Mittwoch, 04. August 2021

Letztes Update:09:30:42 AM GMT

region-rhein.de

55. Marktmusik in Bendorf mit Gisbert Wüst

Am 2. Juli um 19 Uhr

Bendorf. Im Rahmen der 55. Marktmusik zum Abendläuten wird erneut Gisbert Wüst an der klangschönen Klais-Orgel der Bendorfer Medarduskirche zu hören sein. Das Thema dieser Musikstunde am Freitag, 2. Juli, beschäftigt sich mit unvollendeten Werken und deren Fertigstellung, mit Zitaten und Plagiaten, der unerlaubte Übernahme musikalischer Substanzen durch andere.

Werke von Bach, Gárdony, Barbe und Csollany stehen auf dem Programm.

Von Bachs Fantasie in C-Dur BWV 573 liegen nur zwölf Takte vor. Hermann Keller hat diesen Anfang zu einem durchaus ansprechenden Werk „vollendet“.

Das gleiche Fragment war für den erst kürzlich verstorbenen Berliner Komponisten Helmut Barbe Anlass, für das Orgelwerk „Dialog mit J.S.B.“.

Anspruchsvoll für Zuhörer und Spieler, die Balance zwischen atonalen Klangschichten und den in Modulen zitierten Takte des Originals herzustellen.

Ganz andere Wege geht Zsolt Gárdony in dem äußerst pfiffigen Stück „Mozart-Changes“. Grundlage ist ein Rondo-Thema einer Klaviersonate Mozarts, das ganz allmählich in ein jazzorientiertes Musikstück wechselt, zurückgeführt wird und erneut den Wechsel (change) erfährt.

Für das legendäre Orgelbüchlein hatte Bach 164 Choräle vorgesehen, aber nur 46 fertiggestellt. Einige Vorspiele in Folge des Kirchenjahres dieser unfertigen Sammlung stehen auf dem Programm, u.a. „O Traurigkeit, o Herzeleid“, dessen Anfang von nicht ganz drei Takten Wolfgang Stockmeier zu Ende geführt hat.

Die Vorstellung von „Organum“ der Mannheimer Komponistin Andrea Csollany bereitet dem Organisten Gisbert Wüst eine besondere Freude, da er dieses Werk derzeit im CERTOSA-Verlag ediert, um es demnächst einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen zu können. Das Orgelwerk ist 2001 als Auftragskomposition für das 90-jährige Jubiläum der Mannheimer Christuskirche geschrieben worden. Über ein immer wieder tradiertes Grundthema, das bereits Frohberger oder Bach verwenden, entwickelt sich eine groß angelegte Steigerung, indem dieses Thema regelrecht durch die Zeiten schreitet.

Henrik Trott ist für die Moderation der Marktmusik zuständig und stellt u.a. das Gedicht „Inkonsequent“  von Lothar Zenetti vor. Die Marktmusik beginnt um 19 Uhr. Einlass ist ab 18.30 Uhr am Haupteingang (Kirchplatz).

Für die Durchführung der Veranstaltung gelten die rheinland-pfälzischen Sicherheitsmaßnahmen bzw. die Regeln der Diözese für gottesdienstliche Angebote (Schutzmaske erforderlich!)

Besucherinnen und Besucher müssen sich während der Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Medard eine kostenlose Sitzplatzkarte abholen. Die Karten liegen ab dem 21. Juni (Montag) bereit und können auch telefonisch vorbestellt werden (02622/3163).

Öffnungszeiten Pfarrbüro Bendorf: Montag, 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag 10 bis 12 Uhr, mittwochs geschlossen.