Mittwoch, 27. März 2019

Letztes Update:08:15:40 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Lustiges Kinderkarnevalsfest in der StadtBibliothek

Kowelenz Olau - heiĂźt es auch dieses Jahr in der StadtBibliothek Koblenz am Zentralplatz. Am Donnerstag, 14. Februar 2019 wird die fĂĽnfte Jahreszeit mit einem kunterbunten Karnevalsfest fĂĽr Kinder in der StadtBibliothek im Forum Confluentes gefeiert.

Das Bibliotheksteam und die beiden beliebten Vorleserinnen Henriette Vogt und Ada Fürstenau laden alle Kinder im Alter von vier bis acht Jahren zu einer närrischen Karnevals-Vorlesestunde ein. In der Stadtbibliothek wird an diesem Tag gefeiert, gelesen und gelacht. Lesehexe Ada Fürstenau liest ein spannendes Abenteuer mit einer Maus, die zu Besuch in einer Bibliothek ist, vor. Lesenärrin Henriette Vogt bastelt mit den Kindern passend zu dem Motto kleine Mäuse.
Wie in den letzten Jahren sind die Rhenser Möhnen vom Scharfen Turm zu Gast in der StadtBibliothek und bringen dieses Jahr wieder eine tolle Kindertanzgruppe mit.

Als Höhepunkt des Karnevalstreiben besucht das Koblenzer Prinzenpaar mit „Prinz Hubertus von Rhenus und Mosella“ begleitet von ihrer „Lieblichkeit Confluentia Sabine vom Rheinisch-Venezianischen Karneval“ gemeinsam mit Gefolge die StadtBibliothek und sorgt für richtige Karnevalsstimmung.

Wer mitfeiern möchte, darf gerne verkleidet kommen!
Die Karnevalsfeier beginnt um 15:30 Uhr. Die Dauer der Veranstaltung beträgt ca. 90 Minuten und die Teilnahme ist kostenlos. Treffpunkt für alle, die mitfeiern wollen, ist das   2. OG der StadtBibliothek im Forum Confluentes.

Die Teilnahme am Basteln ist nur mit telefonischer Anmeldung unter
Tel. 0261/129 2624 oder an der Infotheke im 4. OG der StadtBibliothek ab sofort möglich. 

Weitere Informationen zur StadtBibliothek gibt es auch im Internet unter www.stb.koblenz.de.

Gewerkschafter im KZ Osthofen: Neue Ausstellung und Buchvorstellung

Buchpräsentation und Ausstellungseröffnung "Gewerkschafter im Konzentrationslager Osthofen 1933/34" wird am 7. Februar 2019 in der Gedenkstätte KZ Osthofen eröffnet / Bis 30. April zu sehen / Eintritt frei

Zur Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation "Gewerkschafter im Konzentrationslager Osthofen 1933/34" laden die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und der Förderverein Projekt Osthofen e.V. am Donnerstag, 7. Februar 2019 um 18.00 Uhr in die Gedenkstätte KZ Osthofen (Am Ziegelhüttenweg 38) ein.

Die Ausstellung mit 13 Bannern exemplarischer Porträts verfolgter Gewerkschafter, ist bis zum 30. April während der regulären Öffnungszeiten in der Gedenkstätte KZ Osthofen zu sehen. Der Eintritt ist frei!

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wird das Biografische Handbuch "Gewerkschafter im Konzentrationslager Osthofen 1933/34" vorgestellt. Der Sammelband enthält 58 Biografien verfolgter Gewerkschaftsfunktionäre und betrieblicher Interessenvertreter, die 1933/34 im KZ Osthofen inhaftiert waren.

Professor Dr. Siegfried Mielke von der Freien Universität Berlin, der für das Handbuch eine Kollektivbiographie verfasste, stellt in einem Vortrag dar, welchen Anteil Gewerkschafter an den Häftlingen hatten. Angelika Arenz-Morch, die im Handbuch einen Überblick zum KZ Osthofen mit bislang unveröffentlichten neuen Forschungsergebnissen präsentiert, führt danach in die Ausstellung ein.
Die Idee ein biografisches Handbuch über Gewerkschaftsfunktionäre, die im Konzentrationslager Osthofen inhaftiert waren, zu erarbeiten, entstand nach einer Fachtagung in der Gedenkstätte KZ Osthofen anlässlich des 80. Jahrestages der Zerschlagung der Gewerkschaften.

Das Buch kann für acht Euro in der Gedenkstätte KZ Osthofen (Am Ziegelhüttenweg 38, 67574 Osthofen) gekauft oder bestellt werden.

Gewerkschafter im Konzentrationslager Osthofen 1933/34

Nach der Machtergreifung der Nazis begann im Frühjahr 1933 die Zerschlagung der Freien Gewerkschaften. Zahlreiche Gewerkschaftsfunktionäre wurden in den neugeschaffenen Konzentrationslagern wie in Osthofen in angebliche "Schutzhaft" genommen. Das Konzentrationslager Osthofen nahm 1933/34 eine Schlüsselstellung bei der Verfolgung der politischen und gewerkschaftlichen Opposition im Volksstaat Hessen ein. Maßgeblich verantwortlich dafür war der damalige Polizeipräsident für den Volksstaat Hessen, der NS-Jurist Dr. Werner Best. Doch trotz des NS-Terrors schlossen sich nicht wenige ehemals gewerkschaftlich Organisierte in Widerstandsgruppen zusammen. Viele von Ihnen wurden Opfer der NS-Herrschaft.

Filmabend im Bundesarchiv

Am 12. Februar 2019, um 19.30 Uhr lädt das Bundesarchiv zum zweiten Filmabend in seiner Reihe "Von Leinwandgöttinen und Powerfrauen" ein. Gezeigt wird der Film "Die Frau meiner Träume" (D, 1944, Regie: Georg Jacoby)

Marika Rökk spielt darin den gefeierten Revuestar Julia Köster, der vor einem neuen Engagement flieht und nach einigen turbulenten Missgeschicken spärlich bekleidet in der winterlichen Berglandschaft strandet. Zwei Ingenieure, die dort Bauarbeiten planen, bieten ihr Obdach. Der schwärmerische Erwin und der distanzierte Peter beherbergen die geheimnisvolle Fremde  - bis deren Identität bekannt wird und sie eine Entscheidung treffen muss.

Spektakuläre Tanzszenen und Gesangseinlagen zeigen Marika Rökk auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Franz Grothe komponierte für diesen Film zahlreiche Schlager. „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine“ wurde zum Hit. Die opulente Ausstattung der UFA-Revuefilme konnte sich in diesem frühen Farbfilm beeindruckend entfalten. Der als heitere Ablenkung von den Bombennächten an der Heimatfront konzipiert.

Veranstaltungsort: Bundesarchiv, Potsdamer StraĂźe 1, Koblenz (Karthause)
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr
Eintritt frei

Sauna-Abend „Bella Italia“ am 2.2.2019 im Wiedtalbad

Im Wiedtalbad in Hausen / Wied findet am Samstag, 2. Februar 2019 der nächste Sauna-Abend unter dem Motto „Bella Italia“ statt.

Die AufgĂĽsse, Dekoration und Bistroangebote sind ideal auf das Motto angepasst.

Bereits ab 13:00 Uhr sind Sauna und Schwimmbad geöffnet. Das hüllenlose Schwimmen wird von 20:00 -23:00 Uhr angeboten, wobei das Hallenbad exklusiv für die Gäste des Sauna-Abends reserviert ist. Die Tageskarte kostet wie an allen anderen Tagen auch 14,00 € inkl. Besuch des Schwimmbads.

Neu ist am 2.2. das „Soft-Yoga“ von 20.00 – 20.30 Uhr im Ruheraum, kostenfrei für Event-Gäste. Foto: Andreas Pacek / Wiedtalbad

Weingenuss und Literatur

Die grĂĽne Fee und der kalte Tod

Koblenz. Am Freitag, dem 15. Februar ab 19:30 Uhr, wird die junge Autorin Nina Röttger in der Rotunde des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau aus ihrem Buch „Die Grüne Fee und der kalte Tod“ lesen. Nina Röttger lebt in Troisdorf und studierte Germanistik an der Universität Bonn. Sie hat sich dabei besonders auf mittelalterliche Literatur spezialisiert. Ihr aktuelles Buch handelt im mittelalterlichen Siegburg, wo sich Spielleute und ein Wirtsehepaar hart miteinander auseinandersetzen.

Winzer Joachim Lorenz vom Weingut Toni Lorenz aus Boppard wird seine aktuellen Weine kredenzen. Seine Arbeit ist völlig dem Qualitätsdenken und der Tradition gewidmet. Daher werden seine Weine ausschließlich von Hand in selektiver Lese geerntet.

Die Teilnehmergebühr beträgt 16,00 €.

Informationen und Anmeldung bitte an: Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V., Karl-Tesche-StraĂźe 3, 56073 Koblenz, Telefon: 0261 9885-1112, Fax: 0261 9885-1300 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschĂĽtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL