Sonntag, 15. Dezember 2019

Letztes Update:10:51:15 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Federweißer-Fest

Sonntag, 06.10.2019, 11:00 bis 18:00 Uhr

Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein

„Mit dem Ohr am Glas klingt Federweißer wie Meeresrauschen.“ Wenn die Traubenlese in den Weinregionen rund um Koblenz beginnt, ist FederweißerZeit! In Koblenz feiern wir den jungen Wein am 06. Oktober mit einem gemütlichen Fest für Groß und Klein im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein. Neben lokalen und regionalen Winzern, Flamm- und Zwiebelkuchenspezialitäten und Live-Musik erwarten den Besucher ein Eröffnungsgottesdienst, ein ganztägiges Kinderprogramm sowie verschiedene Führungen durch die Ausstellungen im Festungsgelände.

Wein:

Weingut Hähn, Koblenz-Güls (Mosel)

Weingut Löhr, Alken (Mosel)

Weingut Weckbecker, Moselkern (Mosel)

Winetales Weine, Koblenz (Mosel)

Weingut Katharinenhof, Mainz (Rhein)

Musik:

Johnny Left the Band (12:00 – 13:30 Uhr)

Horses With No Name (14:00 – 15:30 Uhr)

Third Hats (16:00 – 17:30 Uhr)

Was noch?

Flammkuchen und Zwiebelkuchen von Iris, der Festungskonditorin!

Die amtierenden Weinköniginnen kommen!

Kreativangebote für Kinder ab 13.00 Uhr!

Führungen und Ausstellungen in der Festung Ehrenbreitstein!

Café Hahn-Weinbar!

Ein Drachen zum Verlieben

Wenn sich vom 3. bis 6. Oktober auf der Loreley die Tore zum 6. Fantasy- und Mittelaltermarkt öffnen, ist ein waschechter Drache dabei. Mit glühenden Augen, dampfenden Nüstern und einem Maul, aus dem zwei Meter weit das Feuer lodert, erobert das Ungetüm sofort die Herzen der Kinder.

Am ersten Oktoberwochenende  kommen sie alle auf dem Loreleyfelsen zusammen: Elben und Elfen, Ritter und Burgfrauen, Orks und Wikinger Rollenspieler aller Coleur, Hexen und Teufel. Die illustere Mannschaft trifft sich zum sechsten Mal zum Fantasy-  und Mittelaltermarkt. An die 80 Stände präsentieren sich auf dem sagenhaften Plateau hoch über dem Rheintal. Angeboten werden Mittelalter- Waren aller Art, Steampunk- Accessoires und Mode, Schmuck, Kostüme und Masken, Keramik, Eisenwaren, Holzprodukte, Spiele, Seifen und Düfte und vieles mehr.

Großes Theater unter Bäumen. Dort tritt mehrmals täglich der Drache Fangdorn auf. In dem Stück um Elfen, Räuber, Ritter und einen sagenhaften Schatz ist es der Drache, der mit seinen imposanten Flammen das Böse besiegt. Sehr zur Freude vor allem der jüngeren Zuschauer. „Kinder lieben den Drachen“, erklärt Veranstalter Henri Bibow. „Er ist unglaublich imposant. Das Feuer aus dem Maul, der Dampf aus den Nüstern und sein Gebrüll lassen selbst Erwachsene staunen und Kinder reißt es vom Hocker. Am Ende dürfen sie den Drachen sogar streicheln und kuscheln.“ Das sei ein großartiges Erlebnis.

Die Hexe Roxana klettert in ein 5 Meter hohes Spinnennetz und zeigt eine atemberaubende Artistik. Bei eintretender Dunkelheit ist sie auch mit Feuer unterwegs. Puppenspieler Petronius Paternoster zeigt mit seinen holzköpfigen Darstellern kleine Märchenstücke. Die Gruppe Luscinia erweckt die Gauklerpuppe Phillip zum Leben: die Marionette lernt, zur Musik zu jonglieren und schließlich auch mit Feuer zu tanzen. Am Ende der Show läuft sie tobend und springend über den Platz. „Ein Wunder“, rufen die verblüfften Zuschauer. Ein paar Gestalten ziehen auf Stelzen umher, andere zeigen Falken und Eulen, eine Theatertruppe spielt witzige Schwänke und natürlich darf auch gute Musik nicht fehlen.  „Unser Ziel ist es, eine außergewöhnliche Mischung anzubieten“, erklärt Bibow. Man könne einen Tag lang durch die Zeiten wandeln und „dürfte überall etwas Neues entdecken. Nicht nur den Drachen.  Stelzenläufer, maskierte Teufel und Hexen.“ Es sei ein Programm für die ganze Familie, so der Veranstalter, „Aber in den Drachen verlieben sich fast alle.“

Geöffnet ist der Markt auf der Loreley mit all seinen Programmen von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 11- 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet 8,00 Euro für Erwachsene und 4,00 Euro für Kinder. Fantastisch gekleidete Gestalten können den Einlass für 6,00 Euro passieren.

Schwerpunktthema Migration: Hat sich die deutsche Außenpolitik geändert?

Vortrag "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen" von Prof. Dr. Thomas Jäger im Schwerpunktthema "Migration" der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz am 10. September 2019 in Mainz
Die nächste Veranstaltung im Schwerpunktthema "Migration" der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz ist am Dienstag, 10. September 2019 um 18.30 Uhr der Vortrag ""Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen" von Prof. Dr. Thomas Jäger, Uni Köln. Der wortgewaltige Analyst deutscher Außenpolitik analysiert im Gerty-Spies-Saal der Landeszentrale (Am Kronberger Hof 6) in Mainz, ob und wenn ja, wie sich deutsche Außenpolitik angesichts der Herausforderungen der Flüchtlingskrise geändert hat.

Prof. Dr. Thomas Jäger ist Professor für Internationale Politik und Außenpolitik an der Universität zu Köln und Mitglied des Wissenschaftlichen Direktoriums des Instituts für Europäische Politik. Er ist auch Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundeszentrale für politische Bildung und Herausgeber der Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik. Er führt Blogs bei Focus Online, der Huffington Post und Cicero. Er ist häufig als Experte beim Nachrichtensender phoenix zu sehen.

Die Veranstaltungsübersicht finden sie unter politische-bildung.rlp.de/themen/themenschwerpunkt-migration.html

Die halbjährlichen Schwerpunktthemen der LpB

Seit 2018 bietet die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz jedes Halbjahr ein neues Schwerpunktthema mit vielfältigen Veranstaltungen an. Nach "1968" und "Konsum" im letzten Jahr stand im 1. Halbjahr 2019 das Thema "Frauen verändern die Welt" im Mittelpunkt.

Landrat Dr. Marlon Bröhr ruft die E-Pioniere aus der Region zur Sternfahrt nach Simmern auf

In diesem Jahr findet die WAVE Trophy (World Advanced Vehicle Expedition) erstmals in Deutschland statt. Über 50 Fahrzeuge fahren gemeinsam in acht Tagen quer durch die Republik, um zu zeigen, dass Elektromobilität schon heute alltagstauglich ist. Am Sonntag, 15. September 2019, macht die Trophy Station auf dem Simmerner Schloßplatz.

Gegen 11:30 Uhr wird mit dem Eintreffen der ersten Fahrzeuge gerechnet. Um 12:15 Uhr erfolgt die offizielle Begrüßung. Gegen 12:30 Uhr wird ein gemeinsames Mittagessen im Schloß eingenommen. Um 13:15 Uhr ist für alle E-Mobilisten eine Vorstellung der „Energie-Kommune des Jahrzehnts“ im Pro-Winzkino geplant. Ab 14:00 Uhr ist die Weiterfahrt der Trophy-Teilnehmer vorgesehen. Das Event in Simmern findet in Kooperation des Klimaschutzmanagements der Kreisverwaltung mit der Stadt Simmern statt und ist Bestandteil der Veranstaltungsreihe „Simmern-Auto-Mobil“.

Nach Angaben der Veranstalter ist die WAVE Trophy die größte, jährlich stattfindende Elektromobil-Rallye der Welt und findet bereits zum elften Mal statt. Mehr als 50 E-Fahrzeuge, darunter auch E-Bikes und E-Motorräder, gehen in Dortmund an den Start. Pro Tag müssen sie zwischen 150 und 250 km absolvieren. Die Gesamtstrecke beträgt rund 1.600 km und führt über Sinzig nach Mannheim, Karlsruhe, Kirchzarten, Biberach an der Riß, Heilbronn und Isny und endet am 21. September in Erlangen. Zur abwechslungsreichen Strecke zählen malerische Städte und atemberaubende Landschaften wie beispielsweise der Hunsrück, der Schwarzwald oder die Alpen.

Die E-Mobil-Rallye besucht insgesamt rund 30 Gemeinden und Städte. Dort finden auch öffentliche Info-Treffen mit Behörden, Schulen und der Bevölkerung statt. Mit der WAVE Trophy wollen Organisatoren und Teilnehmende beweisen, dass die E-Mobilität eine saubere und alltagstaugliche Art der Fortbewegung ist – und somit eine sinnvolle Lösung für unsere Zukunft.

Die WAVE Trophy engagiert sich für E-Mobilität, erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die Botschaft: Die Mittel zur Energiewende sind längst verfügbar. Was es braucht, sind Umdenken und konsequentes Handeln. Bereits eine Fläche von ca. 30 m2 Photovoltaik reicht aus, um ein Niedrigenergie-Einfamilienhaus und ein Elektroauto mit Energie zu versorgen. Dezentrale Energiegewinnung und -versorgung entlasten die Stromnetze und schützen die Landschaften vor den Folgen des Klimawandels.

Der Organisator Louis Palmer hat 2007/2008 die Welt als erster Mensch in einem solarbetriebenen Auto (Solartaxi) umrundet. Seine Mission war der Welt zu zeigen, dass man mit Solarenergie um die Erde fahren kann. Nach seiner Rückkehr verlieh ihm die UNO die Auszeichnung „Champion of the Earth“, dies verbunden mit dem Auftrag, sich weiterhin für die Umwelt und die Sensibilisierung der Bevölkerung einzusetzen. Daraus entstand die WAVE Trophy, eine jährliche E-Mobil-Rallye, die Pioniere und Enthusiasten anzieht. Sie alle teilen ein Ziel: der E-Mobilität zum Durchbruch zu verhelfen.

Unmittelbar nachdem der Rhein-Hunsrück-Kreis im November 2018 als „Energie-Kommune des Jahrzehnts“ ausgezeichnet wurde, meldete sich Louis Palmer bei Landrat Dr. Marlon Bröhr mit der Bitte, im Rhein-Hunsrück-Kreis mit der Trophy Halt machen zu dürfen.

Landrat Dr. Marlon Bröhr ruft alle E-Mobilisten aus der Region dazu auf, im Rahmen einer Sternfahrt nach Simmern ab 11:30 Uhr den Teilnehmern der WAVE-Trophy einen herzlichen Empfang auf dem Schloßplatz zu bereiten.

Die Zufahrt auf den Schloßplatz ist an diesem Tag nur für E-Fahrzeuge gestattet. Die ankommenden E-Mobilisten werden gebeten, der Beschilderung zu folgen. Die Zufahrt erfolgt über die Zeughausstraße. Als Ziel in Navigationsgeräten ist einzugeben: Schloßplatz 4, 55469 Simmern / Hunsrück.

Beethoven - Sonaten für Klavier und Violine - 3. Konzert

Samstag, 19.10.2019, 19 Uhr im Museum Boppard, Kurfürstliche Burg.

Mit dem dritten Konzert der im Museum Boppard im Rahmen der Landeskunstschau 2018 gestarteten Konzertreihe "Beethovens Sonaten" endet diese nun. Das Schlusskonzert spielen Tomoko Ichimura (Klavier) und Ernst Triner (Violine).

Programm:

Sonate A-Dur op. 30/3
Allegro assai
Tempo di Menuetto ma molto moderato e grazioso
Allegro vivace

Sonate A-Dur op. 30/1
Allegro
Adagio molto espressivo
Allegretto con Variazioni

Pause

Sonate A-Dur op. 47 “Kreutzer-Sonate”
Adagio sostenuto
Andante con Variazioni
Presto


Karten: 20,- €
Museum Boppard, Kurfürstliche Burg. Tel. 06742/8015984
www.museum-boppard.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL