Montag, 13. Juli 2020

Letztes Update:04:48:11 PM GMT

region-rhein.de

Maria - Schauspiel von Simon Stephens

Deutsch von Barbara Christ

Maria, genannt Ria, ist 18 Jahre alt und schwanger. Ihre Mutter ist tot, ihr Bruder verschwunden, ihr Vater überfordert, ihre Großmutter hasst Krankenhäuser, und von wem das Baby ist, weiß Ria nicht genau. Sofort denkt man: soziale Verwahrlosung. Doch Ria passt nicht in dieses Klischee.

Online-Premiere am 20.06.2020 um 20:00 Uhr!

Unerschrocken, mit Neugier und in einer paradoxen Mischung aus Zugewandtheit und Distanz beobachtet sie ihre Umgebung und schaut fasziniert Dokumentarfilme im Internet. Und da offenbar nicht nur sie alleine ist, kündigt sie ihren verhassten Job im Fitnessstudio und verkauft von zu Hause aus via Webcam Nähe im Internet. Dies aber explizit ohne Sex: ein funktionierendes Geschäftsmodell in einer Gesellschaft, die vor allem aus versprengten Individuen zu bestehen scheint.

In schlaglichtartigen Szenen begleitet Simon Stephens Ria auf ihrem Weg durchs 21. Jahrhundert, das so jung ist wie sie selbst. Glaube, Liebe, Hoffnung sind ihr Antrieb, ob in der rauen Wirklichkeit oder im virtuellen Raum. So formt sich das Porträt einer Frau, die sich trotz aller Hindernisse dem Zeitgeist widersetzt.

Simon Stephens, 1971 in Stockport/South Manchester geboren, wurde mehrfach mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet, so beispielsweise mit dem Pearson-Award für "Port", als das beste neue Stück 2001/2002. Dieses wurde 2012 in Kooperation des Theaters Koblenz mit dem Koblenzer Jugendtheater gespielt. 2013 erhielt er den "Laurence Olivier Award for Best New Play" für "Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone", welches ebenfalls sehr erfolgreich in der Spielzeit 2015/2016 am Theater Koblenz gespielt wurde.

Die Umsetzung von "Maria" erfolgte mit filmischen Mitteln und einem besonderen Konzept für den Online-Spielplan und wurde exklusiv für diesen produziert.
Gesamtlänge: 130 Minuten

Mit: Esther Hilsemer, Ks. Claudia Felke, Wolfram Boelzle, Raphaela Crossey, Ismaïl Deniz, Jana Gwosdek, Jona Mues, Reinhard Riecke, Lukas Winterberger

Regie: Markus Dietze
Kamera: David Finn, Thiemo Hehl
Bühne und Kostüme: Bodo Demelius
Mitarbeit Kostüme: Hilke Fomferra
Musik: Ralf Schurbohm
Dramaturgie: Juliane Wulfgramm

Neben vielen anderen haben an der filmischen Realisation zusätzlich als Darstellende mitgewirkt:
Opernchor und Statisterie des Theaters Koblenz sowie Markus Gantenberg, Bastian Helbach, Ingo Hunz, Ian McMillan, Michael Zeller. Alle Mitwirkenden finden Sie im Abspann des Films.