Dienstag, 23. Oktober 2018

Letztes Update:03:17:46 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Mittelalterliches Burg- und Hansenfest auf Burg Rheinfels vom 04.-5. August 2018

Hoch auf den Zinnen der Burgruine Rheinfels findet am ersten Wochenende im August 2018 zum zweiten Mal das „Mittelalterliche Burg- und Hansenfest“ statt. Die Burg Rheinfels bietet eine am Mittelrhein einmalige Kulisse für die Veranstaltung, die wieder durch ein buntes Programm für die ganze Familie in mittelalterlichem Ambiente führt.

Der Hansenorden zu St. Goar ist aus einer mittelalterlichen Kaufmannsgilde entstanden, in die jeder eintreten musste, der in der Stadt auf Märkten und Messen Handel treiben wollte. Von Mittwoch bis Freitag heißt der Hansenorden zu St. Goar e.V. Hansenbrüder und –schwestern aus der ganzen Welt in St. Goar wilkommen und lädt zum Konvent und am Freitag zu einem geselligen Abenden auf Burg Rheinfels ein. Das Highlight der Zusammenkunft der Hansen ist der Festumzug am Sonntag nach dem ökumenischen Gottesdienst in der Stiftskirche St. Goar. Die „Fremdlinge“ werden von dem mittelalterlichen Hexameter dem Hansenmeister vorgestellt und werden in einem Umzug durch die Stadt St. Goar auf die Burg Rheinfels zu den Hansungen geleitet.

Am Samstag, dem 4. August 2018, und Sonntag, dem 5. August 2018, erwartet die Besucher von Burg Rheinfels ein buntes Programm für die ganze Familie in mittelalterlichem Ambiente.

Innerhalb der Burgmauern feiern wir am Samstag von 10.00 – 20.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr ein mittelalterliches Burgfest mit allem was dazu gehört: Ritterlager, Kinderritterspielen, mittelalterlicher Musik, Gaukeley, Kinderschminken und Burgmarkt.
Freuen Sie sich auf mittelalterliches Marktleben und Darbietungen des Künstlerduos „Thelonius Dilldapp & Severin“ aus Simmern und den Spielleute „Tandaradei“ aus Oberwesel und Umgebung.

Bereichert wird das Burgfest auch in 2018 durch Lagergruppen, welche Ihre Lager bei uns auf der Burg Rheinfels aufschlagen werden und Einblicke in das Lagerleben bieten.

Auch für das leibliche Wohl wird an beiden Tagen bestens gesorgt!

Kommen Sie und lassen Sie sich von der Zeit des Mittelalters bei vielen Attraktionen und Mitmachaktionen für Groß und Klein verzaubern – rund um eine farbenprächtige fast vergessene Zeit.

Eintrittspreise 4. & 5. August 2018 auf Burg Rheinfels:

Erwachsene: 8,00€ / Gewandete: 6,00€ / Kinder 6-14 J.: 3,00€, Kinder unter 6 Jahren frei.

Weitere Informationen:

Tourist-Information St. Goar

Heerstr. 127

56329 St. Goar

Tel. 0 67 41 / 3 83

www.st-goar.de / Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Orgel trifft auf Gitarre

Bendorfer Marktmusik mit kurzweiligen Titeln

Bendorf. Eine wahrlich seltene Instrumentenkombination ist bei der nächsten Bendorfer Marktmusik zum Abendläuten am Freitag, 3. August, zu hören: Das gewaltige Instrument Orgel tritt in einen Dialog mit der Gitarre.

Der Hamburger Organist und Komponist Andreas Willscher hat einen sechsteiligen Zyklus komponiert, der von Devon Rempel (Gitarre) und Gisbert Wüst (Orgel) aufgeführt wird, ergänzt um ein siebtes Stück, das der Komponist den Musikern freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Kurzweilige Titel - u.a. ein Trauermarsch über einen vergossenen Rotweintropfen und Boléro versprechen angenehme Unterhaltung.

Devon Rempel, Jahrgang 1987, kommt aus der kanadischen Provinz Manitoba. Schon als Schüler nahm er erfolgreich an verschiedenen Musikwettbewerben teil. 2009 begann er sein Studium in Rostock bei Prof. Oppermann. Mehrfache Auszeichnungen begleiten seinen Werdegang. Neben seinen Auftritten bei zahlreichen Gitarrenfestivals wirkt Devon Rempel derzeit in Koblenz.

Den Gitarre-Orgel-Zyklus von Andreas Willscher ergänzt Devon Rempel durch Solowerke von Bach und des brasilianischen Komponisten Garoto.

Pfarrer Joachim Fey moderiert die Abendmusik, die unter dem Thema „Stimmt die Saiten der Kitara“ steht.

Wie immer startet die gut halbstündige Veranstaltung in der Medarduskirche nach dem Abendläuten um 19 Uhr.

Drei Bands spielen für Ausbildung in Mabira

Auch Voice-of-Germany-Sängerin Laura Kattan ist beim Benefizkonzert im Nassauer Löwenhof dabei

NASSAU/RHEIN-LAHN. (20. Juli 2018) Rock, Blues und Popmusik vom Feinsten erwartet die Gäste eines Benefizkonzertes in Nassau am Samstag, 11. August um 19 Uhr im Löwenhof, das der Ausbildung junger Menschen in Tansania zu Gute kommt. Der Arbeitskreis Mabira des evangelischen Dekanats Nassauer Land, der mit der Region in Afrika seit 37 Jahren eine Partnerschaft lebt, hat dafür zahlreiche Unterstützer gefunden sowie Künstler, die für einen tollen musikalischen Abend unter freiem Himmel sorgen. Mit dabei: Voice-of-Germany-Sängerin Laura Kattan.

Zu den Musikern, die zugunsten des Mavec-Projektes des Arbeitskreises auf ihre Gage verzichten, gehört Laura Kattan mit ihrer Band. Die aus Diez stammende junge Sängerin beeindruckte mit ihrer zauberhaften Stimme bereits vor fünf Jahren live Millionen Fernsehzuschauer und die Jury von „The Voice of Germany“. Vor allem bei Sängerin Nena und Samu Haber, Frontmann von Sunrise Avenue, sorgte sie für Gänsehaut. Zuvor war Kattan bereits als Frontsängerin in verschiedenen Bands und als Solistin unterwegs.

Ihre musikalische Laufbahn begann die Sängerin in der Mädchenkantorei am hohen Dom in Limburg, bevor ihr Talent und ihre gefühlvolle und ausdrucksstarke Stimme auch deutschlandweit Beachtung fanden und schließlich ein Millionenpublikum verzauberten.

Im Nassauer Löwenhof wird sie unter anderem den Balladenklassiker „The Clown“ von Emeli Sane singen, der ihr das Weiterkommen in der beliebten Sat.1-Show sicherte.

„Musik mit Seele“, neu interpretiert, verspricht der Auftritt des Rick-Neupert-Trios. Die drei ebenso erfahrenen wie begeisternden Musiker Rick Neupert (Gitarre), Udo Schäfer (Schlagzeug) und Hans-Peter Kohn (Bass) sind mit ganzem Herzen dabei, wenn sie ihr Publikum mit Rock- und Bluesmelodien verwöhnen.

Dritte im Benefiz-Bunde ist die Band „gfi“. Was die Abkürzung konkret heißt, da hüllen sich die Musiker in Schweigen. Auf der Bühne haben sie sich jedenfalls der „guten alten Musik“ verschrieben und sorgen mit gekonnt interpretierten Cover-Versionen von Klassikern ab den 1950-er Jahren aufwärts für ordentlich Stimmung davor. Ein zündender Mix-Tape aus Balladen, Country-Rock und Rock´n´Roll vergangener Tage, auf den sich auch das Publikum in Nassau freuen darf.

„Handwerk in der Heimat statt Ungewissheit in der Fremde“ – so lautet der Slogan des Mabira-Projekts mit dem Namen MAVEC. Die Buchstaben stehen für Mabira Vocational Education Cooperation, eine Kooperation für berufliche Bildung in Mabira. Mit dem Projekt soll der Wegzug junger Menschen aus Mabira verhindert werden, weil ihnen dort die Chance eröffnet wird, durch eine Ausbildung sich selbst und dann auch anderen Menschen in der Heimat helfen zu können. Das Projekt soll der Anfang sein, damit gut ausgebildete Handwerker ihre Familien mit ihrer Hände Arbeit ernähren können, und es hat den ersten jungen Frauen und Männern aus der Region im Nordosten Tansanias bereits einen Ausbildungsplatz ermöglicht.

So wird das Benefizkonzert nicht nur von der Stadt Nassau und dem Kulturwerk Nassau unterstützt, sondern auch vom Nassauer Handwerkerstammtisch, was den Mavec-Initiator Dietmar Menze besonders freut: „Damit unterstützen Nassauer Unternehmerinnen und Unternehmer die Handwerkerausbildung junger Männer und Frauen in Mabira, so dass diese in ihrer Heimat eine Zukunftsperspektive bekommen und nicht  in den Slums afrikanischer Großstädte verelenden oder gar im Mittelmeer ertrinken“.

Der Eintritt für das Konzert ist frei, um eine Spende wird gebeten. Bei schlechtem Wetter wird ins Günter-Leifheit-Kulturhaus umgezogen.

Auf Entdeckungstouren im Stadtwald

Die Waldökostation des Umweltamtes bietet auch in der kommenden Woche für Kinder ab 6 Jahren Naturerlebnisprogramme an. Am Dienstag, 24. Juli können die Teilnehmenden einen Bach mit seinen Tieren erforschen. Hierbei erfährt man viel Interessantes über die Lebensweise der Wasserlebewesen. Am Mittwoch, 25. Juli werden dann die Tiere des Waldbodens genauer unter die Lupe genommen. Und am Donnerstag, 26. Juli werden beim Geocachen durch den Stadtwald an verschiedenen Stationen Aufgaben über Tiere und Pflanzen gelöst, um einen Schatz zu finden.

Alle drei Veranstaltungen finden jeweils von 10.00 bis 13.00 Uhr statt. Treffpunkt ist an der Waldökostation Remstecken. Anmeldungen beim Umweltamt unter: 129-1502 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Digitalisierung! Roboter! Was wird aus meinem Kind?

Elternveranstaltung
Mittwoch, 15. August 2018 | 17:00 Uhr
an Deck der MS Wissenschaft
Peter-Altmeier-Ufer/Nähe Deutsches Eck
Koblenz

Die Diskussion um die Auswirkungen der Digitalisierung beschäftigt unsere Gesellschaft – und macht auch viele Eltern nachdenklich, die sich fragen: Wie wird die Arbeitswelt aussehen, in der mein Kind eines Tages seinen Platz finden muss? Auf diese Frage gibt es die verschiedensten Antworten. Einige Szenarien lösen Ängste aus. Gefährden Roboter, vernetzte Maschinen oder künstliche Intelligenzen künftig in großem Ausmaß „menschliche“ Jobs? Wo birgt der digitale Wandel andererseits aber auch Chancen für die Arbeitnehmer von morgen? In einer kostenfreien Veranstaltung für Eltern an Bord der MS Wissenschaft am Mittwoch, 15 August um 17 Uhr, möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz diese Themen in den Fokus rücken. Der Referent des Abends, Dr. Oliver Stettes vom Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln, stellt dar, was die Veränderungen in der Arbeitswelt für heranwachsende Generationen bedeuten. Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit stehen auf www.ihk-koblenz.de unter Eingabe der Nummer 4115954 zur Verfügung.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL