Donnerstag, 22. April 2021

Letztes Update:06:26:51 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Rheinland-Pfalz-Tag 2021 in Boppard kann nicht stattfinden

„In den vergangenen Monaten hat die Mittelrhein-Stadt Boppard gemeinsam mit ihren Partnern und dem Land intensiv daran gearbeitet, ein Veranstaltungskonzept für die Ausrichtung des Landesfestes 2021 zu entwickeln, das die Auswirkungen der anhaltenden Corona-Pandemie berücksichtigt. Stadt, Land und viele engagierte Partner haben sich den besonderen Herausforderungen einer Veranstaltung unter den für uns alle schwierigen Bedingungen gestellt und ein neues, besonderes, mehrstufiges und kontaktarmes Konzept erarbeitet. Schweren Herzens und doch aus voller Überzeugung und Verantwortung für die Gesundheit, aber auch die wirtschaftlichen Belange des Landes und der Kommune, unserer Partner und Dienstleister, werden wir auch das Corona-konforme Konzept des Rheinland-Pfalz-Tages 2021 in Boppard nicht umsetzen können“, hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer erklärt.

Die aktuell auch weiterhin sehr dynamische Lage der Pandemie-Entwicklung, die neuen Ausbrüche aufgrund der ansteckenderen Mutationen, steigende Inzidenzen und notwendige Maßnahmen binden landesweit erhebliche Kräfte zur Eindämmung der Pandemie. Auch der zwischen Stadt und Land vereinbarte Stufenplan zur Veranstaltungsumsetzung erreiche aktuell durch Ausgangsbeschränkungen im öffentlichen Raum eine Schwelle, an dem ein Festhalten an vielen Elementen nicht sinnvoll sei.

„Sehr gerne hätten wir in diesen besonderen Zeiten den Menschen auch ein Signal der Hoffnung und der Zuversicht mit diesem Landesfest in neuer und besonderer Art und Weise gegeben. Gleichwohl sind wir uns der Verantwortung für die Gesundheit der Menschen, aber auch im Umgang mit Steuergeldern bewusst“, teilten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der Bürgermeister der Stadt Boppard, Dr. Walter Bersch, am Mittwoch in Mainz mit.

In der aktuellen Pandemie-Lage mit kurzfristigen Ausbrüchen und den Auswirkungen verschiedener Mutationen sei das wirtschaftliche Risiko des Festhaltens an der weiteren Planung für die langjährigen Partnerinnen und Partner, aber auch die Haushalte von Stadt und Land, nicht mehr zu vertreten. Die Prognosen der Experten zu einer etwaigen Entspannung der Lage im Sommer seien zu vage, um nun Aufträge auszulösen und Mitarbeitende in Verwaltungen in die intensive letzte Phase der Veranstaltung zu schicken.

„Damit übernehmen wir Verantwortung für die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch für die vielen Menschen in unserem Land, die gerne die schöne Stadt Boppard besucht hätten. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leichtgemacht und auch in den städtischen Gremien intensiv darüber beraten“, so Bürgermeister Dr. Bersch.

Im Ergebnis waren sich alle, die veranstaltende Stadt und das Land einschließlich der großen Bühnenpartner SWR und RPR1./bigFM sicher, dass ein weiteres Vorgehen in der letzten Vorbereitungsphase des Rheinland-Pfalz-Tages eine zu große Unsicherheit beinhalten würde.

Schließung des Kulturzentrums Festung Ehrenbreitstein und von Schloss Stolzenfels

Das Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein / Landesmuseum Koblenz sowie Schloss Stolzenfels werden aufgrund der Allgemeinverfügung der Stadt Koblenz in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vom 1. April 2021 bis zum 11. April 2021 geschlossen bleiben. Bereits erworbene Eintrittskarten werden rückabgewickelt.

Gerne möchten wir auf unsere Digitalangebote hinweisen. Unter https://tor-zum-welterbe.de finden sich unter #KulturerbeOnline filmische Eindrücke, interessante Texte und Exponate, ein interaktives Quiz, der beliebte „Wappen-Designer“ und eine Rubrik mit museumspädagogischen Angeboten.

35. Schüler- und Jugendwettbewerb 2021: Noch 6 Wochen zum Mitmachen und Gewinnen

Schüler- und Jugendwettbewerb 2021 des Landtags und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz / Zu gewinnen sind 5-tägige Studienfahrten nach Berlin, Tagesfahrten und viele andere Preise

Noch sechs Wochen bleiben bis zum Einsendeschluss beim 35. Schüler- und Jugendwettbewerb 2021 von Landtag und Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz! Bis zum 14. Mai 2021 können Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren, die in Rheinland-Pfalz leben, arbeiten oder in Ausbildung sind, ihre Arbeiten noch einreichen. Alle, die mitmachen wollen, haben die Chance, mit der schriftlichen, medialen oder künstlerischen Umsetzung ihrer Ideen einen der vielen Preise zu gewinnen.

2021 stehen drei Themen aus Politik und Gesellschaft zur Auswahl:
. Jüdisches Leben in Rheinland-Pfalz
. Ich mache mit! - Von Wahlen bis zum Ehrenamt
. Abstand und Nähe - Veränderungen durch Corona.

Landtagspräsident Hendrik Hering und der Direktor der Landeszentrale, Bernhard Kukatzki erwarten gespannt die Arbeiten der jungen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer und rufen gemeinsam zum Mitmachen auf:
"Die Teilnehmenden unseres Wettbewerbs überraschen uns jedes Jahr mit vielen Arbeiten, die nicht nur inhaltliche und handwerkliche Qualitäten zeigen, sondern auch voller Kreativität und neuer Ideen sind. In ihrer Herangehensweise setzen die jungen Menschen ihrer Fantasie selten Grenzen. Die vielfältigen Ausdrucksformen, mit denen sie ihre Einblicke in Geschichte, Gegenwart und Zukunft umsetzen, zeigen einen ganz eigenen Stil, der uns auch immer wieder vielfältige Anregungen für unsere Arbeit liefert!"

Wer am Schüler- und Jugendwettbewerb 2021 teilnehmen will, muss 13-20 Jahre alt sein, in Rheinland-Pfalz leben, zur Schule gehen, in Ausbildung sein oder arbeiten. Ob im Jugendzentrum, in der Ausbildung, in der Schule oder in Eigenverantwortung erarbeitet, ob Einzel-, Klassen- oder Gruppenarbeit, Textarbeit, Video, Wandzeitung, Homepage oder Spiel, das Selbst-aktiv-werden wird mit tollen Preisen belohnt. Darunter sind eine 5-tägige Studienfahrt nach Berlin für Einzel- und Gruppensieger, die Teilnahme am Landtagsseminar für Jugendliche, Tagesfahrten oder Klassenanschaffungen für Schulklassen und zusätzlich jede Menge toller Bücher, Spiele und Videos.
Einsendeschluss ist Freitag, 14. Mai 2021. Die Preisverleihung ist am 29. Juni 2021.

Mehr Infos gibt es bei der Landeszentrale für politische Bildung, Am Kronberger Hof 6 in 55116 Mainz (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. / Tel.: 06131 / 16-2982).

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz

Gedenkstätte KZ Osthofen ab Samstag wieder für den Publikumsverkehr geschlossen
NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz / Gedenkstätte KZ Osthofen pandemiebedingt ab Samstag, 27. März wieder für Publikumsverkehr geschlossen

Aufgrund eines Inzidenz-Wertes von über 100 im Kreis Alzey-Worms ist die Gedenkstätte KZ Osthofen (Ziegelhüttenweg 38), ihre Bibliothek und Archiv ab Samstag, 27. März 2021 bis auf weiteres für das Publikum geschlossen. Dies gilt auch für die Sonderausstellung "Renato Mordo: jüdisch, griechisch, deutsch zugleich. Ein Künstlerleben im Zeitalter der Extreme". Wir bitten um Ihr Verständnis!
Die Gedenkstätte ist weiter telefonisch, per Post oder E-Mail erreichbar.
Publikationen zur Gedenkstätte können während dieser Zeit ausschließlich bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (Am Kronberger Hof 6) bestellt werden. Dies geht per Post, Email oder über die Datenbank auf der Homepage der Landeszentrale unter www.politische-bildung-rlp.de .

Digitale Musikalische Andachten zu Karfreitag

NEUNKIRCHEN / RANSBACH-BAUMBACH. Die für Dienstag, 30. März in Neunkirchen und Karfreitag, 2. April in Ransbach-Baumbach angekündigten Musikalischen Andachten zur Karwoche müssen pandemiebedingt leider ausfallen.

Stattdessen laden Pfarrerin Anja Jacobi, Pfarrer Wolfgang Weik und Dekanatskantor Jens Schawaller gemeinsam mit der Cappella Taboris zu einer digitalen Musikalischen Andacht ein, die an Karfreitag, 2. April ab 10 Uhr auf der Homepage des Evangelischen Dekanates Westerwald abgerufen werden kann:

https://evangelischimwesterwald.ekhn.de/startseite.html.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL