Friday, 24. January 2020

Letztes Update:06:13:24 PM GMT

region-rhein.de

RSS

„UNSICHTBAR, VERFOLGT, ANDERS?!“

So lautet der Titel einer Veranstaltung, die am 28. Januar 2020 ab 17 Uhr in der Stadtbibliothek Koblenz (Zentralplatz 1) stattfindet.

Sie findet im Rahmen der Erinnerungskultur des rheinland-pfälzische Landtages an die Opfer der NS-Diktatur statt. 2020 steht das Gedenken an die Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung von Homosexuellen von 1933 bis 1945 und darüber hinaus im Mittelpunkt. Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung von QueerNet RLP – Projekt Familienvielfalt, Stadtbibliothek und Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz

Oberbürgermeister David Langner wird die Veranstaltung eröffnen. Sodann beleuchtet der Historiker Dr. Christian Könne „Aspekte, Begründungen und Methoden der Verfolgung Homosexueller“. Der Vortrag geht in eine Diskussion zum Thema über. Zum Ausklang besteht die Möglichkeit zum Gedankenaustausch bei Getränken und Gebäck.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz:
Telefon 0261/ 129 1051, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Hochschule Koblenz

Podiumsdiskussion „Datenethik in der Medizin“ am 22. Januar am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz in Remagen

KOBLENZ/REMAGEN. Die am RheinAhrCampus Remagen stattfi­ndende Podiumsdiskussion „Datenethik in der Medizin“ bildet am Mittwoch, 22. Januar 2020, den Abschluss der Veranstaltungsreihe „Biomathematik – Mathe für‘s Leben“ im Rahmen der Kleine-Fächer-Wochen an der Hochschule Koblenz. Von 17 bis 19 Uhr soll sie vor allem ethische und gesellschaftliche Aspekte der Biomathematik und ihrer Einsatzgebiete in der Medizin beleuchten. Dazu werden sich renommierte Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik mit verschiedenen Facetten der Thematik auseinandersetzen. Die Veranstaltung findet im AudiMax des RheinAhrCampus in der Joseph-Rovan-Allee 2 in Remagen statt und ist für alle Interessierten frei.

Die Analyse patientenbezogener medizinischer Daten mit Methoden des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz wird die Diagnose, Therapie und Patientenversorgung in den kommenden Jahrzehnten drastisch verändern. „Die Entwicklungen und Fortschritte auf diesem Gebiet haben enormes Potential, die Gesundheit der Patientinnen und Patienten zu verbessern. Es gehen mit dem Fortschreiten der technischen Möglichkeiten aber auch zahlreiche ethische und datenschutzrechtliche Fragen einher, die offen und kritisch diskutiert und bedacht werden müssen“, so Prof. Dr. Markus Neuhäuser, Dekan am Fachbereich Mathematik und Technik. Zu der dafür organisierten Podiumsdiskussion konnte der Fachbereich zahlreiche renommierte Gäste gewinnen, so den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Dr. Michael Meister, PD Dr. Andreas Klein von der Universität Wien und Inhaber der Ethik Consulting Klein GmbH, sowie Dr. Rupprecht Milojcic, Geschäftsführer der DaMedic GmbH Köln, und Prof. Dr. Christof Schenkel-Häger, Arzt bei der Marienhaus Kliniken GmbH und Professor am Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz.

Nach einer Begrüßung durch Staatssekretär Meister und den Präsidenten der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Kristian Bosselman-Cyran, wird PD Dr. Andreas Klein den Eröffnungsvortrag zur Datenethik in der Medizin sprechen. Prof. Dr. Maik Kschischo vom Fachbereich Mathematik und Technik der Hochschule Koblenz stellt vor Beginn der Podiumsdiskussion zudem das kleine Fach Biomathematik vor, das als eines von 17 Fächern bundesweit im Rahmen der "Kleine Fächer-Wochen" von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und dem BMBF gefördert wurde. Absolventinnen und Absolventen der Biomathematik werten Studien aus, suchen anhand mathematischer Modelle nach Mustern und tragen dadurch beispielsweise zur Entwicklung maßgeschneiderter Therapien und Medikamente oder zur Ursachenforschung im Bereich Medizin, Biologie oder Biotechnologie, aber auch im Bereich der Natur- und Umweltwissenschaften bei. Durch die solide Statistik- und Informatikausbildung sind Biomathematikerinnen und -mathematiker auch für die Bereiche Data Science und Big Data gerüstet.

Die Kleine-Fächer-Wochen sollen das Potenzial und die Stärken solch kleiner, hoch spezialisierter Studiengänge hervorheben, deren Nachfrage in Forschung und Industrie die Anzahl der Absolventinnen und Absolventen meist weit übersteigt. Im Jahr 2007 von der HRK initiiert, wurden bislang 153 Kleine Fächer unter www.kleine-faecher-wochen.de kartiert. Im Rahmen der diesjährigen Förderung konnte der RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz einen Informationstag für Schulen und eine Experten-Ringvorlesung organisieren, um die Öffentlichkeit über das zukunftsweisende Fach Biomathematik aufzuklären. Teil der Kampagne war auch ein Imagefilm, der bei der Podiumsdiskussion seine Premiere feiern wird.

Die Veranstaltung ist für alle Interessierten frei. Moderiert wird sie durch Prof. Dr. Geraldine Rauch, Direktorin des Instituts für Biometrie und Klinische Epidemiologie an der Charité Universitätsmedizin Berlin. Anschließend lädt die Hochschule Koblenz zu einem Empfang. Alle Informationen unter www.hs-koblenz.de/biomathe.

Der winterliche Saynsteig

Werner Langhals lädt zum Mitwandern ein

Bendorf. Am Sonntag, 19. Januar, 10 Uhr führt Wegepate Werner Langhals interessierte Wanderer  über den Saynsteig. Die Wanderung in Kooperation mit der Stadtverwaltung Bendorf steht unter dem Motto „Der winterliche Saynstieg“ und schickt die Teilnehmer auf Spurensuche der Ritter und Römer in Sayn.

Mit seinen atemberaubenden Aussichtspunkten, der Bachauenlandschaft im Brextal und den Sehenswürdigkeiten im Kulturpark Sayn bietet der Premiumwanderweg auch in der kalten Jahreszeit Wandervergnügen für Groß und Klein.

Der Römerturm am UNESCO Welterbe Limes mit traumhafter Aussicht ist zur Besichtigung geöffnet. Dort wird es eine Einkehr geben. Die Teilnahme kostet 15 Euro inklusive Erfrischung. Treffpunkt ist am Portal Saynsteig am Schloss Sayn.

Die anspruchsvolle Wanderung dauert ca. fünf Stunden.

Eine Anmeldung ist möglich bei Nadine De Bock, Stadtverwaltung Bendorf, Im Stadtpark 1-2, 56170 Bendorf, Tel. 02622-703-105, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Wintergeschichte in der StadtBibliothek Koblenz

Das Bibliotheksteam und Henriette Vogt heißen am Donnerstag, 09. Januar 2020, alle Kinder im Alter von vier bis acht Jahren zur wöchentlichen Vorlesestunde in der StadtBibliothek im Forum Confluentes willkommen.
Auf dem Programm steht die Geschichte von einem schrecklich brummigen Bären. Schlecht gelaunt stapft er alleine durch den Schnee und schimpft dabei vor sich hin. Zum Glück ahnt der kleine Hase, wie er hier helfen kann – der Bär braucht nicht nur etwas zum Lachen, sondern ganz besonders - einen Freund!
Was der Hase sich einfallen lässt, um den Bären zu überraschen, wird um 16:00 Uhr vorgelesen. Anschließend wird passend zum Thema gebastelt.
Die Dauer der Veranstaltung beträgt etwa eine Stunde. Treffpunkt ist das 4. OG der StadtBibliothek am Zentralplatz. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Voranmeldung unter Tel. 0261 /129 2624 wird gebeten. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.stb.koblenz.de.

34. Schüler- und Jugendwettbewerb 2020: Preiswürdige Arbeiten gesucht

Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 des Landtags und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz / Zu gewinnen sind 5-tägige Studienfahrten nach Berlin, Tagesfahrten und viele andere Preise

Der 34. Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 von Landtag und Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz ist gestartet! Bis zum 31. März 2020 können alle, die mitmachen wollen, ihre fertigen Arbeiten einreichen. Teilnehmen können alle Jugendlichen zwischen 13 und 20 Jahren, die in Rheinland-Pfalz leben, arbeiten oder in Ausbildung sind. Mit ihren Vorstellungen, Ideen und Analysen haben sie die Chance, einen der vielen Preise zu gewinnen.

2020 stehen folgende aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft zur Auswahl:
. 2020 + 20 - Unsere Welt in zwanzig Jahren
. 30 Jahre Deutsche Einheit - Perspektiven für uns und Europa
. Klimawandel und Alltagsverhalten

Auf die Kreativität der jungen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer freuen sich  der Präsident des Landtags, Hendrik Hering, und der Direktor der Landeszentrale, Bernhard Kukatzki:

"Die Umsetzung der Themen durch die rheinland-pfälzischen Jugendlichen hat uns jedes Jahr viele Denkanstöße geboten. Auch dieses Jahr können sich die Teilnehmenden mit vielen Aspekten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft befassen und in ihrem ganz eigenen Stil verarbeiten. Die außergewöhnlich hohe Kreativität und Qualität der Arbeiten mit ihren vielfältigen Ausdrucksformen wird uns und die Jury sicher auch 2020 wieder begeistern", sind sich Hendrik Hering und Bernhard Kukatzki sicher.

Wer am Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 teilnehmen will, muss 13 - 20 Jahre alt sein, in Rheinland-Pfalz leben, zur Schule gehen, in Ausbildung sein oder arbeiten. Ob im Jugendzentrum, in der Ausbildung, in der Schule oder in Eigenverantwortung erarbeitet, ob Einzel-, Klassen- oder Gruppenarbeit, Textarbeit, Video, Wandzeitung, Homepage oder Spiel, das Selbst-aktiv-werden wird mit tollen Preisen belohnt. Darunter sind eine 5-tägige Studienfahrt nach Berlin für Einzel- und Gruppensieger, die Teilnahme am Landtagsseminar für Jugendliche, Tagesfahrten oder Klassenanschaffungen für Schulklassen und zusätzlich jede Menge toller Bücher, Spiele und Videos.
Einsendeschluss ist Dienstag, der 31. März 2020. Die Preisverleihung im Frankfurter Hof ist am Dienstag, 9. Juni 2020 in Mainz und die Eröffnung der Ausstellung mit den Preisträgerarbeiten am 16. Juni 2020 im Abgeordnetenhaus des Landtags.

Mehr Infos gibt es bei Dieter Gube, Landeszentrale für politische Bildung, Am Kronberger Hof 6 in 55116 Mainz (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. / Tel.: 06131 / 16-4098). Dort können Plakate zum Wettbewerb und die Ausschreibungsunterlagen - auch im Klassensatz - bestellt werden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL