Sonntag, 17. Februar 2019

Letztes Update:06:57:13 PM GMT

region-rhein.de

Antisemitismus als Herausforderung politischer Bildung: Fachtagung im Februar in Mainz

Fachtagung "Antisemitismus als Herausforderung für die Politische Bildung" am 14. und 15. Februar 2019 in Mainz / U.a. dabei Ex-Bundespräsident Wulff, Ministerin Hubig und Minister Wolff / Anmeldung nötig

Zur Fachtagung "Antisemitismus als Herausforderung für die Politische Bildung" am Donnerstag, 14. und Freitag, 15. Februar 2019 laden die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung Landesverband Rheinland-Pfalz, das Erziehungswissenschaftliche Fort- und Weiterbildungsinstitut der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz (EFWI) in Landau, der Wochenschauverlag sowie die Landesregierung und das Bildungsministerium Rheinland-Pfalz nach Mainz ein. Schirmherrin der Tagung ist die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Zur Eröffnung am 14. Februar um 18.00 Uhr im Großen Saal der Staatskanzlei gibt es u.a. ein Grußwort der Landesregierung durch Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und einen Vortrag des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff. Sein Vortrag wird in der anschließenden Gesprächsrunde mit Christian Wulff, Dr. Stefanie Hubig, und Prof. Dr. Julia Bernstein, Frankfurt University of Applied Sciences, vertieft. Es moderiert Susanne Schmaltz, SWR Hörfunk.

Am 15. Februar stehen in der Volkshochschule Mainz (Karmeliterplatz 1) nach einem Vortrag von Prof. Dr. Andreas Zick, Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, drei aufeinander folgende Sektionen mit je vier Workshops auf dem Programm. Diese leiten u.a. Julius Hans Schoeps (Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam), Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber (Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung), Prof. Dr. Werner Bergmann (Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin), Dr. Michael Bossetta (Universität Kopenhagen) und Prof. Dr. Heidrun Kämper (Institut für Deutsche Sprache).

Zur Tagung

Auf der Tagung werden die verschiedenen Erscheinungsformen des aktuellen Antisemitismus, seine Motive, die Wahrnehmung des Antisemitismus durch die jüdischen Bevölkerung sowie Präventionsmöglichkeiten und Gegenstrategien dargestellt und diskutiert.

Bernhard Kukatzki, Direktor der LpB: "Wichtig ist uns hierbei, Antisemitismus nicht nur als historisches Phänomen zu begreifen, sondern seine aktuelle Ausformungen zu verdeutlichen und alltägliche Erscheinungsformen zu identifizieren. Hierzu werden für das pädagogische Tätigkeitsfeld der Lehrerinnen und Lehrer, der Erzieherinnen und Erzieher, der (Jugend-)Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie der Mitarbeitenden in außerschulischen Jugend- und Bildungsprojekten neue Formate, Methoden und Zugänge für den schulischen und außerschulischen Kontext vorgestellt werden."

Rheinland-Pfälzische Lehrkräfte melden sich mit der Veranstaltungsnummer 19EF110001 an unter www.efwi.de/veranstaltungen/seminare/seminare-des-efwi.html.

Interessierte aus dem außerschulischen Bereich melden sich an unter www.politische-bildung-rlp.de/veranstaltungen.html.