Freitag, 22. Juni 2018

Letztes Update:11:20:20 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Kulturfrühstück: Impulse für das Koblenzer Kulturleben

Auf Einladung von Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz fand am vergangenen Samstag das 5. Koblenzer Kulturfrühstück statt. In lockerer Atmosphäre begegneten sich zahlreiche Akteure und Engagierte aus den verschiedensten Koblenzer Kultursparten, aus der Wissenschaft und dem Vereinsleben. Das Kulturfrühstück dient der gegenseitigen Vernetzung und Informationsweitergabe, der Dialogstärkung sowie der inhaltlichen Weiterentwicklung des Koblenzer Kulturraums. Daneben geht es der Kulturdezernentin auch darum, Impulse, Anregungen und Wünsche von einzelnen Akteuren für die zukünftige städtische Kulturarbeit zu erhalten.

Zu Beginn berichtete die Kulturdezernentin über vergangene, aktuelle und sich in Planung befindende Projekte und Veranstaltungen des Kulturamts. Im Anschluss hatten die Anwesenden Gelegenheit ihre eigenen Projekte vorzustellen. Die Ausführungen der Dezernentin bezogen sich diesmal auf Projekte aus den Bereichen Erinnerungskultur, Literatur im öffentlichen Raum, kulturelle Nutzung der Festungsanlagen, die Konzeption eines jungen Kulturkalenders für Koblenz, die regionale Zusammenarbeit im Kulturbereich und weitere Einzelprojekte.

Über das Kulturfrühstück hinaus bietet die Kulturdezernentin nun auch seit längerem eine offene Kultursprechstunde an. Jeweils am 4.Montag des Monats, ab 16:00 Uhr mit vorheriger Vereinbarung unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

„Kunst im Karree“ ist Teil der Kultursommer-Eröffnung

Ein Dutzend Kunsthöfe wartet in der Innenstadt auf Besucher

„Kunst im Karree“: Das ist ein fester, jährlicher Bestandteil der Neuwieder Kulturszene. Zum mittlerweile neunten Mal verwandelt die Veranstaltung am 28. und 29. April den alten Stadtkern Neuwieds rund um Marktplatz, Rheinstraße und Herrnhuter Viertel in eine Kunstmeile. Doch dieses Jahr wird die Besucherzahl sicherlich noch deutlich höher ausfallen als in den Vorjahren, ist „Kunst im Karree“ doch Teil der offiziellen Eröffnungsfeierlichkeiten zum Kultursommer.

Darüber freuen sich die beiden Organisatoren Ulrich Adams und Volker Frohneberg. Sie geben wieder mehreren Dutzend Künstlern aus der Region die Möglichkeit, ihre Werke einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Und wie immer können Adams und Frohneberg wieder neue attraktive Ausstellungsorte präsentieren. In diesem Jahr sind das der Kunsthof an der Rheinstraße 36 und das Kunstloft im zweiten Innenhof an der Pfarrstraße 18. Insgesamt sind es zwölf, teils nur wenige Meter auseinanderliegende Stätten, an denen Kunstliebhaber eintauchen können in die Welt der Maler, Bildhauer, Skulpturisten  und Fotografen. Außerdem gibt es auch Werke aus  Keramik, Leder, Papier und Stoff zu bestaunen. Ein kleines Faltblatt informiert die Besucher über die einzelnen Ausstellungsorte.

Neben dem Kultursommer und der Stadt Neuwied unterstützen auch GSG, SWN und die Sparkasse Neuwied „Kunst im Karree“. Zur Eröffnung am Samstag, 28. April, um 11 Uhr im Kunsthof Schmitt, Pfarrstraße 18, spricht Charlotte Fichtl-Hilgers. Die Kunsthöfe sind am 28. und 29. April jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Kunstausstellung im Kreishaus

Diethilde Bender stellt bis 9. Mai aus

KREIS MYK. Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hat erneut ihre Pforten für die Kunst der Region geöffnet. Noch bis 9. Mai sind im 2. Obergeschoss des Kreishauses Werke von Künstlerin Diethilde Bender (links) zu sehen.

Anlässlich der Vernissage fand Hausherr Landrat Dr. Alexander Saftig begeisterte Worte für die Ausstellung: „Die Künstlerin bringt die schönsten Flecken unseres Landkreises auf die Leinwand. Den Werken möchten wir eine Plattform bieten und stellen unsere Räumlichkeiten dafür gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf viele Besucher.“ Die Kunstausstellung im Kreishaus ist montags bis donnerstags, 8 bis 16 Uhr, und freitags 8 bis 12 Uhr, in der Bahnhofstraße 9, in Koblenz zu sehen.

Förderverein Musica Sacra e. V.

MONTABAUR. „Wer auch weiterhin mit guter Kirchenmusik Menschen erreichen möchte, der braucht gute Qualität – und die kostet dann aber auch immer etwas“ – so beschreibt Dekanatskantor Jens Schawaller die Situation im Evangelischen Dekanatskantorat Westerwald Süd.

Mit dieser Erfahrung begibt sich der neu gewählte Vorstand – er ist identisch mit dem alten – des als gemeinnützig anerkannten Fördervereines der Dekanatskantorei Montabaur Musica Sacra e. V. an die Arbeit. Dem Vorstand gehören an: Michael Müller (1. Vorsitzender), Monika Schlößer (2. Vorsitzende), Hans Althöhn (Kassierer), Norbert Busch (Schriftführer), Hildegard Sthamer (Kassenprüferin), Dorit Engel (Kassenprüferin), Monika Schuh (Kassenprüferin), Martin Schuh (Kassenprüfer) und Dekanatskantor Jens Schawaller.

Die Dekanatskantorei Montabaur besucht seit ihrer Gründung im Jahr 1999 über ihre Einsätze in der Kreisstadt hinaus regelmäßig Kirchengemeinden im Westerwald, um mit Chor- und Orchesterkonzerten vor Ort präsent zu sein: dadurch hat sie die Funktion des Kammerchores des Dekanates inne. „Die qualitativ hochwertige und mitreißende Musik der Dekanatskantorei Montabaur ist neben dem Kunstgenuss auch ein probates Mittel der Werbung für Kirche allgemein“, erklärt der evangelische A-Kantor des unteren Westerwaldes, dem sowohl der konzertante als auch der geistliche Schwerpunkt der Dekanatskantorei sehr am Herzen liegt.

Ohne die zusätzliche tatkräftige finanzielle und ideelle Unterstützung seitens des Fördervereines Musica Sacra e. V. – er beging 2017 sein zehnjähriges Jubiläum – und des Evangelischen Dekanates Westerwald wären die vielfältigen Aktionen der Dekanatskantorei allerdings seit einigen Jahren bereits nicht mehr möglich gewesen. „Gemeinsam können wir es schaffen, auch weiterhin zum Beispiel Notenmaterial zu kaufen oder Instrumentalisten zu engagieren, um den Chorgesang im Konzert und Gottesdienst zu pflegen – zuallermeist bei freiem Eintritt“, freut sich der Dekanatskantor des unteren Westerwaldes.

Eine Fördermitgliedschaft und Einzelspenden sind jederzeit möglich und herzlich willkommen: IBAN DE11 5739 1800 0002 9540 01 / BIC GENODE511WW1, WWBank eG.

Auskünfte erhalten Sie bei Dekanatskantor Jens Schawaller unter Tel.: 0176 / 8561 2553.

Konzertgottesdienst 29.04.2018

MONTABAUR. Am Sonntag, 29.04. lädt die Dekanatskantorei Montabaur um 10 Uhr zu einem besonderen Konzertgottesdienst in die Evangelische Lutherkirche Montabaur ein. Unter der bewährten Leitung von Dekanatskantor Jens Schawaller werden zum diesjährigen Sonntag Kantate „Die Ostergeschichte“ des Barockkomponisten A. M. Brunckhorst für Chor, Solisten und Orchester sowie das Trompetenkonzert D-Dur von G. Ph. Telemann im Gottesdienst aufgeführt: Als Solist wirkt hierbei Dietmar Wengenroth aus Gemünden. Die liturgische Leitung obliegt Prädikantin Brigitte Schimmel, der Eintritt ist frei.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL