Mittwoch, 23. Januar 2019

Letztes Update:05:09:56 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Nächste Late Night am 18. Januar im Theater Koblenz mit „Delirium im Tingeltangel“

Late Night: „Delirium im Tingeltangel“

Klassische Schlager und Keckes mit Laura Bos und Sebastian Haake

In einem bunten Abend präsentieren Laura Bos und Sebastian Haake mit einem zwinkernden Auge klassische Schlager, die auf den zweiten Blick nicht mehr so unschuldig sind, wie sie die heitere Musik erscheinen lässt. Keckes und Frivoles lauert nicht nur zwischen den Zeilen und lässt beim Zuhören das eine oder andere Schmunzeln über die Lippen huschen. So zum Beispiel bei „In Büsum gibt’s einen Keuschheitsverein“ oder „Heinrich, wo greifst du denn hin“?

Sebastian Haake, Mitglied des Opernchors, stellt sich mit diesen musikalischen Freizügigkeiten und altbekannten Schlagern wie „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ und „Nur nicht aus Liebe weinen“ als gekonnter Interpret der Lieder von Ralph Benatzky, Friedrich Holländer, Paul Abraham und vielen anderen dem Publikum vor. Begleitet wird er am Klavier von Solorepetitorin Laura Bos.

Aufgrund der geringen Platzanzahl empfiehlt sich eine rasche Reservierung.

Freitag, 18. Januar 2019 um 22:00 Uhr im Oberen Foyer

Kontakt, Karten und Informationen:
Theaterkasse im Forum Confluentes, Zentralplatz 1, täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, Tel.: (0261) 129 2840 & 129 2841

Tom Shaka im Lahnsteiner Jugendkulturzentrum

Musikreihe Stormy-Monday beginnt mit Blues

Lahnstein. Am Montag, den 4. Februar 2019, „stürmt“ es wieder musikalisch im Lahnsteiner Jugendkulturzentrum.  Um 20 Uhr (19 Uhr Einlass) beginnt die bekannte Musikreihe Stormy-Monday im Jahr 2019 mit dem unverwüstlichen Blueshaudegen Tom Shaka.

Der US-amerikanische Bluesman mit sizilianischer Herkunft, erlernte bereits als Elfjähriger das Gitarrenspiel. 1953 in Middletown, Connecticut geboren, gilt er heute als vielseitiger und virtuoser Musiker und Sänger, der auch das Spiel auf der Mundharmonika, der Ukulele, der Mandoline und der One-String-Git-Fiddle beherrscht. Tief inspiriert von den Genre-Pionieren Charley Patton, Robert Johnson und John Lee Hooker begann seine Karriere Anfang der 1970er Jahre.
Es waren und sind Künstler wie Ray Charles, Champion Jack Dupree, Taj Mahal, Snooks Eaglin und vor allem David „Honeyboy“ Edwards und Louisiana Red, die seinen Stil entscheidend geprägt haben.

Wer Tom Shaka je auf der Bühne erlebt hat, weiß, dass er den Blues nicht nur spielt, sondern auch lebt. Seine Musik ist geprägt von tiefer Leidenschaft und Intensität. Er zelebriert den Blues; schweißtreibend, rau und dabei stets authentisch

Der Eintritt kostet 7 Euro. Karten und Informationen gibt es beim Jugendkulturzentrum unter der Telefonnummer 02621 50604 oder auf elektronischem Weg ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

3 Konzerte der Musikschule mit Teilnehmern des Wettbewerbs Jugend musiziert

Auch in diesem Jahr beteiligt sich wieder eine große Anzahl von Schülern der Musikschule der Stadt Koblenz am Wettbewerb Jugend musiziert. 20 junge Talente im Alter von 10-18 Jahren stellen ihr Können Ende Januar in anspruchsvollen Wettbewerbsbedingungen unter Beweis.

Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb veranstaltet die Musikschule 3 Konzerte, in denen die Schüler zum Training ihr komplettes Programm vor einem Publikum präsentieren können. Die jungen Musiker spiegeln die Vielfalt der Instrumente, die an der Musikschule erlernt werden können. Da alle drei Jahre die Kategorien des Wettbewerbs im Wechsel jeweils verschiedenen Instrumenten/ bzw. Gesang zugeordnet werden, sind auch immer wieder andere Schüler angesprochen, sich zu beteiligen. In der Solowertung sind es in diesem Jahr vor allem die Streichinstrumente, in der Duo-Wertung die Pianisten mit einem Bläserpartner und in der Ensemblewertung die Zupfinstrumente aufgerufen, sich zu beteiligen.

Zwei Konzerte der Jugend musiziert Teilnehmer finden im Konzertsaal der Musikschule statt:  Donnerstag, 17. Januar um 19 Uhr und Freitag, 18. Januar um 17 Uhr.
Das dritte Konzert wird von einem langjährigen Kooperationspartner der Musikschule veranstaltet, dem Förderverein Chormusik der Ev. Kirchengemeinde Koblenz-Karthause, Gothaer Str. 21. , Termin: Samstag, 19. Januar um 16 Uhr.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Literaturgespräch zu aktuellen englischsprachigen Lieblingsromanen

Am 25. Januar 2019 um 19.00 Uhr ist es in der Trierer Stadtbibliothek Weberbach wieder Zeit für den etwas anderen Jahresrückblick. In Kooperation zwischen der Stadtbibliothek und der Universität Trier findet ein Literaturgespräch zu ausgewählten englischsprachigen Romanen statt, welche 2018 in ihrer deutschen Übersetzung erschienen sind.


Im Rahmen einer Podiumsdiskussion stellen Hubert Spiegel (Redakteur im Feuilleton der FAZ), Eva Maria Windberger und Ralf Hertel (Universität Trier) sowie Martin Genetsch (Studienseminar Trier) diese Romane vor und laden zum Publikumsgespräch ein. Durch die Veranstaltung leiten Trierer Studierende der Anglistik.


Die drei Lieblingsromane 2018 sind: Michael Ondaatjes „Kriegslicht“, David Mitchells „Slade House“ und A. L. Kennedys „Süßer Ernst“. Von reflexiver Erinnerungsarbeit in der Nachkriegszeit über gruseligen Nervenkitzel bis zu aktueller Gesellschaftskritik ist bei dieser Auswahl für jeden Literaturliebhaber etwas dabei.


Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, allerdings ist die Anzahl der Plätze begrenzt. Interessierte werden darum gebeten, sich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. anzumelden. Weitere Informationen finden Sie unter www.lieblingsromane-trier.de.

Kunst im Winzerkeller

Die Winzergenossenschaft „Loreley“  präsentiert 2019 in Zusammenarbeit mit der Wein&Kltur GmbH wieder die Ausstellung  „Kunst + Wein“ in den Räumen des Winzerkellers der Genossenschaft in Bornich.

Unter der Schirmherrschaft von Verbandsbürgermeister Werner Groß übernimmt Friederike Bonn aus den bewährten Händen von Friedel Becker die Organisation.

Man darf schon jetzt gespannt sein, was sich die Künstler und Winzer dieses Jahr werden einfallen lassen, um die Veranstaltung mit Leben zu erfüllen.

Ein erstes Treffen findet bzw. fand am 7. Januar um 19:00 Uhr im Bornicher Winzerkeller statt.

Wer noch Interesse am mitmachen oder Fragen hat, meldet sich bitte unter folgenden Kontaktdaten:

- Winzergenossenschaft Bornich:Tel. 06771/2142  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder

- Friederike Bonn: Tel. 06771/1562   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL