Freitag, 22. Januar 2021

Letztes Update:05:26:15 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Bendorfer Marktmusik wird im September fortgesetzt

Sitzplatzkarten im Pfarrbüro erhältlich

Bendorf. Am Freitag, 4. September, wird die Reihe der „Bendorfer Marktmusik zum Abendläuten“ nach pandemiebedingter Pause fortgesetzt.

Die 52. Marktmusik in der Medarduskirche knüpft an das Jahresthema der Reihe an und stellt Simon von Cyrene, eine biblische Gestalt aus dem Neuen Testament, in den Mittelpunkt - jener Mann, der gezwungen wird, Jesus beim Tragen des Kreuzes zu unterstützen.

Gisbert Wüst, der ehemalige Kantor von St. Medard, hat ein Programm mit Werken von Bruhns, Liszt, Karg-Elert, Plum, Heiller und Hesse zusammengestellt. Pfarrer Joachim Fey moderiert dieses abendliche Angebot.

Julia Schlothmann (Essen), die laut Plan die 57. Marktmusik spielen sollte, musste wegen einer coronabedingt verschobenen Studienprüfung absagen.

Die Marktmusik beginnt um 19 Uhr. Einlass ist ab 18.30 Uhr am Haupteingang (Kirchplatz).

Für die Durchführung der Marktmusik gelten die rheinland-pfälzischen Schutzmaßnahmen bzw. die Regeln der Diözese für gottesdienstliche Angebote.

Es ist eine Schutzmaske erforderlich. Interessenten und Besucher müssen sich während der Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Medard eine kostenlose Sitzplatzkarte abholen.

Diese Karte ist dann mit den üblichen Daten ausgefüllt zur Marktmusik mitzubringen und dem Begrüßungsteam am Eingang vorzulegen.

Die Karten liegen ab dem 20. August bereit und können auch telefonisch vorbestellt werden (02622/3163).

Öffnungszeiten Pfarrbüro Bendorf: Mo, 10:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr; Di, 08:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr; Mittwoch geschlossen; Do, 10:00 - 12:00 Uhr und 14:30 - 16:30 Uhr und Fr, 10:00 - 12:00 Uhr.

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft kommt nach Koblenz

Vom 24. bis 26. August macht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft auf seiner Tour durch 19 Städte in Koblenz Station. An Bord des umgebauten Frachtschiffs ist diesmal eine Mitmach-Ausstellung zum Thema Bioökonomie zu sehen. Die Ausstellung wird für Besucherinnen und Besucher ab zwölf Jahren empfohlen. Der Eintritt ist frei. 

T-Shirts aus Holz, Strümpfe aus Chicorée und Proteine aus Insekten: Im Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie zeigt das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft, dass eine nachhaltige Wirtschaft auf Grundlage nachwachsender Rohstoffe möglich ist. Aus Pilzen lassen sich Waschmittel, Medikamente und Kosmetika herstellen. Aus Pflanzen wie Bambus und Mais werden neue Werkstoffe entwickelt, die Plastik und andere erdölbasierte Produkte ersetzen.

Auf dem Ausstellungsschiff lassen sich viele Facetten der Bioökonomie an rund 30 interaktiven Exponaten entdecken. Auch ethische und politische Aspekte werden beleuchtet: Wie nachhaltig sind Biokraftstoffe? Welche Chancen und Risiken gehen mit neuen Methoden der Pflanzenzüchtung einher? Und wie könnte sich die Weltbevölkerung in Zukunft ernähren?

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch Deutschland. Wissenschaft im Dialog (WiD) realisiert die Ausstellung mit Unterstützung der hinter WiD stehenden Wissenschaftsorganisationen. Die Exponate, die direkt aus der Forschung stammen, werden zur Verfügung gestellt von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und DFG-geförderten Projekten, Hochschulen sowie weiteren Partnern. An Bord gelten Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenpflicht.

Öffnungszeiten:
24.8.: 13–19 Uhr
25.8.: 12–13.30 Uhr und 14.30–19 Uhr
26.8.: 10–13.30 Uhr und 14.30–19 Uhr
Anlegestelle:
Peter-Altmeier-Ufer, Nähe Deutsches Eck

Spannende Vorträge in der Festung Ehrenbreitstein

Hochspannende Vorträge können interessierte Gäste im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein erleben. Der Eintritt ist jeweils kostenfrei. Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung ist die Teilnehmerzahl im Kuppelsaal begrenzt und eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Wir bitten um

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. unter Angabe der Kontaktdaten aller Teilnehmer – Name, Vorname, Anschrift, Telefon-Nummer und Email-Adresse. (Kontaktnachverfolgung nach § 32 IfSG) Wir bearbeiten die Anmeldungen nach Eingangsdatum. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Die Veranstaltung und der Zugang zur Festungsanlage Ehrenbreitstein sind für die

Veranstaltungsteilnehmerinnen und -teilnehmer kostenfrei. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Bitte bringen Sie diese für Ihren Einlass mit. Vielen Dank.

Mittwoch, 19. August 2020, 18.30 Uhr, Festung Ehrenbreitstein, Kuppelsaal

Vortrag im Kaiserjahr 2020/2021 „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht. Von Karl dem Großen bis Friedrich Barbarossa“

Die große Landesausstellung wird ab September 2020 in Mainz die herausragende Geschichte des Lands am Rhein im Mittelalter präsentieren. Der Vortrag von Bernd Schneidmüller gibt eine Vorschau. Er erzählt von Karl dem Großen bis Friedrich Barbarossa die Geschichte der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs im Wirkverbund mit den „Säulen“ ihrer Macht – mit Bischöfen, Fürsten, Bürgern und Rittern. Dabei tritt der Raum am Rhein als eine der zentralen Kulturlandschaften Europas in der Zeit von etwa 750 bis zur Goldenen Bulle von 1356 in den Vordergrund.

Referent: Prof. Dr. Bernd Schneidmüller hat die wissenschaftliche Leitung des Ausstellungsprojekts übernommen. Er ist Mittelalterhistoriker an der Universität Heidelberg sowie Ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Freitag, 21. August 2020, 18.00 Uhr, Festung Ehrenbreitstein, Kuppelsaal

„Die Herausforderung der Archive im digitalen Zeitalter – Das Bundesarchiv im digitalen Wandel“ Das Bundesarchiv wurde 1952 in Koblenz gegründet. Sein Vorläufer war das bereits 1919 in Potsdam eingerichtete Reichsarchiv. In seinem Vortrag wird Präsident Dr. Michael Hollmann darlegen, wie das Bundesarchiv den Kampf gegen das Vergessen und den Verlust von digitalem Verwaltungshandeln aufnimmt.  Es ist eine Daueraufgabe geworden, die für das Gemeinwesen von großer Bedeutung ist.

Referent: Dr. Michael Hollmann, Präsident des Bundesarchivs

Dienstag, 25. August 2020, 18.30 Uhr, Festung Ehrenbreitstein, Kuppelsaal


Vortrag im Kaiserjahr 2020/2021

„Könige, Klerus, Adel und Bürger – die Akteure im Erzstift Trier im hohen Mittelalter“

Der zweite Vortrag im Rahmen der Landesausstellung wendet sich den Akteuren im Erzstift Trier zu. Die Trierer

Erzbischöfe gehörten seit dem früheren Mittelalter zu den Großen des Reiches, sahen sich aber auch der

Konkurrenz ihrer Kölner und Mainzer Amtskollegen ausgesetzt. Seit der Zeit um 1000 bildete der Koblenzer

Raum einen zweiten Schwerpunkt ihrer Herrschaft. Seit dem 11. Jahrhundert entstanden in Trier sowohl die Stadtgemeinde als auch die jüdische Gemeinschaft, ebenso etwas zeitversetzt in Koblenz, Andernach, Boppard u.a.

Referent: Prof. Dr. Frank G. Hirschmann, lehrt an den Universitäten Trier und Heidelberg Mittelalterliche Geschichte und Geschichtliche Landeskunde. Zu seinen Spezialgebieten gehören die Stadtgeschichte, die Geschichte der Orden und geistlichen Institutionen sowie die Geschichte Westeuropas.

Angebot für Jugendliche (nicht nur) in Corona-Zeiten

Jugendfestival #hunsrückvibez geht am 29. August in die zweite Runde

Auch in diesem Jahr heißt es wieder: Jeder ist willkommen beim Jugendfestival #hunsrückvibez am 29. August in Simmern! Die Veranstaltung setzt auf Vielfalt, Diversität und Nachhaltigkeit: #hunsrückvibez verbindet Workshops wie Skaten, Graffiti, HennaTattoos, Karate oder Kleidertausch mit einer Open Stage und Live-Konzerten regionaler Bands.

Während in den vergangenen Monaten zahlreiche Veranstaltungen im kulturellen Bereich aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, setzt die Stadt Simmern in diesem Sommer mit der  Durchführung der großen HEIMAT EUROPA Filmfestspiele, als bundesweit erstem analogem Festival überhaupt seit Corona, ein Zeichen. Eingegliedert in das Festspielprogramm ist auch das Jugendfestival #hunsrückvibez, das seinen Auftakt bereits im letzten Jahr hatte. „Wir haben aufgrund des Corona-bedingten Ausfalls zum ursprünglichen Termin im Juni nach einer Alternative gesucht, um der jungen Generation im Rhein-HunsrückKreis dennoch ein Angebot zu bieten - und zwar live und vor Ort. Eine digitale Veranstaltung wäre keine Alternative gewesen, da es neben Konzerten vor allem auch um Austausch und Mitmachen geht“, erklärt Hannah Wagner vom Regionalrat Wirtschaft Rhein-Hunsrück e. V.

Als Projektleiterin der Kampagne GELOBTES LAND hat sie die Planung, Organisation und Durchführung zusammen mit der derzeitigen FSJlerin in der Tourist-Information SimmernRheinböllen Katharina Peters sowie ihrer FSJ-Vorgängerin Melina Michel übernommen.  Gemeinsames Ziel der drei Organisatorinnen: im Rhein-Hunsrück-Kreis ein Angebot speziell für Jugendliche zu schaffen, das von diesen auch selbst aktiv mitgestaltet wird.

Los geht es am Samstag, 29. August 2020 ab 16:00 Uhr auf dem Gelände des Autokinos am Rathaus Simmern. Dann starten verschiedene Workshops und Mitmachaktionen. „Hier ist uns ein buntes und vielfältiges Angebot wichtig und vor allem auch die Einbeziehung von örtlichen Vereinen und Organisationen“, so Hannah Wagner über die Grundidee der Veranstaltung. Mit dabei sind in diesem Jahr: die Pfadfinder Simmern mit Henna-Tattoos, ebenso das Shodan Gym mit Karate. Auch wird das deutsch-finnische Projekt des Kreises „Jugend bewegt“ finnische Spiele präsentieren und Teilnehmer für das Austauschprogramm im kommenden Jahr anwerben. Eine Kleidertauschecke des Juca Simmern regt zu nachhaltigem Konsum an.  Ebenfalls vor Ort: der Regionalrat Wirtschaft Rhein-Hunsrück e.V., der das Projekt GELOBTES LAND und die Ausbildungsfibel WILDWUCHS vorstellt. Auch hier sind die Jugendlichen gefragt:  ein Future Board will die Teilnehmer anregen, ihre Ideen für die Region auf Papier zu bringen. Aufgrund der sehr guten Resonanz im vergangenen Jahr werden erneut Graffiti und Skaten angeboten:  Alex Christ, Skater und Initiator des DIY Skateparks Rheinböllen, ist wieder am Start und zeigt, was auf dem Board so alles möglich ist. Weitere kleine Angebote ergänzen das Programm.

Ab 17.30 Uhr heißt es dann „Bühne frei!“:  Eine Open Stage lädt die Teilnehmer dazu ein, eigenes beizutragen, sei es ein Poetry Slam, eine kurze Rap-Einlage oder etwas anderes, jeder ist willkommen. Einfach vorher anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Im Anschluss daran starten Live-Konzerte verschiedener lokaler Bands und Singer/Songwriter: Mit dabei sind Lukas Linder aus Kastellaun (bekannt aus „The Voice of Germany“), die Band Shellz (Post-Hardcore) sowie die Gruppe Mischmasch, ein deutschafghanisches Ensemble der Kulturbrücke Hunsrück. Weiter geht’s ab 20 Uhr mit dem JugendKurzfilmwettbewerb, der im Rahmen der HEIMAT EUROPA Filmfestspiele stattfindet.

Musikalisches Finale ist das anschließende Konzert der Band Juno17 (Pop-Rock).

Die Teilnahme an den Workshops von #hunsrückvibez ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die ersten 100 Besucher*innen (bis 29 Jahre) erhalten zudem freien Eintritt zum Kurzfilmwettbewerb ab 20 Uhr und dem anschließenden Konzert von JUNO17.

Dass die Situation aufgrund von Corona in diesem Jahr eine besondere ist, sieht Hannah Wagner nicht als Hindernis: „#hunsrückvibez wird anders, aber es findet statt! Wir werden sehr genau auf die Einhaltung der aktuellen Corona-Vorschriften achten. Hierzu gab es im Vorfeld bereits ein ausgiebiges Gespräch mit Ordnungsamt, Stadt- sowie Kreisverwaltung und wir stehen weiterhin in Kontakt, um ggf. auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können. Wir sind aber positiv gestimmt, dass es trotz der besonderen Situation ein tolles Erlebnis wird.“ Neben den sowieso vorgeschriebenen Vorgaben ist eine Beschränkung auf 150 Besucher vorgesehen, ebenso eine Maskenpflicht bis zur Erreichung der Workshop-Fläche. Dort dürfen sich an jeder Station maximal 10 Personen ohne Maske aufhalten. Die Konzerte können auf Stühlen vor der Bühne live und open air erlebt werden.

Premiere feierte #hunsrückvibez 2019, mit Unterstützung der Stadt Simmern und Stadtbürgermeister Dr. Andreas Nikolay als offizielle Veranstalter. Während die (Anschub-) Finanzierung der ersten Auflage vergangenes Jahr noch von Seiten der Stadt geleistet wurde, stammt die Finanzierung in Höhe von 5000 Euro in diesem Jahr vollständig aus dem Fördertopf des Projekts „land.schafft - Förderung für kulturelle Freiwilligenprojekte im ländlichen Raum“ von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ). Ein entsprechender Antrag auf Förderung des Festivals von Katharina Peters im Rahmen ihres FSJs war in diesem Frühjahr bewilligt worden.

Beworben wird die Veranstaltung u.a. auf Plakaten und insbesondere in den sozialen Medien. Zur direkten Zielgruppenansprache hat Florian Pullig von pulligfilm.de eigens einen Trailer erstellt, der als Werbeanzeige auf Facebook und Instagram ausgespielt wird und auch auf Youtube abrufbar ist unter: https://youtu.be/mmDteAF41U0

Weitere Infos zum Festival auf Facebook und Instagram unter #hunsrückvibez oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Außerdem auch hier:

https://www.gelobtesland.de/news-aus-der-region/artikel/news/hunsrueckvibezjugendfestival-am-29-august/

Gott, Pop und Maroon 5

MusikKircheLive unter freiem Himmel am 23. August in Neuwied

Neuwied – Moderne Musik, Texte mit Tiefgang und persönliche Begegnung – mit dem momentan gebotenen Abstand – das bietet die MusikKircheLive (MKL) am Sonntag, 23. August um 18 Uhr, unter freiem Himmel. Neben der Filialkirche Heilige Familie (Mittelweg 13) im Neuwieder Stadtteil Block findet der Open-Air-Gottesdienst statt.

Der aktuellen Corona-Situation geschuldet, können die Gottesdienste der MusikKircheLive nicht wie gewohnt stattfinden. Daher haben sich die Verantwortlichen für einen Freiluft-Gottesdienstes entschieden. „Es wird wirklich Zeit, wieder Gemeinschaft zu erleben“, sagt Margit Ebbecke vom Organisationsteam, „Dafür steht nämlich die MusikKircheLive“. Die Veranstalter achten dabei sehr auf die Corona-Bestimmungen: Auf dem Außengelände haben 200 Menschen Platz, um Anmeldung und eine frühzeitige Anreise wird gebeten. Auch ein Mund-Nase-Schutz muss mitgebracht werden. Interessierte müssen auf persönliche Einzelsegnungen und „Time & Talk“ im Anschluss an den Gottesdienst verzichten. Für einen Sitzplatz sorgen die Gottesdienstteilnehmerinnen und -teilnehmer selbst, indem sie ihren Lieblingsstuhl mitbringen. Das kann zum Beispiel ein Liege- oder Campingstuhl sein. „Hauptsache bequem“, sagt Margit Ebbecke lachend. „Wir möchten das Infektionsrisiko so gering wie möglich halten“, betont Margit Ebbecke.

Der Leitsong ist dieses Mal „Memories“ von der Band Maroon 5. „Wir bieten wieder ein buntes und lebendiges Programm, das Spaß macht“, freut sich Margit Ebbecke. Und auch die Musikerinnen und Musiker freuen sich darauf, endlich wieder auftreten zu können, weiß der musikalische Leiter Bernd Keffer. „Die sind mit ganzem Herzen dabei“. Die Hausband wird durch einige musikalische Gäste ergänzt. So können sich die Besucherinnen und Besucher dieses Mal auf noch mehr Songs freuen als sonst.

Etwa 60 Akteure, Ehrenamtliche und freiwillige Helfer unterstützen die Organisatoren bei der Umsetzung der „MusikKircheLive“, deren Startschuss im Mai 2017 fiel. Im Wechsel bestimmen „Rock“ oder „Pop und Gospel“ die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes, an dem zwischen 200 und 400 Menschen in jedem Alter teilnehmen.

Weitere Informationen auf www.musikkirchelive.de und bei Instagram (@musikkirche_live) und Facebook (@MusikkircheLive); Anmeldung zum Gottesdienst per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Zum Parken kann ein Betriebsgelände in der Memelstraße 10 genutzt werden; von dort her ist ein Fußweg zum Open-Air-Gelände ausgeschildert.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL