Donnerstag, 02. Dezember 2021

Letztes Update:05:13:27 PM GMT

region-rhein.de

Weimar vs. Bonn: Die zwei deutschen Verfassungen im Vergleich

Online-Vortrag „Verfassungen der Freiheit – die Weimarer Reichsverfassung und das Grundgesetz im Vergleich“ am Donnerstag, 25. November 2021 um 18.00 Uhr / Teilnahme kostenlos – Anmeldung nötig

Im Rahmen ihres Themenschwerpunkts „Freiheit“ für das zweite Halbjahr lädt die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (LpB) am Donnerstag, 25. November 2021 um 18.00 Uhr zum Online-Vortrag mit Diskussion „Verfassungen der Freiheit – die Weimarer Reichsverfassung und das Grundgesetz im Vergleich“ ein.
Drs. Siebo Janssen geht der Frage nach, warum die Weimarer Reichsverfassung oft als gescheitert angesehen wird, das Grundgesetz aber als gelungen, und untersucht welche Rolle beide Verfassungen in den aktuellen Freiheitsdiskursen spielen.
Eine Anmeldung ist unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder auf der LpB-Homepage www.politische-bildung-rlp.de notwendig. Der Link zur Teilnahme wird dann zugemailt. Die Teilnahme ist kostenlos!

Zum Thema
Die Weimarer Reichsverfassung von 1920 und das Grundgesetz von 1949 werden heute höchst unterschiedlich bewertet: Während die Weimarer Reichsverfassung nicht zuletzt wegen der Notverordnungen Hindenburgs als gescheitert gilt, gilt das Grundgesetz als gelungen. Aber ist die Weimarer Reichsverfassung wirklich gescheitert?
Was waren die Hintergründe für die unterschiedlichen Vorstellungen von Grundrechten und Kompetenzverteilungen der Verfassungsorgane und welche Konsequenzen haben die Mütter und Väter des Grundgesetzes aus der Weimarer Reichsverfassung gezogen? Und: braucht es eine Reform des Grundgesetzes, um die aktuellen Herausforderungen wie Digitalisierung, Pandemiebekämpfung etc. zu gestalten?

Drs. Siebo M. H. Janssen
ist Politikwissenschaftler und Historiker mit Lehraufträgen an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen und Engagement in der politischen Erwachsenenbildung.
Zu seinen Arbeitsbereichen gehören: EU (incl. Erweiterung), Politische Systeme Benelux-Staaten, Zypern, Frankreich, Großbritannien und USA, Internationale Politik, Transatlantische Beziehungen, Fragen der Geschichte und Gegenwart des Westbalkan, Vergleichende Außenpolitikanalyse, Politische Theorie/Politische Ideengeschichte, Vergleichende Verfassungsgeschichte Deutschland/USA.