Montag, 16. September 2019

Letztes Update:05:50:17 PM GMT

region-rhein.de

Ritterturnier auf der Loreley

Die Turnierbahn ist bestens präpariert. In der Mitte trennt ein langes, farbiges Geländer die beiden Reitbahnen. Sekunden nach dem Startruf des Herolds galoppieren die Pferde aufeinander zu. Die Ritter im Sattel haben Lanzen im Anschlag und den gegnerischen Schild im Visier. Wenn die Lanze auftrifft, zersplittert sie mit einem lauten Knall. Treffer! Ein Punkt. Drei braucht ein Ritter zum Sieg. Es sei denn, der Gegner fällt vorher vom Pferd.  Ein Kampf - Ritter gegen Ritter - wie er schon seit hunderten von Jahren ausgetragen wird und so beim Ritterturnier auf der Loreley zu Ostern vom 20. bis 22. April zu erleben sein wird.

Mindestens vier Ritter messen täglich in zwei Turnieren ihre Kräfte. Es geht um Ruhm und Ehre und natürlich vor allem darum, die zahlreich erschienenen Gäste gut zu unterhalten. Das gelingt der Showtruppe mit tollen Stunts und frechen Sprüchen.

Ein Turnier dauert etwa eine Stunde. Außerhalb dieser Zeit können sich die Zuschauer auf einem bunten Jahrmarkt mit zahlreichen Attraktionen tummeln. Karussell, Schiessbahnen und Spielplätze für Kinder, Handwerkerstände zum Mitmachen für Jedermann. Ein Falkner zeigt die Jagd mit seinen Tieren. Ritter demonstrieren ihre Waffen und erklären, wie fahrende Ritter einst gelebt haben mögen. Neugierige Besucher können in die Schlafzelte schauen: ein Häuschen aus Stoff und Stroh, mit einigen Holzkisten und Stühlen als Mobiliar.

Zum Markttreiben auf der Loreley  gehört natürlich auch ein familienfreundliches Programm aus Musik und Gaukelei, welches auf zwei Bühnen den ganzen Tag über dargeboten wird. Dabei sind die Spielleute „Tanzwut“ aus Berlin, eine Band von internationalem Ruf. Die Gruppe „Satolstelamanderfanz“ und die Lokalmatadoren „Ranunculus“. Für Gaukeleien sorgen die Gaukler Lupus und Liam Bo Skol. Artistische Höchstleistungen darf man von Walter von der Heide erwarten, der seine Künste auf dem Hochseil zeigen wird.

Wenn in den Abendstunden in diesem Jahr erstmals der neu eröffnete Loreleypark im einer Lichtinstallation eingeweiht wird, laufen auch im Mittelaltermarkt die Künstler zur Höchstform auf. Dann agieren Bands, Gaukler und Artisten mit Fackeln und Feuer und auch in den Ständen werden die Kerzen und Laternen angezündet. Zu solch einer Zeit, sagt Marktvoigt Thomasius, ist ein Mittelaltermarkt am gemütlichsten. In diesem Jahr, so der Chef des Geschehens, wird der Ostermarkt erstmals bis 22:00 Uhr offen sein, um so den Besuchern aus nah und fern nicht nur den Besuch des neuen Parks, sondern auch des Mittelalterspektakels zu ermöglichen. Aus diesem Grund sei auch am Samstag und Sonntag für 21:00 Uhr noch eine Feuer- Reitshow geplant.

Geöffnet ist von Ostersamstag bis Montag jeweils ab 11:00 Uhr, Zu Ende geht der Markt Samstag und Sonntag um 22:00 Uhr und Ostermontag um 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet 12.00 Euro für Erwachsene und 6,00 Euro für Kinder. Familien zahlen nur für ein Kind, für alle weiteren ist der Eintritt frei, ebenso für Kinder im Vorschulalter. Gäste in historischer Kleidung erhalten einen Rabatt von 2,00 Euro. Weitere Einzelheiten sind auf der Homepage des Veranstalters www.suendenfrei.de zu finden.