Mittwoch, 04. August 2021

Letztes Update:09:30:42 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Konzerte der Musikschule Koblenz

3 Konzerte der städtischen Musikschule am Samstag, 13. und Sonntag, 14. April

Musikinteressierte können am kommenden Wochenende bei einem Konzertbesuch unter 3 Veranstaltungen der Musikschule auswählen! Die Klassen der Pianisten, Sänger und Bläser bieten je ein interessantes Programm mit den Schülern ihrer Fachbereiche. Ideal für Kinder und Jugendliche, die vielleicht zukünftig ein Instrument erlernen oder singen möchten. Hier kann man sich informieren und im dritten Konzert des Fachbereichs Blasinstrumente die Instrumente sogar selbst ausprobieren.

Konzert Nr.1: „Von Bach bis Bohemian Rhapsody“

Black & White Konzert der Musikschule am 13.04.2019 in der Stadtbibliothek Koblenz.
Wie in jedem Frühling treffen sich Schüler des Fachbereichs Tasteninstrumente der Musikschule der Stadt Koblenz im Konzertraum der Stadtbibliothek im Forum und präsentieren ihr neues Programm. Diesmal stehen ungewöhnliche Stücke aus dem Repertoire der Klavierliteratur im Mittelpunkt. Als Komponisten sind vertreten: Chatschaturjan, Beethoven, Debussy, Newi, Galliano, Grusin und Freddy Mercury, denn auch die Musikschule erweist Freddy Mercury, Frontman der Gruppe „Queen“ die Ehre und bringt eines der originellsten Rockstücke der 70 ´er Jahre in einer Neufassung für Klavier zur Uraufführung. Im Konzert ebenfalls vertreten ein Teilnehmer beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert im Fach Akkordeon.
Samstag, 13.04. um 15:30 Uhr/ StadtBibliothek im Forum Confluentes/ Eintritt frei!

Konzert Nr.2: „Watch What Happens! - Die ganze Vielfalt des Gesangs“

Erleben Sie am Samstag, 13. April um 19 Uhr im Konzertsaal der Musikschule unter dem Titel „Watch What Happens“ ein Konzert des Fachbereichs Gesang/Musiktheater in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Rock Pop Jazz. Schüler der Gesangsklassen Elisabeth Grandjean und Bettina Jämmrich, sowie Teilnehmer des Projekts Singen präsentieren Beiträge aus allen musikalischen Sparten von Klassik bis Pop. Erstmals wird die Musiktheatergruppe unter der Leitung von Sandra Schlosser den Abend mit Ausschnitten aus der aktuellen Produktion eröffnen. Seien Sie gespannt auf die Ergebnisse unserer Arbeit rund um den Gesang, und – schauen Sie doch mal, was bei uns alles so passiert.
Samstag 13.4. um 19 Uhr Konzertsaal der Musikschule/Hoevelstr.6/ Eintritt ist frei!

Konzert Nr.3: „Musik entdecken“ Blasinstrumente anhören und ausprobieren

In einem Konzert speziell für Kinder bietet der Fachbereich Blasinstrumente am Sonntag, 14. April um 15 Uhr die Möglichkeit, eine Vielzahl von Instrumenten kennen zu lernen und unter Anleitung der Lehrkräfte auch auszuprobieren. Nach einem kurzen Konzert im Konzertsaal der Musikschule kann man alle Instrumente in die Hand nehmen und seine Fähigkeiten entdecken: Wie spielt man eine Flöte, Oboe, Klarinette, ein Saxophon, Fagott, Waldhorn, eine Trompete, Posaune, Tuba oder ein Euphonium? An diesem Tag gibt es eine Kurzanleitung!
Sonntag, 14.4.2019 um 15 Uhr/ Konzertsaal der Musikschule, Hoevelstraße 6/Eintritt frei!

Welche Droge passt zu mir? Kai Hensel PREMIERE Sa 13.04.19 um 19:30 Uhr

Eine Mischung aus Humor und wahnwitziger Tragik !!!

REGIE Gabriel Diaz
MIT Annika Woyda

Anstelle von Warnungen und Verboten wird im Stück «Welche Droge passt zu mir?» alles umgekehrt zu einer Spielerei mit dem verbotenen Objekt. «Drogen sind super», heisst es plötzlich. Was wäre, wenn wir Drogen aller Art nicht verteufeln, sondern sinnvoll in unseren Alltag integrieren würden? Hanna hat eine Mission: Als selbstbewusste Drogenkonsumentin will sie uns in Form eines Vortrages die guten Seiten der Droge aufzeigen. Hanna verspricht zu Beginn den Anwesenden, dass sie gleich erfahren werden, wie sie Kraft finden. Denn wie wir alle wissen: Das Leben, das der moderne Mensch führt, ist nicht unanstrengend. Es verlangt nach Auszeiten, nach Ausklinken, nach Abschalten. Und es sind solcherlei kleine Belohnungen, die den Alltag erst erträglich machen. «Erfahrung steht im Zentrum jeder menschlichen Einstellung. Ich bin über die Schwelle gegangen in eine farbenfrohe Welt.» Man erkennt jedoch hinter der Fassade der engagierten Vortragenden zunehmend eine Frau, die einmal eine falsche Entscheidung in ihrem Leben getroffen hat und nun versucht, die Folgen dieser nicht zu korrigieren, sondern mit Hilfe von Drogen zu ertragen. „Welche Droge passt zu mir?“ ist ein im wahrsten Sinne des Wortes ein aufklärerisches Stück Theater: Nicht nur erfährt man tatsächlich sehr viel aus der Welt der Drogen und des Drogenkonsums, man muss auch selbständig mit- und weiterdenken. Hanna ist eine intelligente Frau von 32 Jahren. Sie will die innere Kluft zu ihrer Familie mit Liebe füllen. Eine Tür versperrt den Weg zu sich selbst, aber Hanna hält den Schlüssel in der Hand. Das macht sie stark und unter Drogen sogar glücklich. Inzwischen ist Hanna ungewollt schwanger - von ihrem angolanischen Dealer. Sie steigert sich hinein in eine Welt düsterer Visionen. Aber Hanna weiß sich auf dem richtigen Weg...

Termine: Fr. 03.05.19, Fr. 28.06.19, Sa.26.10.19 jeweils 19:30 Uhr

Die MIKRO-WERKSTATT vom Theater am Ehrenbreitstein Hofstraße 271, 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein

Karten & Service
Telefonische Kartenbestellung Tel. 0171 3295736

Osterblasen / FRECHBLECH

Filmabend im Bundesarchiv

Am 9. April 2019, um 19.30 Uhr läuft im Bundesarchiv der Film "Jeder stirbt für sich allein" (BR 1976, 102 min, Regie: Alfred Vohrer)

Ein Berliner Ehepaar aus dem Arbeitermilieu hat sich mit der NS-Herrschaft arrangiert und meistert auch den Kriegsalltag. Doch als der einzige Sohn an der Front fällt, werden Anna und Otto Quangel aus Trauer und Wut zu Widerstandskämpfern. Handgeschriebene Postkarten sollen das verbrecherische Regime entlarven – die Gestapo nimmt die Ermittlungen auf.

Die als Sängerin und Buchautorin erfolgreiche Hildegard Knef verkörperte an der Seite von Carl Raddatz eine ihrer seinerzeit raren Filmrollen. Die Intensität ihrer Darstellung setzt dem historischen Vorbild, den Widerstandskämpfern Otto und Else Hampel, ein zeitloses Denkmal.

Veranstaltungsort: Bundesarchiv, Potsdamer Straße 1, 56075 Koblenz
Einlass ab 19 Uhr
Eintritt frei

________________________________

Udo Di Fabio referiert über Grundgesetz und grundrechtliche Werteordnung

Am Donnerstag, dem 11. April 2019, um 18 Uhr lädt das Bundesarchiv zu einem Vortrag mit Professor Dr. Dr. Udo Di Fabio zum Thema "70 Jahre Grundgesetz. Was bedeutet die grundrechtliche Werteordnung heute?" ein. Im Anschluss haben die Gäste Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. In den nächsten Wochen werden zusätzlich im Foyer und auf unserer Homepage des Bundesarchivs Fotos und Dokumente zur Gründung der Bundesrepublik Deutschland zu sehen sein.

Prof. Dr. Dr. Di Fabio war nach Abschluss der beiden juristischen Staatsexamen in den Jahren 1982 und 1985 zunächst Richter am Sozialgericht Duisburg, bevor er 1986 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Institut für öffentliches Recht der Universität Bonn wechselte. Dort wurde er 1987 mit einer Arbeit über „Rechtsschutz im parlamentarischen Untersuchungsverfahren“ promoviert. Ein Jahr später folgte die Promotion im Fach Sozialwissenschaften. Nach seiner Habilitation 1993 übernahm Udo Di Fabio Lehrstühle an den Universitäten Münster, Trier München und Bonn.

Am 16. Dezember 1999 wurde Udo Di Fabio zum Richter des Bundesverfassungsgerichts im zweiten Senat ernannt, wo er insbesondere mit Europa-, Völker- und Parlamentsrecht befasst war. Nach dem Ende seiner zwölfjährigen Amtszeit lehrt er wieder als Universitätsprofessor in Bonn. Er ist Mitherausgeber der Fachzeitschrift „Archiv des öffentlichen Rechts“.

Um Anmeldung wird gebeten bis 09. April 2019 per Telefon unter 0261  505 700 oder per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Veranstaltungsort: Bundesarchiv Potsdamer Straße 1 56075 Koblenz
Eintritt frei

Infoveranstaltung der Volksbank RheinAhrEifel in Mülheim-Kärlich

Kostenloses MitgliederForum der Volksbank zu den Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung

Mülheim-Kärlich – 02.04.2019. Die Volksbank RheinAhrEifel setzt ihre Veranstaltungsreihe MitgliederForen fort. Am Mittwoch, den 17. April 2019 findet um 19 Uhr eine kostenlose Infoveranstaltung für Mitglieder der Genossenschaftsbank zu den Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung statt. Referent ist der Notar Hans-Jörg Assenmacher aus Koblenz.

Rechtzeitig vorsorgen

Wie kann ich vorsorgen, was mit mir geschieht, wenn ich aufgrund eines Unfalls, Krankheit oder meines Alters nicht mehr in der Lage bin, meinen Willen bezüglich medizinischer und lebenserhaltender Maßnahmen zu äußern? Wer vertritt meine Wünsche und Vorstellungen, wenn ich selbst nicht mehr entscheiden kann? In solchen Fällen helfen eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung. Damit wird festgelegt, wer wichtige Entscheidungen trifft, wenn man selbst dazu nicht mehr in der Lage ist. Gleichzeitig werden Angehörige entlastet, die im Ernstfall über Maßnahmen entscheiden müssen. Doch was genau sind eine Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung? Worauf sollte man bei der Formulierung achten? Denn selbst wenn entsprechende Papiere vorliegen, besteht häufig noch Interpretationsspielraum. Der Notar Hans-Jörg Assenmacher stellt die verschiedenen Vorsorgeformen vor und beantwortet Fragen.

Das MitgliederForum findet statt in der Volksbank-Geschäftsstelle, Kurfürstenstraße 14 - 16 in Mülheim-Kärlich. Teilnehmen können alle Mitglieder der Volksbank RheinAhrEifel. Um eine Anmeldung wird gebeten telefonisch unter 02637/605859, über die Internetseite www.voba-rheinahreifel.de/mitgliederforum oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL