Mittwoch, 27. März 2019

Letztes Update:08:15:40 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Gypsy Jazz & Latin Swing zum neuen Jahr

Lulo Reinhardt´s Acoustic-Lounge

Lahnstein. Am Samstag, den 19. Januar 2019, spielen der Geiger Daniel Weltlinger, der traditionelle Gypsy Swing-Gitarrist Taylor Paucken und Bassist Harald Becher im Lahnsteiner Jugendkulturzentrum bei Lulo Reinhardts Acoustic-Lounge auf.

Ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) ist das Ensemble gemeinsam mit Lulo Reinhardt zu hören, der mit dieser Zusammensetzung wieder einmal sein besonderes Geschick für außergewöhnliche Klänge beweist.

Karten sind im Vorverkauf für 18 Euro beim Jugendkulturzentrum der Stadt Lahnstein, Wilhelmstraße 59, erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt 20 Euro. Weitere Informationen können unter der Telefonnummer 02621 59604 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erfragt werden.

AusstellungsfĂĽhrung: Entdecken Sie Quellen zur Geschichte der Weimarer Republik

Am Donnerstag, dem 17. Januar 2019, um 17 Uhr, lädt das Bundesarchiv zu einer Führung durch die aktuelle Ausstellung "Weimar - Die erste deutsche Demokratie. Hoffnung in der Niederlage-Aufbruch-Ernüchterung" an.

Die Ausstellung erinnert an das Ende des Kaiserreichs, die Novemberrevolution und an politische Weichenstellungen, die den Weg fĂĽr die erste parlamentarische Demokratie ebnen. Fotos, Plakate und Dokumente vermitteln einen Eindruck davon, welche Eigendynamik die Ereignisse entwickelt haben.

Veranstaltungsort: Bundesarchiv, Potsdamer StraĂźe 1, Koblenz-Karthause
Treffpunkt: 16:45 Uhr im Foyer
Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ă–ffentliches Balletttraining zum Zuschauen

Wieder lädt das Ballett des Theaters Koblenz zum öffentlichen Training ein.

Das öffentliche Balletttraining bietet Erwachsenen und Kindern Gelegenheit, die tägliche Arbeit der Ballettcompagnie als Zuschauer zu verfolgen. Das nächste Training mit Ballettdirektor Steffen Fuchs findet am Samstag, den 2. Februar um 10:00 Uhr im Ballettsaal des Theaters (Eingang Deinhardpassage) statt. Das Training dauert rund 90 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos. Reservierungen können an der Theaterkasse gebucht werden.

Kontakt, Karten und Informationen:
Theaterkasse im Forum Confluentes, Zentralplatz 1, täglich von 10:00 bis
18:00 Uhr geöffnet, Tel.: (0261) 129 2840 & 129 2841
Internet: www.theater-koblenz.de

Stunde der Philharmonie

So., 13. Januar 2019, 11:00 Uhr, Görreshaus Koblenz

Nachdem die letzte Stunde der Philharmonie barocker Musik gehuldigt hat, liegt der zeitliche Schwerpunkt des nächsten Konzertes dieser Reihe am 13. Januar 2019 ausschließlich auf dem 19. Jahrhundert. Obgleich es sich ja um Vormittagsmatineen handelt, ist das folgende Programm eher den „abendlichen Harmonien" und Stimmungen gewidmet. Zu hören ist dabei eine unkonventionelle Instrumentenwahl aus Klavier, Violoncello, Flöte und Tuba.

So selten wie diese Kombination ist auch ein Programm mit der Komponistin Louise Farrenc, die im Paris des 19. Jahrhunderts als eine der ersten Frauen bahnbrechende Erfolge als Komponistin feiern konnte - im Gegensatz zu Fanny Mendelssohn und Clara Schumann. Heute nahezu vergessen, wecken sie die Musiker dieses Vormittags aus dem Dornröschenschlaf, indem sie ihr Trio für Flöte, Violoncello und Klavier in e-Moll op. 45 aufführen. Dieses temperamentvolle Werk, entstanden zwischen 1854 und 1856, sprudelt nur so vor melodiösen Einfällen und trägt gleichzeitig eine melancholische, ja „abendliche" Stimmung in sich. Vom reifen Handwerk eines Komponisten von gerade Anfang 30 zeugt die zweite Sonate für Violoncello und Klavier, die Felix Mendelssohn Bartholdy im Jahr 1843 abschloss. Reif deshalb, da hier bereits das Verhältnis zwischen beiden Instrumenten ausgeglichener sowie die musikalische Struktur wesentlich feiner gestaltet ist als noch im Vorgängerwerk. Zudem besticht Mendelssohn Bartholdy durch seine reichen Einfälle in dieser Sonate, die von virtuosen Passagen über Kantilenen bis hin zu tief empfundenen Chorälen reichen.

Gegensätzlich wie Tag und Nacht klingt das Adagio und Allegro in As-Dur op. 70, das Robert Schumann im Jahr 1849 ursprünglich für Horn und Klavier schrieb und kurz darauf auch eine Fassung für Violoncello anfertigte. Ist das Adagio noch von einer innigen Romanze bestimmt, so soll das Allegro „rasch und feurig" gespielt werden - Clara Schumann empfand das Stück auch als „prächtig, frisch und leidenschaftlich". Mit innovativen Charakterstücken dieser Art wies der Komponist nicht nur gattungstechnisch in die Zukunft, sondern brachte auch damit sich und seinem Verleger ökonomische Erfolge ein. An die dachte wahrscheinlich Franz Schubert, als er zum drittletzten Lied aus seinem Zyklus „Die schöne Müllerin", nämlich „Trockne Blumen", ein Duo für Flöte und Klavier verfasste unter dem Namen „Introduktion und Variationen". Gegensätzlicher könnte es auch hier nicht sein: Aus der todtraurigen Melodie des Liedes, worin der Müller seiner Liebe entsagt, formt der Komponist immer virtuosere Variationen für beide Instrumente, die dann auch brillant abschließen.

Das Programm endet mit zwei kaum gespielten Werken für Violoncello und Klavier des großen Operettenkomponisten Jacques Offenbach, die sich abermals durch Kontraste auszeichnen. Es erklingen das namensgebende, verinnerlichte „Harmonies du soir" op. 68 von 1855 und der elf Jahre früher entstandene „Danse bohèmienne" op. 44, der die für Offenbach so typische fließende Leichtfüßigkeit und melodische Eingängigkeit enthält.

In KĂĽrze:

So 13 01 19

11:00 Uhr | Koblenz | Görreshaus

STUNDE DER PHILHARMONIE

KAMMERMUSIK

HARMONIES DU SOIR

Carolin Mönnighoff, Sopran

Michael Engl, Tuba

Yoël Cantori, Violoncello

Simon Peguiron, Klavier

Werke von Farrenc, Mendelssohn Bartholdy, Schumann, Schubert und Offenbach

KARTEN

OrchesterbĂĽro | t: 0261 3012-272

Ticket Regional | www.ticket-regional.de

DONNERSTAGSVORTRĂ„GE und mehr: Kirsten Pecoraro zu Gast in der Stadtbibliothek

DONNERSTAGSVORTRĂ„GE und mehr: Unter diesem Titel laden Gleichstellungsstelle und StadtBibliothek am Donnerstag, 7. Februar 2019, 19 bis 20.30 Uhr ein zu einer Lesung mit Gesang.

Zu Gast in der StadtBibliothek ist Kirsten Pecoraro, die aus ihrem Buch „Your Way – leb dein Leben“ liest. Im Mittelpunkt ihres Buches steht Lisa, deren Leben komplett aus den Fugen gerät, als sie herausfindet, dass ihr Mann sie seit Jahren mit einer anderen Frau betrügt. Es quälen sie Selbstzweifel, gesundheitliche Probleme, existenzielle Ängste und der Verlust ihrer Lebensfreude. Mit Hilfe der einfühlsamen Therapeutin Emma findet sie schließlich den Weg zurück in ihr Leben.
Kirsten Pecoraro ist Sängerin, Heilpraktikerin, Autorin und Coach. Ihr Buch entstand durch eine eigene persönliche Lebenskrise. Sie begann, einen neuen Weg zu gehen. Ihre Lesung bereichert sie durch Gesang.

Veranstaltungsort ist die StadtBibliothek Koblenz im Forum Confluentes, Zentralplatz 1. Der Eintritt kostet 3 Euro. Karten sind im Vorverkauf ab 14. Januar 2019 in der StadtBibliothek Koblenz zu erwerben.

Bei Fragen steht die Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz zur Beantwortung bereit unter Telefon 0261/ 129 1051 oder die StadtBibliothek, 0261/ 129 2626.
Informationen finden Sie auch im Internet unter www.frauen.koblenz.de oder www.stb.koblenz.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL