Montag, 18. November 2019

Letztes Update:11:07:41 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Autorenlesung mit Gabriele Keiser: Tod im Rotweinparadies

Pfingstweinmarkt im Ahrtal: Alljährlich wird an diesem Freitag die neue Ahrweinkönigin gekürt. Das ersehnte Krönchen gewinnt die charmante Melanie Dellinger aus Ahrweiler, für die ein langgehegter Traum in Erfüllung geht. Kurze Zeit später wird die junge Frau tot aus der Ahr geborgen. Schnell fällt der Verdacht auf ihren früheren Freund Robin.
Oder sollte eine der rivalisierenden Weinkönigin-Anwärterinnen die Konkurrentin auf dem Gewissen haben? Das Team um Franca Mazzari rätselt lange, bis sich eine heiße Spur auftut …
Am Mittwoch, 18. September stellt die bekannte Krimi-Autorin Gabriele Keiser im Rahmen von Wine & Crime den neuen Fall um die sympathische Koblenzer Kriminalkommissarin Franca Mazzari in der StadtBibliothek Koblenz vor.
Karten für 10,- Euro, inklusive Verköstigung mit ausgewählten Ahr-Weinen gibt es ab sofort in der StadtBibliothek im Forum Confluentes.

Streuobstbäume: Wer bietet mehr?

Versteigerung von Obstbehang am 30. August in Bassenheim

KREIS MYK. Die Streuobstbäume entlang des Streuobstwiesenweges in der Bassenheimer Gemarkung sind voll mit Obst. Auch in diesem Jahr soll das Obst an den Apfel-, Birn- und Walnussbäumen versteigert werden. Die Versteigerung findet am Freitag, 30. August, um 16 Uhr, am Streuobstwiesenweg statt.

Die Projektgruppe der Integrierten Umweltberatung im Landkreis Mayen-Koblenz beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Erhalt und der Pflege von Streuobstbäumen. So werden durch die Kreisverwaltung jedes Jahr Schnitt- und Pflegekurse durchgeführt und bei Führungen über alte Obstsorten informiert. Streuobstwiesen haben nicht nur einen hohen ökologischen Wert, sondern sind auch eine traditionelle Form des regionalen Obstanbaus in der gewachsenen Kulturlandschaft. Das Obst der Streuobstwiesen hat aber auch einen ökonomischen Wert, wenn es in heimischen Keltereien zu Saft, Apfelwein und anderen Obstspezialitäten verarbeitet wird. „Da die Streuobstwiesen oft nicht genug gepflegt werden, ist diese Veranstaltung eine gute Gelegenheit, um den hohen Wert von Streuobst aufzuzeigen und für dieses Thema zu werben“, so Dr. Rüdiger Kape, Koordinator der Integrierten Umweltberatung der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz.

Alle Bäume, die zur Versteigerung anstehen, werden bis zum 23. August nummeriert. So können sich Interessenten bereits überlegen, welchen Baum sie ersteigern möchten. Mit fünf Euro pro Apfel- und Birnbaum und zehn Euro für einen Walnussbaum ist man am Freitag, 30. August ab 16 Uhr, dabei. Sollten sich mehrere Personen für das Obst eines Apfel-, Birn- oder Walnussbaumes interessieren, entscheidet das Los. Das Obst kann je nach Reifezustand direkt oder auch später geerntet werden. Am Treffpunkt besteht die Möglichkeit sich allgemein über Streuobst zu informieren und Säfte sowie andere Produkte von lokalen Keltereien zu verkosten.

Der Treffpunkt für die Versteigerung liegt an der Streuobstallee auf dem Bassenheimer Berg. Von Bassenheim fährt man in Richtung Saffig und dann rechts über die  A 61. Ab da ist der Weg ausgeschildert. Von Kettig aus  folgt man der Kettiger Hauptstraße aus dem Ort heraus bis zum Bassenheimer Berg. Von dort aus ist der Weg gekennzeichnet.

Weitere Informationen gibt es bei Dagmar Wißner von der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Tel. 0261/108-441, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Ortsbürgermeisterin Natalja Kronenberg, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel. 02625/4456.

„Ich bin ich“

Nächste „MusikkircheLive“ am 25. August in Neuwied-Block

Neuwied-Block – Die „MusikkircheLive“ findet am Sonntag, 25. August in der Filialkirche Heilige Familie im Neuwieder Stadtteil Block (Mittelweg 13) statt.

„MusikkircheLive“ ist ein Gottesdienst für alle, die moderne Musik mögen und Gottesdienst einmal ganz anders erleben möchten.

Um 18 Uhr beginnt dieser „andere Gottesdienst“, diesmal als „Pop und Gospel Edition“ mit dem Thema „Ich bin ich“. Ein Chor lädt die Besucherinnen und Besucher zum Mitsingen von modernen Liedern von Rosenstolz, Herbert Grönemeyer oder Elton John ein.

Die Moderation übernehmen Madeleine Esch und Tobias Sauer.

Nach der Liturgie gibt es eine „Time&Talk“ – gute Gespräche und Begegnungen bei Live-Musik und dieses Mal auch mit einem Imbiss vom Grill.

Für alle, die sich darüber hinaus für das Projekt MusikkircheLive interessieren, gibt es am Donnerstag, 15. August ab 19 Uhr, einen Stammtisch. Das Treffen in der Pizzeria Toscana (Alte Schloßstraße 16) in Engers dient zum Kennenlernen und Austausch über alle Infos und Neuigkeiten.

Etwa 60 Akteure, Ehrenamtliche und freiwillige Helfer unterstützen die Organisatoren bei der Umsetzung der „MusikkircheLive“, deren Startschuss im Mai 2017 fiel. Im Wechsel bestimmen „Rock“ oder „Pop und Gospel“ die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes, an dem zwischen 200 und 400 Menschen in jedem Alter teilnehmen. Um das Einzugsgebiet zu analysieren, werden nach der nächsten „MusikkircheLive“ kleine Befragungen der Gäste stattfinden.

Die nächste „MusikkircheLive“ im Genre „Rock“ ist am 27. Oktober.

Weitere Infos auf Facebook (MusikkircheLive – Der andere Gottesdienst) oder beim Dekanat Rhein-Wied unter Tel.: 02631-34277-0.

 

Salomon Hofstötter zu Gast beim nächsten Salonabend

Junger Musiker tritt am 29. August in der Stadtgalerie auf

Der nächste Salonabend in der StadtGalerie steht vor der Tür: Zu Gast ist dann der Neuwieder Musiker Salomon Hofstötter. Seitdem er mit rund zehn Jahren das erste Mal auf einer Bühne stand, um mit Kindersopranstimme seine eigenen Lieder mit Ukulelebegleitung zu präsentieren, ist viel passiert. Die Stimme ist (ein wenig) tiefer geworden, und die Ukulele wurde durch eine Gitarre ersetzt. Heute tritt Hofstötter in ganz Deutschland auf, um seine mal humorvollen, mal melancholischen Songs zu singen, in denen er die verschiedensten musikalischen Einflüsse verarbeitet.

Der Sänger, Gitarrist und Komponist will in keine Schublade eingeordnet werden. Daher nennt er seine Genre übergreifenden Songs schlicht „UnPop“. „Meine Lieder sind lustig und traurig, sie erzählen vom Leben als Künstler oder von Trennungen, sind manchmal sehr unironisch-eindeutig, manchmal vielschichtig-doppeldeutig“, sagt der junge Neuwieder Künstler.

Das Konzert mit Salomon Hofstötter beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist Information und in der StadtGalerie in der ehemaligen Mennonitenkirche aus dem Jahre 1768. Der nächste Salonabend ist für den 26. September geplant.

Politische Bildungsreise zum Thema „100 Jahre Weimarer Republik“

Aktuell zum Jubiläum „100 Jahre Weimarer Republik“, das in diesem Jahr an vielen geschichtlichen Stätten gefeiert wird, organisiert der SPD-Landesverband Rheinland-Pfalz eine politische Bildungsreise vom 20. bis 24. Oktober 2019 nach Berlin. Eine Freistellung durch das Ministerium für Wissenschaft und Weiterbildung RLP ist für alle 5 Tage gewährt. Im Fokus der politischen Bildungsreise steht die Weimarer Republik als erste Demokratie in Deutschland am Beispiel der Stadt Berlin. Die Reise, die weitgehend Überblickcharakter hat, wird in anschaulichen Modulen die Weimarer Republik nicht nur als Übergang, sondern auch als Epoche von eigenem Gewicht, würdigen. Die Weimarer Republik brachte einen Modernisierungs- und Veränderungsschub in Politik und Industrie. Auch Kunst und Kultur erreichten unter den neuen demokratischen Freiheiten in den Zwanzigerjahren einen kreativen Höhepunkt. Es werden die Orte der Geschichte besucht: Neben einer Stadtbesichtigung zum Thema werden thematische Führungen und Museumsbesuche angeboten, wie das Historische Deutsche Museum oder das Filmmuseum am Potsdamer Platz. Eine Führung durch die „Topografie des Terrors“ oder durch den Berlinbunker zum Thema „Hitler-wie konnte das passieren?“ stehen -neben der Besichtigung von typischen Mietskasernen und Unternehmerwohnungen- ebenso auf dem Programm. Besuche zentraler geschichtlicher Stätten, wie das Reichstagsgebäude und das ehemalige Preußische Herrenhaus, runden die politische Bildungsreise ab. Das ausführliche Programm sowie Informationen zur Reise über Gabi Stuckenberg, SPD-Landesverband RLP, Telefon: 0172 8348472 oder Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL