Donnerstag, 02. Dezember 2021

Letztes Update:05:13:27 PM GMT

region-rhein.de

RSS

SGD Nord: Ausstellungseröffnung der Rückblende 2018

Aktuell hat Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, die Ausstellung Rückblende 2018 in der SGD Nord eröffnet. „Die Rückblende 2018 zeigt wieder eine hochwertige und überzeugende Auswahl des politischen Bildjournalismus in Deutschland. Da gibt es Fotos mit Langzeitwirkung, erheiternde wie nachdenklich stimmende Karikaturen und wichtige Zeitzeugnisse zu politischen Auseinandersetzungen des vergangenen Jahres“, so Monika Fuhr, Ständige Vertreterin der Bevollmächtigten beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales.

„Ich freue mich, dass die Rückblende zum neunten Mal in der SGD Nord zu sehen ist. Insbesondere im Jahr 2018 wurden die Auswirkungen des fortschreitenden Klimawandels in Form von extremen Wetterlagen für uns alle deutlich wahrnehmbar. Die diesjährigen Rückblende zeigt die Folgen von Starkregenereignissen und der Dürre am Rhein im letzten Sommer. Die Stärke der Ausstellung liegt in der journalistischen Dokumentation und Einordnung von prägenden und politischen Ereignissen und ihrem wichtigen Beitrag zu einer demokratischen Gesellschaft sowie zur Presse und Meinungsfreiheit“, so SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann.

Sieger des diesjährigen Wettbewerbs sind der Fotograf Daniel Chatard und die Karikaturistin Amelie Glienke (Hogli). 7.000 Euro erhielt Chatard für sein Bild, das den Abriss der Pfarrkirche St. Lambertus, im Volksmund “Immerather Dom” in Nordhein-Westfalen zeigt. Die Kirche musste zugunsten des Braunkohletagebaus weichen.

5.000 Euro und damit den ersten Preis in der Kategorie Karikatur erhielt Amelie Glienke, die mit dem Kürzel „Hogli“ zeichnet. Sie karikiert die Situation der SPD unter dem Titel „Aufwärts, SPD“ auf humorvolle Art. Den Preis für die „Beste Serie“ im Bereich Fotografie gewann David Klammer. Der freie Fotograf thematisiert in seinen Aufnahmen die Auseinandersetzung zwischen Aktivisten und Polizisten im Kampf um den Hambacher Forst. Mit dem Fotografie-Preis „Das Scharfe Sehen“ wurde Odd Andersen für seine Aufnahme von Innenminister Horst Seehofer, der zwischen Kanzlerin Merkel und Vizekanzler Scholz hervorlugt, ausgezeichnet. Der Publikumspreis ging in diesem Jahr an den Karikaturisten Thomas Plaßmann sowie an den Fotografen Jesco Denzel.

Die Rückblende zeigt die Arbeiten von Bildjournalisten und Karikaturisten, die mit ihren Werken das politische Jahr 2018 Revue passieren lassen. Dieses war geprägt von Themen wie der dritten Großen Koalition, der Causa Maaßen, den erschütternden Ereignissen in Chemnitz, dem NSU-Prozess sowie den öffentlichen Diskussionen über extreme Wetterereignisse im Zuge des Klimawandels, Diesel-Fahrverboten und dem Widerstand gegen die Kohle-Energie.

Veranstalter der Ausstellung sind die Landesvertretung Rheinland-Pfalz und der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger gemeinsam mit dem Partner Bundespressekonferenz. Die Rückblende wird von Sponsoren unterstützt. Die Teilnehmerzahlen der Rückblende 2018 erreichten mit 215 Fotografinnen und Fotografen sowie 65 Karikaturistinnen und Karikaturisten annähernd das Rekordniveau der Vorjahre. Auch in ihrer 35. Ausgabe ist die Rückblende wieder der höchstdotierte gemeinsame Wettbewerb für politische Fotografie und Karikatur in Deutschland.  Insgesamt wurden 1.354 Arbeiten eingereicht. Stationen der Ausstellung sind Berlin, Koblenz, Neustadt, Trier, Mainz, Bonn, Leipzig und Brüssel mit 70 ausgewählten Fotografien, fünf Foto-Serien und 50 Karikaturen.

Die Ausstellung läuft vom 12. bis zum 22. März 2019 und ist montags bis donnerstags von 8-18 Uhr und freitags von 8-16 Uhr in der SGD Nord in Koblenz zu sehen. Am langen Donnerstag, den 14.03.2019 ist die SGD Nord bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Begleitend zur Ausstellung ist ein kostenpflichtiger Katalog vor Ort erhältlich. Alle eingereichten Arbeiten zur Rückblende 2018 finden Sie im Internet unter www.rueckblende.rlp.de Weitere Infos unter: www.sgdnord.rlp.de

 

Familienkino auf der Pfaffendorfer Höhe

Koblenz. Der große Zuspruch und die durchweg positiven Rückmeldungen nach der 1. Familienaktion im Herbst 2018 bestätigten den Organisatoren, dass sie mit dem Familienkino begleitet von Spiel- und Bastelaktionen einen Nerv getroffen haben und bestärkten sie weitere Begegnungen der Kulturen zu initiieren.

Am Samstag, 30. März 2019 um 13:00 Uhr veranstalten die Gemeinwesenarbeit der Stadt Koblenz in Kooperation mit der stadtteilbezogenen Arbeitsgemeinschaft der Hauptamtlichen aus Einrichtungen unter freier und öffentlicher Trägerschaft gemeinsam mit dem Medienladen Koblenz die 2. Familienaktion auf der Pfaffendorfer Höhe.

Im Gemeindesaal der St. Martin Kirche, in der Balthasar-Neumann-Straße, wird ein witziger Animationsfilm für alle Altersklassen über unsere Vor-Vor-Vorfahren geboten. Sowohl kleine und große Zuschauer können dabei der Frage auf den Grund gehen, in welchem Zusammenhang die Geschichte des Fußballs mit den Höhlenmenschen steht. Natürlich gibt es auch wieder leckeres Popcorn und Getränke.

Begleitet wird die Filmvorführung von Spiel- und Bastelaktionen. Der Eintritt ist frei. Für weitere Fragen und Informationen steht Frau Keer zur Verfügung (Tel.: 0175-8564082, GWA Pfaffendorfer Höhe)

Gitarrennacht bei Lulo-Reinhardts-Acoustic-Lounge in Lahnstein

Lahnstein. Am Samstag, den 30. März 2019, bringt Lulo Reinhardt in seiner Acoustic-Lounge wieder einmal außergewöhnliche Gitarrentalente aus der Region auf die Bühne des Lahnsteiner Jugendkulturzentrums. Ab 20 Uhr (Einlass um 19 Uhr) verschmelzen die Stilrichtungen der geladenen Künstler miteinander. Karten kosten im Vorverkauf 18 Euro, an der Abendkasse 20 Euro.

Zu den Gästen gehören dieses Mal der Lahnsteiner Gitarrist Gerd Stein und der Mainzer Jazzvirtuose Jens Mackenthun. Nicht nur für Gitarrenliebhaber ein musikalischer Hochgenuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Wann: Samstag, 30. März 2019

Wo: Jugendkulturzentrum Lahnstein, Wilhelmstraße 59

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Karten: VVK 18 € / Abendkasse 20 €

Informationen und Karten: 02621 50604, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Literarisches Tandem: Doppelt unterhält besser!

Die Koblenzer Literaten Ernst Heimes und Klaus-Dieter Regenbrecht stellen am 15. März 2019, 19:00 Uhr, ihre jüngsten Werke im Circus Maximus, Koblenz, vor.

Heimes, Jahrgang 1956, liest aus seinem Roman: „Der Sommer, der alles
veränderte“.

Im heißen Sommer 1976 verlassen Ako, Eddi und Linda in einem klapprigen Fiat 500 die Enge ihrer Heimat, um in Frankreich die Freiheit zu genießen. Zunächst scheinen sie zu finden, was sie sich erträumen. Doch dann erreicht Ako die Nachricht von Eddis Verhaftung, angeklagt wegen Mordes. Was als Sommermärchen ausgeflippter, liebeshungriger junger Deutscher in Frankreich beginnt, führt auf dramatische Weise zurück in die Zeit der Besetzung des Landes durch Nazi-Deutschland. „Ein Roadtrip in die Vergangenheit“ (RZ Koblenz).

Regenbrecht, Jahrgang 1950, hat zwei Bücher im Programm, die 2018
erschienen sind und unterschiedlicher nicht sein könnten.

Eine Science-Fiction Story mit dem Titel „Verhüllte Männer in Weißen Häusern“, die von einer Gesellschaft handelt, in der dunkelhäutige Frauen die herrschende Oberschicht und weiße Männer ihre Liebesdiener sind. So wie den Essay über die Rheinromantik und mehr, „Ein Mythos wird vermessen – Rhein, Romantik und neue Raumerfahrung“.

Die beiden werden abwechselnd lesen und auch über ihr Leben und Schaffen erzählen, denn zusammen bringen sie es auf immerhin 38 Buchveröffentlichungen. Genug Stoff für einen unterhaltsamen Abend.

(Veranstalter: Kulturamt der Stadt Koblenz)

Bürgerdialog zur Zukunft Europas

Zunehmende Europaskepsis, Nationalismus, Europawahl, Brexit…
Im Vorfeld der Europawahlen steht die EU vor vielen Herausforderungen. Wie stellen sich Bürgerinnen und Bürger die Zukunft der EU vor? Sollte viel mehr Gemeinsames getan werden oder sollte es weiter gehen wie bisher?

Europe Direct Koblenz und die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz laden ein zu einem Bürgerdialog mit Kandidaten für das Europäische Parlament und Vertretern anderer europapolitischer Institutionen.
Der Bürgerdialog ist eine gute Gelegenheit für Bürgerinnen und Bürger, europäischen Akteuren direkt Ideen, Vorschläge und Wünsche vorzutragen. Die Veranstaltung ist angelehnt an das World Café-Format, bei dem die Podiumsgäste nach einer kurzen Vorstellung mit den Besuchern an mehreren Tischen und in kleinen Runden diskutieren werden. So ist gewährleistet, dass alle die mögen frei zu Wort kommen können. Die Ergebnisse und Vorschläge nehmen die Politiker dann mit nach Brüssel.

Insgesamt werden in der Region drei Bürgerdialoge mit unterschiedlichen Podiumsgästen durchgeführt.

Neuwied: Montag, 18.3. um 18 Uhr in der Volkshochschule:
Ralf Seekatz (CDU),
Karsten Lucke (SPD)
Marcus Scheuren (FDP)
Stephan Wefelscheid (Freie Wähler)
Dr. Johanna Becker-Strunk (Landesvertretung RLP in Brüssel)
Peter Schwarz (Pulse of Europe)
(Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Neuwieder Ableger der Bürgerbewegung Pulse of Europe statt)

Koblenz: Dienstag, 19.3. um 18 Uhr im Rathaussaal
Ralf Seekatz (CDU),
Karsten Lucke (SPD)
Marcus Scheuren (FDP)
Markus Buchheit (AfD)
Stephan Wefelscheid (Freie Wähler)
Dr. Deniz Alkan (Staatskanzlei RLP)
Hans-Peter Etzold (Pulse of Europe, Koblenz)
Dr. Norbert Herhammer (Europa Union RLP)

Cochem: Dienstag, 26.3. um 18 Uhr im Kapuzinerkloster
Marcus Scheuren (FDP)
Stephan Wefelscheid (Freie Wähler)
Heike Raab (Bevollmächtigte des Landes in Berlin und Brüssel)
Jochen Pöttgen (Regionalvertretung der Europ. Kommission in Bonn)
Arne Houben (Pulse of Europe Koblenz)
Dr. Norbert Herhammer (Europa Union RLP)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL