Mittwoch, 04. August 2021

Letztes Update:09:30:42 AM GMT

region-rhein.de

SGD Nord: Ausstellungseröffnung der „Rückblende 2020“

Als eine seiner ersten Amtshandlungen hat Wolfgang Treis, der neue Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, die Ausstellung „Rückblende 2020“ gemeinsam mit seinem Vorgänger Uwe Hüser für das Publikum eröffnet. Erster Gast war der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz, der die SGD Nord anlässlich des gestrigen Präsidentenwechsels besuchte.

"Professioneller Journalismus ist in Zeiten von Fake-News besonders wichtig. Das gilt auch für den Bildjournalismus. Deshalb freue ich mich sehr, dass die Rückblende, der Preis für politische Fotografie und Karikatur, in den nächsten vier Wochen bei der SGD Nord zu sehen sein wird. Pandemiebedingt waren die wirklich überzeugenden Fotos und Karikaturen bisher nur digital zu besichtigen. Schön, dass die Rückblende-Ausstellungstournee in Koblenz endlich starten kann." Das betonte Staatssekretärin Heike Raab, die Jury-Vorsitzende der Rückblende.

„Wir freuen uns sehr, dass die Rückblende mit den besten politischen Fotos und Karikaturen in der SGD Nord dieses Jahr bereits zum elften Mal zu Gast ist. Die Ausstellung zeigt auch wichtige Umweltthemen wie die Dürre in Folge des voranschreitenden Klimawandels. Die Arbeit der SGD Nord wird davon in vielen Bereichen wie im Naturschutz und insbesondere in der Wasserwirtschaft beeinflusst.“ Darin sind sich SGD-Nord-Präsident Wolfgang Treis und Uwe Hüser einig.

Sieger des Wettbewerbs sind der Fotograf Christian Mang sowie der Karikaturist Mario Lars. 7.000 Euro erhielt Mang für sein Bild, das Demonstrantinnen ohne Mund-Nasen-Schutz zeigt, die Polizisten bei Protesten gegen Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gegenüberstehen. 5.000 Euro und damit den ersten Preis in der Kategorie Karikatur erhielt Mario Lars für eine Zeichnung, die sich mit dem Lockdown während der Corona-Pandemie auseinandersetzt.

In der Preiskategorie „Beste Serie“ siegten die Fotos des Fotografen Daniel Pilar mit dem Titel „Geschlossene Gesellschaft – Stillstandsverwalter in der Corona-Pandemie“. Sie zeigt sechs Personen in ihren Unternehmen und Institutionen, die Corona-bedingt keinen Publikumsverkehr haben, darunter der Kölner Dom, die Elbphilharmonie und der Frankfurter Flughafen. Er wurde mit einer Leica CL Kamera ausgezeichnet. Michael Kappeler siegte in der Kategorie „Das scharfe Sehen“ und erhielt 3.000 Euro für sein Foto der Aspiranten auf den CDU-Parteivorsitz, Friedrich Merz und Armin Laschet. Über den neuen, digitalen „Showroom“ wurde der beliebte Publikumspreis gewählt. Diesen erhielt Gordon Welters für sein Porträt des bundesweit bekannt gewordenen Virologen Professor Dr. Christian Drosten. Im Bereich Karikatur ging dieser an Tobias Hacker für sein Werk „Irgendwas ohne Menschen“.

In der Kategorie Karikatur überzeugten Klaus Stuttmann mit Variantenreichtum zum Tragen von Alltagsmasken unter dem Titel „Es lebe der Föderalismus!“ und Mathias Hühn mit einer Karikatur des AfD-Vorsitzenden, der einen abgestorbenen Baum als Klimahysteriker beschimpft. Klaus Stuttmann erhielt den mit 2.000 Euro dotierten „2. Preis Karikatur“, Mathias Hühn den „3. Preis Karikatur“ und 1.000 Euro.

Die Rückblende leistet einen wichtigen Beitrag zu einer demokratischen Gesellschaft sowie zur Presse- und Meinungsfreiheit. Sie zeigt die Arbeiten von Bildjournalisten und Karikaturisten, die mit ihren Werken das politische Jahr 2020 Revue passieren lassen. Dieses war von der globalen Corona-Pandemie mitsamt ihren Auswirkungen auf alle Lebensbereiche der Gesellschaft geprägt. Aber auch Umweltthemen wie der voranschreitende Klimawandel werden dargestellt.

Veranstalter der „Rückblende“ sind wie immer die Landesvertretung Rheinland-Pfalz, der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger in Kooperation mit der Bundespressekonferenz und mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner. Im Jahr 2020 haben 259 professionelle Fotografinnen und Fotografen sowie 66 Karikaturistinnen und Karikaturisten mit insgesamt 1.587 eingesandten Werken teilgenommen. Auch in ihrer 37. Ausgabe ist die „Rückblende“ wieder der höchstdotierte gemeinsame Wettbewerb für Fotografie und Karikatur in Deutschland. Stationen der Ausstellung sind Berlin, Bonn, Trier, Mainz, Koblenz, Leipzig, Neustadt, Dortmund und Brüssel.

Organisatorische Hinweise:

Die Ausstellung läuft vom 16. Juni bis zum 18.Juli 2021 und ist montags bis donnerstags von 8-18 Uhr und freitags von 8-16 Uhr in der SGD Nord in Koblenz zu sehen. Am langen Donnerstag, den 01.07.2021 ist die SGD Nord bis 20.00 Uhr geöffnet. Aufgrund der Corona-Pandemie kann leider keine Ausstellungseröffnung in gewohnter Weise stattfinden. Interessierte Besucher*innen können die Ausstellung nur nach vorheriger Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und unter den vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen besuchen.

Der Eintritt ist frei. Begleitend zur Ausstellung ist ein kostenpflichtiger Katalog für 8 Euro vor Ort erhältlich. Alle eingereichten Arbeiten zur Rückblende 2020 finden Sie im Internet unter www.rueckblende.rlp.de Weitere Infos unter: www.sgdnord.rlp.de