigger Jones“ (245 Stimmen) und „Astrid & Co“ (229 Stimmen). Eine Jury, bestehend aus Hanna Landwehr (ttm), Stephanie Frauenkron (Amt für Kultur der Stadt Trier) und Teneka Beckers (TUFA e.V.) vergab drei weitere Plätze an „Graustufe West“, „Borsch4Breakfast“ sowie die „Sina Philipps Band“. Anders als im vergangenen Jahr gab es 2021 keinen Newcomer-Wettbewerb. Den Zuschlag für das Newcomer-Konzert wird das Musiknetzwerk Trier erteilen.

„Es haben sich hervorragende Bands beworben“, sagt Carolin Körner, die bei der ttm für die WUNSCHbrunnenhof-Reihe zuständig ist. „Das knappe Ergebnis der Abstimmung zeigt, dass am Ende tatsächlich jede Stimme zählt.“ Die Entscheidung über die drei übrigen Auftrittsmöglichkeiten sei für die Jury nicht einfach gewesen. Zu den Kriterien gehörten neben Gesang, Komposition und Arrangement auch Timing und Spieltechnik, Feeling und Message, musikalische Kreativität sowie die Außendarstellung der Band.

Die insgesamt sieben Konzerte der „WUNSCHbrunnenhof“-Reihe finden vom 14. Juli bis 25. August 2021 immer mittwochs statt. Unterstützt wird die Reihe vom Musiknetzwerk Trier sowie den Sponsoren Bitburger Braugruppe und Stadtwerke Trier. Gefördert wird die Reihe von der Kulturstiftung der Sparkasse Trier. Weitere Informationen zu den Konzertterminen, Tickets und dem Hygienekonzept werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Extra: Ergebnis des Publikum-Votings beim WUNSCHbrunnenhof 2021

Rangfolge

Bandname

Anzahl der Stimmen

1

Kuß'n Groove

351

2

Gravedigger Jones

245

3

Astrid & Co

229

4

Feeling Grooovy

207

5

Sina Philipps Band

164

6

Kannkind

163

7

New Vintage

161

8

Curves'n Edges

159

9

Wutzdog

154

10

BLUESAORSCH

139

11

The Gypsies

129

12

Soul Cantina

115

13

Graustufe West

110

14

Funkstille

108

15

Borsch4Breakfast

106

16

Steil&Hart

102

17

Michael Winter und Coco blamed the Cat

98

18

Viva La Vida

88

19

THE BLUE SWINGING DIXIES

76

20

D. King's Club Band

75

21

The Suredreams

71

22

Jawknee Music

64

23

Martha

49

24

Into Something

41

25

BeosPhyxs

16

Stimmen gesamt: 3220

Weitere Infos zur Veranstaltungsreihe „WUNSCHbrunnenhof“ finden Sie unter:

www.trier-info.de/wunschbrunnenhof

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL