Sonntag, 15. Dezember 2019

Letztes Update:10:51:15 PM GMT

region-rhein.de

RSS

„Jede Frau und jedes Mädchen kann sich wehren“

Koblenz. Getreu dem Motto von Sunny Graf veranstaltet das Jugend- und Bürgerzentrum einen Selbstbehauptungskurs für Frauen ab 18 Jahren. An dem folgenden Wochenende findet der Kurs im großen Saal des JuBüZ; Potsdamer Str. 4, statt:
·       Freitag, 11.10.2019, von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr
·       und Samstag 12.10.2019, von 11:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr
Jede Frau kann mitmachen, es braucht keine Vorkenntnisse oder besondere Fähigkeiten. Lediglich bequeme Kleidung und eine Decke sollten mitgebracht werden. Die Mindestteilnehmerinnenzahl beträgt 8, höchstens 14 Teilnehmerinnen. Wir möchten Frauen jeden Alters ermutigen sich zu diesem Kurs anzumelden. Conny Zech, SV -  Trainerin arbeitet nach dem Konzept von Sunny Graf. Sie ist erfahren in der Arbeit mit den unterschiedlichsten Frauengruppen und bietet schon viele Jahre Kurse an. Hauptberuflich arbeitet sie beim Frauennotruf Koblenz e.V..
Ziel des Kurses soll sein:
·       bedrohliche Situationen frühzeitig zu erkennen und entsprechend handeln zu können.
·       sich erfolgreich in Übergriffs - Situationen wehren zu können
das Recht auf (sexuelle) Selbstbestimmung für sich in Anspruch zu nehmen.
Respekt und Achtung einzufordern und zu zeigen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 20 € und ist am 1. Tag zu entrichten. Anmeldeschluss ist der 08.10.2019. Nähere Infos und Anmeldung bei Dipl. Soz. – Arb. Birgit Korn – Möckel, Tel.:0261/914060000.

„Musik schafft Gemeinschaft“ - Stadtteilfrühstück am 04.09.2019

Koblenz. Jeden ersten Mittwoch eines Monats findet das Stadtteilfrühstück im JuBüZ statt. In der Zeit von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr besteht die Möglichkeit lecker zu frühstücken, Freunde und Bekannte zu treffen aber auch neue Kontakte zu knüpfen. Der beliebte Frühstückstreff bietet auch die Möglichkeit sich über Vereine, Veranstaltungsangebote und Beratungsangebote zu informieren.
Im Programmteil erwarten wir die Dipl. Soz.-Arb. und angehende Musikgeragogin Marion Schmidt. Bewegung, Tanz, Rhythmik und Gesang laden zu musikalischer Gemeinschaft ein. Herzliche Einladung in JuBüZ, Potsdamer Str. 4, Ko-Karthause.

Autorenlesung mit Gabriele Keiser: Tod im Rotweinparadies

Pfingstweinmarkt im Ahrtal: Alljährlich wird an diesem Freitag die neue Ahrweinkönigin gekürt. Das ersehnte Krönchen gewinnt die charmante Melanie Dellinger aus Ahrweiler, für die ein langgehegter Traum in Erfüllung geht. Kurze Zeit später wird die junge Frau tot aus der Ahr geborgen. Schnell fällt der Verdacht auf ihren früheren Freund Robin.
Oder sollte eine der rivalisierenden Weinkönigin-Anwärterinnen die Konkurrentin auf dem Gewissen haben? Das Team um Franca Mazzari rätselt lange, bis sich eine heiße Spur auftut …
Am Mittwoch, 18. September stellt die bekannte Krimi-Autorin Gabriele Keiser im Rahmen von Wine & Crime den neuen Fall um die sympathische Koblenzer Kriminalkommissarin Franca Mazzari in der StadtBibliothek Koblenz vor.
Karten für 10,- Euro, inklusive Verköstigung mit ausgewählten Ahr-Weinen gibt es ab sofort in der StadtBibliothek im Forum Confluentes.

Streuobstbäume: Wer bietet mehr?

Versteigerung von Obstbehang am 30. August in Bassenheim

KREIS MYK. Die Streuobstbäume entlang des Streuobstwiesenweges in der Bassenheimer Gemarkung sind voll mit Obst. Auch in diesem Jahr soll das Obst an den Apfel-, Birn- und Walnussbäumen versteigert werden. Die Versteigerung findet am Freitag, 30. August, um 16 Uhr, am Streuobstwiesenweg statt.

Die Projektgruppe der Integrierten Umweltberatung im Landkreis Mayen-Koblenz beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Erhalt und der Pflege von Streuobstbäumen. So werden durch die Kreisverwaltung jedes Jahr Schnitt- und Pflegekurse durchgeführt und bei Führungen über alte Obstsorten informiert. Streuobstwiesen haben nicht nur einen hohen ökologischen Wert, sondern sind auch eine traditionelle Form des regionalen Obstanbaus in der gewachsenen Kulturlandschaft. Das Obst der Streuobstwiesen hat aber auch einen ökonomischen Wert, wenn es in heimischen Keltereien zu Saft, Apfelwein und anderen Obstspezialitäten verarbeitet wird. „Da die Streuobstwiesen oft nicht genug gepflegt werden, ist diese Veranstaltung eine gute Gelegenheit, um den hohen Wert von Streuobst aufzuzeigen und für dieses Thema zu werben“, so Dr. Rüdiger Kape, Koordinator der Integrierten Umweltberatung der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz.

Alle Bäume, die zur Versteigerung anstehen, werden bis zum 23. August nummeriert. So können sich Interessenten bereits überlegen, welchen Baum sie ersteigern möchten. Mit fünf Euro pro Apfel- und Birnbaum und zehn Euro für einen Walnussbaum ist man am Freitag, 30. August ab 16 Uhr, dabei. Sollten sich mehrere Personen für das Obst eines Apfel-, Birn- oder Walnussbaumes interessieren, entscheidet das Los. Das Obst kann je nach Reifezustand direkt oder auch später geerntet werden. Am Treffpunkt besteht die Möglichkeit sich allgemein über Streuobst zu informieren und Säfte sowie andere Produkte von lokalen Keltereien zu verkosten.

Der Treffpunkt für die Versteigerung liegt an der Streuobstallee auf dem Bassenheimer Berg. Von Bassenheim fährt man in Richtung Saffig und dann rechts über die  A 61. Ab da ist der Weg ausgeschildert. Von Kettig aus  folgt man der Kettiger Hauptstraße aus dem Ort heraus bis zum Bassenheimer Berg. Von dort aus ist der Weg gekennzeichnet.

Weitere Informationen gibt es bei Dagmar Wißner von der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Tel. 0261/108-441, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Ortsbürgermeisterin Natalja Kronenberg, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel. 02625/4456.

„Ich bin ich“

Nächste „MusikkircheLive“ am 25. August in Neuwied-Block

Neuwied-Block – Die „MusikkircheLive“ findet am Sonntag, 25. August in der Filialkirche Heilige Familie im Neuwieder Stadtteil Block (Mittelweg 13) statt.

„MusikkircheLive“ ist ein Gottesdienst für alle, die moderne Musik mögen und Gottesdienst einmal ganz anders erleben möchten.

Um 18 Uhr beginnt dieser „andere Gottesdienst“, diesmal als „Pop und Gospel Edition“ mit dem Thema „Ich bin ich“. Ein Chor lädt die Besucherinnen und Besucher zum Mitsingen von modernen Liedern von Rosenstolz, Herbert Grönemeyer oder Elton John ein.

Die Moderation übernehmen Madeleine Esch und Tobias Sauer.

Nach der Liturgie gibt es eine „Time&Talk“ – gute Gespräche und Begegnungen bei Live-Musik und dieses Mal auch mit einem Imbiss vom Grill.

Für alle, die sich darüber hinaus für das Projekt MusikkircheLive interessieren, gibt es am Donnerstag, 15. August ab 19 Uhr, einen Stammtisch. Das Treffen in der Pizzeria Toscana (Alte Schloßstraße 16) in Engers dient zum Kennenlernen und Austausch über alle Infos und Neuigkeiten.

Etwa 60 Akteure, Ehrenamtliche und freiwillige Helfer unterstützen die Organisatoren bei der Umsetzung der „MusikkircheLive“, deren Startschuss im Mai 2017 fiel. Im Wechsel bestimmen „Rock“ oder „Pop und Gospel“ die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes, an dem zwischen 200 und 400 Menschen in jedem Alter teilnehmen. Um das Einzugsgebiet zu analysieren, werden nach der nächsten „MusikkircheLive“ kleine Befragungen der Gäste stattfinden.

Die nächste „MusikkircheLive“ im Genre „Rock“ ist am 27. Oktober.

Weitere Infos auf Facebook (MusikkircheLive – Der andere Gottesdienst) oder beim Dekanat Rhein-Wied unter Tel.: 02631-34277-0.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL