Freitag, 22. Oktober 2021

Letztes Update:05:24:18 PM GMT

region-rhein.de

KZ und dann Diskriminierung: Eine Lebensgeschichte aus Deutschland

Lesung mit Musik „Und eisig weht der kalte Wind… “ mit Ricardo-Lenzi Laubinger am Freitag, 22. Oktober 2021 um 19.00 Uhr in Mainz / Teilnahme kostenlos – Anmeldung nötig

Am Freitag, 22. Oktober 2021 um 19.00 Uhr laden die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (LpB) und die Sinti-Union Hessen zur Lesung mit Musik „Und eisig weht der kalte Wind… “ mit Ricardo-Lenzi Laubinger nach Mainz ein.

Das Buch erzählt die Lebens- und Leidensgeschichte der Sinti-Familie Weiss-Laubinger in der NS-Zeit und die nicht endende Diskriminierung danach. Im Haus der Kulturen (Wormser Straße 201) lesen Schülerinnen und Schüler von der Campus Klarenthal Schule in Wiesbaden aus den Erinnerungen Laubingers. Ricardo-Lenzi Laubinger umrahmt die Lesung mit weiteren Musikern des RICARDO LAUBINGER-SWINGTETT und steht nach der Lesung als Gesprächspartner zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. unbedingt nötig. Die Teilnahme ist kostenlos. Einlass nur mit Nachweis! Bitte informieren Sie sich zeitnah vor der Veranstaltung auf unserer Homepage über die aktuellen Mainzer Regelungen.

In seinem Buch „Und eisig weht der kalte Wind“
erzählt Ricardo-Lenzi Laubinger insbesondere die Lebens- und Leidensgeschichte seiner Mutter „Sichla“ Weiss, einer deutschen Sintiza, die im Alter von 14 Jahren von den Nationalsozialisten zusammen mit all ihren Angehörigen von Hamburg aus nach Polen in die Konzentrationslager verschleppt wurde. Durch die Untaten der Nazis verlor sie ihre Eltern, ihre sieben Geschwister, ihre Großeltern, Tanten und Onkel sowie die meisten von deren Kindern.
Sichla Weiss war fast 20 Jahre alt, als sie von den Alliierten befreit wurde. Sie hatte fünf Jahre Haft in verschiedenen Konzentrationslagern überlebt, ihre gesamte Familie und mehr als 60 weitere Angehörige verloren. Mit der Befreiung vom Faschismus war aber die Diskriminierung noch nicht beendet. Auch davon berichtet das Buch in eindrücklichen Passagen.

Ricardo-Lenzi Laubinger,
geboren 1959, ist ein deutscher Sinto und Mitbegründer der Sinti-Union Hessen, in der er sich als deren Vorsitzender auch politisch für Sinti einsetzt.