Mittwoch, 19. Dezember 2018

Letztes Update:07:19:52 PM GMT

region-rhein.de

SPACES IV - Die ark e.V. in Erfurt

Künstlerinnen und Künstler aus Thüringen und Rheinland-Pfalz im Dialog

Bereits zum 4.Mal traten der Arbeitskreis rheinland-pfälzischer Künstler e.V. zusammen mit dem Verband bildender Künstler Thüringen e.V., dem Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz und der Kulturdirektion der Stadt Erfurt in der Galerie Waidspeicher in den Dialog.

SPACES IV folgt den bereits stattgefunden Ausstellungen SPACES I in Koblenz im Jahr 2011, damals noch mit Werken beider Vereine zusammen, SPACES II in Erfurt, 2012, und SPACES III in Koblenz im vergangenen Jahr.
Die aus Koblenz und der Region stammenden Künstlerinnen und Künstler Maike Baur, Iris Brahm, Eva Maria Enders, Firouzeh Görgen-Ossouli, Dorothea Kirsch, Ute Krautkremer, Violetta Richard, Aloys Rump, Jan Schröder, Isa Steinhäuser und Ulrich Westerfrölke stellen ihre Sichtweisen von Räumen durch die unterschiedlichsten Werke dar. Zu sehen sind unter anderem Objekte, fast fliegend im Raum, bodenständige Skulpturen, Installationen, die die Zeit als Raum wahrnehmen, aber auch Werke, die durch formale Herangehensweise den Bezug herstellen.
In der Ausstellung sind alle Genres vertreten, sei es die klassische Malerei oder Grafik, Objekt, Installation oder Fotografie.

Zur Eröffnung am 15. September in Erfurt sprachen Prof. Dr. Kai Uwe Schierz, Direktor der Erfurter Museen und PD Dr. Margit Theis-Scholz, Beigeordnete und Schul- und Kulturdezernentin der Stadt Koblenz, die Begrüßungsworte. Beide brachten in ihrer Ansprach zum Ausdruck, dass der kulturelle Austausch über die Bundesländer hinweg ein wichtiges Anliegen darstellt und die, von der ark e.V. und dem Vbkth e.V. , gelebte Form einen großen Schritt in die zielführende Richtung der Förderung der Vielfalt der kulturellen Landschaft bedeutet .

Frau Dr. Angelika Steinmetz-Oppelland, Kunsthistorikerin und stellvertretende Sprecherin des VBK Thüringen e.V. nahm die Zuschauer zu einer verbalen Führung durch die Ausstellung mit, bevor die Gäste, nun sehr neugierig geworden, die Werke selbst in Augenschein nahmen.

Die Ausstellungsbegegnung soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

Für die musikalische Begleitung sorgten Johannes Gräber, Kontrabass, mit Kace Kaufmann, Vibraphone. Ihre freien Interpretationen schafften auch für das Ohr reichlich Räume und fügten sich harmonisch in das Konzept des Projektes SPACES ein.

Die Ausstellung ist noch bis zum 4. November in der Galerie Waidspeicher, Michaelisstraße 10, dienstags bis sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr, in Erfurt zu sehen. Am ersten Dienstag im Monat werden dort um 16.30 Uhr öffentliche Führungen angeboten. Ein Besuch lohnt sich.