Sonntag, 24. Mrz 2019

Letztes Update:06:42:09 PM GMT

region-rhein.de

SGD Nord: Ausstellungseröffnung der Rückblende 2018

Aktuell hat Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, die Ausstellung Rückblende 2018 in der SGD Nord eröffnet. „Die Rückblende 2018 zeigt wieder eine hochwertige und überzeugende Auswahl des politischen Bildjournalismus in Deutschland. Da gibt es Fotos mit Langzeitwirkung, erheiternde wie nachdenklich stimmende Karikaturen und wichtige Zeitzeugnisse zu politischen Auseinandersetzungen des vergangenen Jahres“, so Monika Fuhr, Ständige Vertreterin der Bevollmächtigten beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales.

„Ich freue mich, dass die Rückblende zum neunten Mal in der SGD Nord zu sehen ist. Insbesondere im Jahr 2018 wurden die Auswirkungen des fortschreitenden Klimawandels in Form von extremen Wetterlagen für uns alle deutlich wahrnehmbar. Die diesjährigen Rückblende zeigt die Folgen von Starkregenereignissen und der Dürre am Rhein im letzten Sommer. Die Stärke der Ausstellung liegt in der journalistischen Dokumentation und Einordnung von prägenden und politischen Ereignissen und ihrem wichtigen Beitrag zu einer demokratischen Gesellschaft sowie zur Presse und Meinungsfreiheit“, so SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann.

Sieger des diesjährigen Wettbewerbs sind der Fotograf Daniel Chatard und die Karikaturistin Amelie Glienke (Hogli). 7.000 Euro erhielt Chatard für sein Bild, das den Abriss der Pfarrkirche St. Lambertus, im Volksmund “Immerather Dom” in Nordhein-Westfalen zeigt. Die Kirche musste zugunsten des Braunkohletagebaus weichen.

5.000 Euro und damit den ersten Preis in der Kategorie Karikatur erhielt Amelie Glienke, die mit dem Kürzel „Hogli“ zeichnet. Sie karikiert die Situation der SPD unter dem Titel „Aufwärts, SPD“ auf humorvolle Art. Den Preis für die „Beste Serie“ im Bereich Fotografie gewann David Klammer. Der freie Fotograf thematisiert in seinen Aufnahmen die Auseinandersetzung zwischen Aktivisten und Polizisten im Kampf um den Hambacher Forst. Mit dem Fotografie-Preis „Das Scharfe Sehen“ wurde Odd Andersen für seine Aufnahme von Innenminister Horst Seehofer, der zwischen Kanzlerin Merkel und Vizekanzler Scholz hervorlugt, ausgezeichnet. Der Publikumspreis ging in diesem Jahr an den Karikaturisten Thomas Plaßmann sowie an den Fotografen Jesco Denzel.

Die Rückblende zeigt die Arbeiten von Bildjournalisten und Karikaturisten, die mit ihren Werken das politische Jahr 2018 Revue passieren lassen. Dieses war geprägt von Themen wie der dritten Großen Koalition, der Causa Maaßen, den erschütternden Ereignissen in Chemnitz, dem NSU-Prozess sowie den öffentlichen Diskussionen über extreme Wetterereignisse im Zuge des Klimawandels, Diesel-Fahrverboten und dem Widerstand gegen die Kohle-Energie.

Veranstalter der Ausstellung sind die Landesvertretung Rheinland-Pfalz und der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger gemeinsam mit dem Partner Bundespressekonferenz. Die Rückblende wird von Sponsoren unterstützt. Die Teilnehmerzahlen der Rückblende 2018 erreichten mit 215 Fotografinnen und Fotografen sowie 65 Karikaturistinnen und Karikaturisten annähernd das Rekordniveau der Vorjahre. Auch in ihrer 35. Ausgabe ist die Rückblende wieder der höchstdotierte gemeinsame Wettbewerb für politische Fotografie und Karikatur in Deutschland.  Insgesamt wurden 1.354 Arbeiten eingereicht. Stationen der Ausstellung sind Berlin, Koblenz, Neustadt, Trier, Mainz, Bonn, Leipzig und Brüssel mit 70 ausgewählten Fotografien, fünf Foto-Serien und 50 Karikaturen.

Die Ausstellung läuft vom 12. bis zum 22. März 2019 und ist montags bis donnerstags von 8-18 Uhr und freitags von 8-16 Uhr in der SGD Nord in Koblenz zu sehen. Am langen Donnerstag, den 14.03.2019 ist die SGD Nord bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Begleitend zur Ausstellung ist ein kostenpflichtiger Katalog vor Ort erhältlich. Alle eingereichten Arbeiten zur Rückblende 2018 finden Sie im Internet unter www.rueckblende.rlp.de Weitere Infos unter: www.sgdnord.rlp.de