Donnerstag, 19. September 2019

Letztes Update:05:02:36 PM GMT

region-rhein.de

UNESCO-Weltkulturerbe verbindet

Bundesweiter Welterbetag am 2. Juni 2019

Deutschland - Am 2. Juni 2019 sind der Kultur wieder Tür und Tor geöffnet. Dann präsentieren sich die 44 deutschen Welterbestätten von ihrer schönsten Seite: Beim bundesweiten Welterbetag locken Ausstellungen, Führungen und museumspädagogische Angebote vom Trier bis Berlin, vom Wattenmeer bis zum Bodensee. Was 2005 auf Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission und des Vereins UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. begann, hat sich fest etabliert und wird in ganz Deutschland mit vielen Aktionen gefeiert.

Welterbe Weltoffen Willkommen

… unter diesem Motto feiert die Welterbestadt Quedlinburg in diesem Jahr stolz ihren Welterbetitel und widmet das Thema sogar dem Sachsen-Anhalt-Tag. Schließlich gibt es in Quedlinburg in diesem Jahr gleich mehrfach Grund zum Feiern: seit 25 Jahren trägt die Stadt den Titel UNESCO Welterbe, 30 Jahre Friedliche Revolution und 1100 Jahre Königserhebung Heinrichs I. zum ersten deutschen König. Die Besucher erwarten einzigartige Veranstaltungen an historischen Orten in einem der größten Flächendenkmale Deutschlands.

In den Welterbestätten:

Ob Fest, Konzert, Kirchenführung oder Rangerwanderung: die deutschen Weltkultur- und Weltnaturerbestätten haben am 2. Juni 2019 wieder vielfältige und zahlreiche spannende Angebote für die Besucher im Programm. Zur besseren Orientierung haben wir hier die Welterbestätten von Nord nach Süd zusammengestellt. Einen Überblick über das bundesweite Veranstaltungsprogramm in den einzelnen Welterbestätten finden Sie hier: https://welterbedeutschland.de/events-unesco-welterbe-deutschland/

Hamburg feiert sein Welterbe: Am Sonntag, den 2. Juni 2019, findet in der Speicherstadt und im Kontorhausviertel das Hamburger Welterbefest statt. Anlässlich des Deutschen Welterbetags wird es einen Tag lang Führungen, Tanz- und Musikveranstaltungen sowie Ausstellungen geben, organisiert von den Anwohnern des Welterbes und dem Denkmalschutzamt. Gastronomen im Hamburger Welterbe sorgen für die Verpflegung.

Unter dem diesjährigen Motto des Welterbefestes „Vom Fleet ins Wattenmeer“ wird auch 10 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer gefeiert. 2009 wurde das Wattenmeer aufgrund seiner globalen herausragenden geologischen und ökologischen Bedeutung in die UNESCO Welterbeliste eingeschrieben. Nirgendwo auf der Welt hat sich unter dem Einfluss der Gezeiten eine vielfältigere Landschaft entwickelt, die sich noch heute ständig durch natürliche Dynamik verändert.

In diesem Jahr wird das 5-jährige Bestehen des Welt-Erbe-Hauses in Wismar mit Live-Musik von dem beliebten Straßenmusiker „ÖXL“ gefeiert. Die Besucher erwartet zudem eine kostenlose Führung durch das Welt-Erbe-Haus (10.00 Uhr), sowie Spezial-Führungen zum Tapetenzimmer (13.00 Uhr + 15.00 Uhr). Ein Kuchenbasar der 2. Klasse der Neuen Schule, sowie ein exklusiver Blick über die Schultern, der Keramikkünstlerin Dörte Michaelis, während ihrer Arbeit am Wasserspiel im Welt-Erbe-Haus-Garten runden das Angebot ab. Der Eintritt in das Haus sowie zu den Veranstaltungen ist FREI.

Die Alten Buchenwälder Deutschlands laden am 2. Juni zu geführten Ranger-Wanderungen ein. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee bietet anlässlich des Welterbetages eine Rangerführung ins Weltnaturerbegebiet am Traddelkopf mit seinem über 200 Jahre alten Buchenbestand an. Was ist das Besondere an diesen Buchenwäldern, dass sie zum Erbe der Menschheit erhoben wurden? Zeit: 10:00 – 13:30 Uhr, Treffpunkt: Edertal-Gellershausen, Nationalpark-Eingang Heinrichshütte, Haltestelle: Edertal-Gellershausen Försterei. Außerdem gibt es eine  Führung in das Weltnaturerbegebiet am Ringelsberg. Gibt es noch Urwald in Deutschland? Zeit: 14:00 – 18:00 Uhr, Treffpunkt: Vöhl-Asel-Süd, Nationalparkeingang Asel-Süd, Haltestelle: Vöhl-Asel Süd

Mit dem Welterbepass auf eine Reise durch Hildesheim gehen! An den einzelnen Stationen erhält man einen Einblick in die Erhaltung, Entstehung und Geschichte des Welterbes. Den Pass bei jeder teilnehmenden Einrichtung vorlegen, um ihn abstempeln zu lassen und um einen Buchstaben für das Lösungswort zu erhalten. Am Ende ist der Pass von allen Stationen vollständig abgestempelt und man erhält mit der richtigen Sortierung der Buchstaben das Lösungswort. Als Belohnung gibt es eine kleine Überraschung! Einfachmit dem ausgefüllten Lösungswort bis um 18.00 Uhr am Welterbetag in das Domfoyer kommen.

Zum Welterbetag veranstaltet die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz in Kooperation mit dem Verein „gARTenakademie Sachsen-Anhalt e.V.“ das Projekt „Conversations – Philosophische Spaziergänge – Verführung zum Denken“. Die Veranstaltungsreihe vereint idyllische Spaziergänge und philosophische Diskussionen und lädt das Publikum ein, einen neuen Blick auf die Parkanlagen zu werfen; an einem besonderen Ort durch einen Parcours zu schlendern und sich dabei von bedeutenden deutschen und französischen Philosophen inspirieren zu lassen. Die auftretende Theatergruppe ist die französische Compagnie La Ricotta aus der sachsen-anhaltischen Partnerregion Centre-Val de Loire; inszeniert wird das Theaterprojekt von der französischen Regisseurin Bérangère Jannelle, die wichtige philosophische Fragen der heutigen Zeit mit neuen szenischen Mitteln thematisiert. Den „Geist der Gärten“ einmal aus ganz anderer Sicht zu erleben ist Ziel der „Conversations“.

Bereits am Wochenende vor dem Welterbetag  feiert beim 1. Parkfest beidseits der Neiße im Muskauer Park Mużakowski am 25. Mai, 12 – 19 Uhr gemeinsam das deutsch-polnische Parkfest im Muskauer Park. An mehreren Orten beidseits der Neiße gibt es Theater- und Musikaufführungen, dazu gute Küche und regionale Produkte zum Erwerb. Die Schlossgärtnerei auf der deutschen Seite lockt mit Kaffee, Kuchen, Wein und Kaffeehausmusik. An der Schlossrampe treffen sich Jagdhornbläsergruppen der Region und lassen selten gehörte Musik und die für eine Jagd typischen Signale erklingen. Dazu gibt es Deftiges vom Wild. Handwerklich gebrautes Bier regionaler Brauereien kann man an der alten Brauerei probieren, wo sich zur geschmacklichen Vielfalt ein abwechslungsreiches Repertoire junger Musiker der BTU Cottbus mischt. Ein Spaziergang über die Englische Brücke führt zum Englischen Haus auf der polnischen Parkseite. Dort wird ein Musikcafé eingerichtet, wo auch ein Theaterspektakel der Gruppe „Trójkąt” aus Zielona Góra zu sehen ist. Am Pavillon gibt es tolles Kinderprogramm mit Spielen, Bastelstraße und einer Seifenblasenschau. Zwei Bands sorgen dabei für Stimmung!

Wenn einmal pro Jahr der bundesweite UNESCO-Welterbetag stattfindet, hat Triertraditionellerweise gut lachen: Keine andere Stadt in Deutschland besitzt so viele antike Welterbestätten wie die einstige römische Hauptstadt an der Mosel. Und zugleich findet der Besucher in kaum einer anderen Stadt ein so vielfältiges Welterbe auf so engem Raum: Porta Nigra und Basilika, Dom und Liebfrauenkirche, Kaiser- und Barbarathermen, Amphitheater und Römerbrücke: Fast alle hundert Meter bietet Trier Bauwerke, die zum Staunen gemacht sind. Am 2. Juni stehen sie im Mittelpunkt. In kostenlosen Führungen bieten Experten auf kurzweilige und spannende Art einen Blick hinter die Kulissen: Welche neuen Erkenntnisse haben Archäologen in den vergangenen Monaten gewinnen können? Welche Aufgaben verbinden sich mit dem Welterbetitel? Welche Arbeiten an den Denkmälern sind für die Zukunft geplant? Darüber hinaus sind es nicht nur Bauwerke, die bewundert werden können: In der Schatzkammer der Stadtbibliothek wird ebenfalls ein Weltkulturgut allerersten Ranges vorgestellt: der „Codex Egberti“, der seit 2004 zum Weltdokumentenerbe zählt. Prunk und Pracht, Kunst und Macht – wie könnte man einen Tag glanzvoller verbringen? In einem zeitlich aufeinander abgestimmten Parcours haben die Interessierten genügend Zeit, um nach jedem Kurzvortrag zum Treffpunkt der nächsten Führung zu spazieren. Los geht es um 10:30 Uhr an der Igeler Säule, gefolgt von Vorträgen in der Porta Nigra, der Stadtbibliothek, der Basilika und den Kaiserthermen. Auch der Dom und die Liebfrauenkirche sind Teil des Programms. Zusätzlich bietet die Trier Tourismus und Marketing GmbH den ganzen Tag über spannende Stadt- und Erlebnisführungen, z.B. um 18:00 Uhr den „Gladiator Valerius“ im Amphitheater. Alle Führungen des Parcours sind kostenlos und dauern je eine halbe Stunde; lediglich in der Porta Nigra, den Kaiserthermen und der Stadtbibliothek ist der reguläre Eintritt zu zahlen. Zudem wird in der Basilika und in der Liebfrauenkirche um eine Spende gebeten. Eine Übersicht über alle Rundgänge gibt es im Flyer des UNESCO-Welterbetages, der bei den beteiligten Welterbestätten in Trier und in der Tourist-Information an der Porta Nigra ausliegt, und im Internet zum Runterladen unter www.trier-info.de/prospekte.

In zahlreichen Orten des Welterbes Oberes Mittelrheintal werden Veranstaltungen von Gästeführungen über geöffnete Welterbegärten bis zu kulinarischen Genüssen bei den Welterbe-Gastgebern angeboten. Hoch über Lorch liegt das Naturschutzgebiet Nollig. Am Welterbetag 2019 werden die artenreichen Wiesenflächen vorgestellt, das Pflegekonzept erläutert und einer der spektakulärsten Ausblicke im Oberen Mittelrheintal geboten. Treffpunkt: 02. Juni 2019, 14.00 Uhr zwischen Lorch und Ransel, 65391 Lorch am Rhein.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das erste Industriedenkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde. 1994 im thailändischen Phuket war das eine Sensation! Das Jubiläum 25 Jahre UNESCO-Weltkulturerbe feiert das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am UNESCO-Welterbetag, Sonntag, dem 2. Juni 2019, mit zahlreichen öffentlichen Führungen für Kinder und Erwachsene.

Der Welterbetag am 2. Juni in Lorsch wird unter dem Motto „Communio et Communicatio“ auf dem Klosterhügel selbst stattfinden. Der Kerngedanke der Veranstaltung ist die Vermittlung der Inhalte unseres Welterbes direkt an die Besucher. Ganztägig werden verschiedene Kurz-Führungen – die sogenannten „Mo(nu)mentmal Führungen“ - rund um verschiedene Themen des Welterbes kostenlos angeboten und halbstündlich gibt es Präsenzführungen an der Königshalle. Im Refektorium auf dem Klosterhügel können die Besucher bei Wein und Brot in persönlichen Gesprächen mit Mitgliedern des Kuratoriums noch mehr über das Welterbe erfahren. Erstmals zugänglich mit einer Führung wird dann auch der neue Anthropologieraum in der Zehntscheune sein. Außerdem wird es dezentrale Musikstationen geben und einen Vortrag des Leiters der Hessen UNESCO-Welterbestätte Kloster Lorsch. Eine Komplet der katholischen und evangelischen Kirche in der Basilika bildet den Abschluss der Veranstaltung.

Zahlreiche Orte entlang der Limesstraße feiern am 2. Juni den Welterbetag.

Wittelshofen: Anlässlich des Welterbetages wird am 01. und 02. Juni ein Römischer Markt im Innenhof des LIMESEUM stattfinden. Römischer Markt LIMESEUM

Osterburken: Vom Römermuseum geht es zu den Höhepunkten des Limesparks: zum Kastellkomplex von Osterburken mit der beeindruckenden Visualisierung eines Kastelltores, anschließend zum Nachbau eines römischen Wachtturms mit Limesmauer am „Förstlein“. Im Kastell und auf der Galerie des Turms installierte Archaeoskope erlauben einen dreidimensionalen und (fast) fotorealistischen Blick in die Vergangenheit. Wandern im Limespark Osterburken

Kipfenberg: Am UNESCO-Welterbetag will Kipfenberg sein historisches Erbe präsentieren: den Limes. Vortrag: Neues zur Limespalisade auf dem Pfahlbuck und den Ausgrabungen 2018

Welzheim: „Mein Kamerad, der Kaiser“ – eine interaktive Kastellinspektion durch das Ostkastell Welzheim. Bei der etwas anderen Führung der Limes-Cicerones werden die Besucher auf eine spannende Zeitreise mitgenommen. Als neue Rekruten der römischen Grenzarmee gewinnen sie dadurch eine interessanten Einblick in die Lebenswelt eines Limessoldaten am Rande des Imperiums vor 1800 Jahren. Kameradschaft und Kaiserkult prägten den antiken Alltag in der Kaserne. Ein informativer Rundgang durch den Archäologischen Park des Ostkastells mit abwechslungsreichen Spielszenen und einem aktiven Einbezug der Gäste, die selbst Teil der Geschichte werden. Bei jeder Kastellinspektion wird die Besucher ein anderer Grenzwächter empfangen und in seine persönliche Geschichte und sein thematisches Schwerpunkt einweihen. Diese Kastellinspektion führt der Zenturio Marcus Octavius Severus durch, der allerlei über das Kastell zu erzählen weiß.

Preis pro Person: 3 € ; Familienkarte 8 €; Dauer ca. 1 – 1 1/2 h, festes Schuhwerk erforderlich; Mehr Informationen unter www.limes-erleben.de

Rheinbrohl: UNESCO Welterbetag am Caput Limitis – Wahres über Rares

14.00 Uhr Vortrag mit Dr. Henrich (GDKE): „Schmuckkästchen oder Schrottdepot?“ ein neu entdeckter Fund römischer Fibeln im Kastell Anhausen.

15.00 – 17.30 Uhr „Wahres über Rares“: Experten der GDKE bieten eine Expertise antiker Funde (keltisch/römisch) Bringen Sie Ihre Schätze mit! -Sie erhalten alles garantiert zurück. (Keine Händler, kein Abkauf!)

Titting: Stern-Wanderung vom Römerturm Erkertshofen zum Kleinkastell Hegelohe

Unter folgendem Link können Sie die Termine der Mitgliedsorte entlang des Limes im Juni einsehen: https://www.limesstrasse.de

Tee, Gebäck und eine nachmittägliche Soiree im Weltkulturerbe: Selbstverständlich steht auch 2019 diese beliebte Trias im Konzertkalender des Mozartfestes. Gemeinsam begehen die Bayerische Schlösserverwaltung und das Mozartfest den UNESCO-Welterbetag in der Würzburger Residenz. Von den Winden der vier Himmelsrichtungen darf man sich dann durch ein luftig-leichtes Programm tragen lassen. Der sanfte Frühlingswind Zefiro, Boreas mit eisiger Winterluft, Notos mit erfrischendem Sommergewitter und der herbstlich-stürmende Euros sind dessen Paten. Vier Winde, vier Jahreszeiten, vier Charaktere: PRISMA hat sich von der Natur inspirieren lassen. Ganz unterschiedlich ist dabei die jeweilige Annährung der Ensemblemitglieder an das Jahreszeiten-Thema. Jeder der vier Musiker hat ein jahreszeitliches Kapitel für dieses Programm geschrieben und dafür nicht nur frühbarocke Werke mit frühlingshaftem, sommer-, herbst und winterlichem Temperament ausgewählt, sondern auch eigens ein Solo-Präludium gestaltet. Und wo würde das farbenprächtige Tableau der Jahreszeiten besser klingen als unter den opulenten Naturdarstellungen der Gartensaal-Fresken in der Würzburger Residenz?

Erstmalig gestaltet die Welterbestätte „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ den nationalen UNESCO-Welterbetag mit einem Programm rund um das Thema Eiszeit. Das Welterbe und entdecken und den Spuren der frühen Menschheitsgeschichte im Ach- und Lonetal folgen. Am Welterbetag werden Sonderführungen an den Eiszeithöhlen angeboten, das Museum Ulm entführt Besucher in das Tal des Löwenmenschen. Kleine und große Eiszeitjäger*innen können bei einer Steinzeitolympiade im Archäopark Ihre Geschicklichkeit testen und das Urgeschichtliche Museum in Blaubeuren lädt mit zahlreichen Aktionen zum Mitmachen ein.

44 UNESCO-Welterbestätten warten in Deutschland

Was haben die Zeche Zollverein, die Stadt Regensburg, das Gartenreich Dessau-Wörlitz und das Bauhaus in Weimar gemeinsam? Sie alle zählen wie die Chinesische Mauer zum Erbe der Menschheit. Es bedarf allerdings keiner Weltreise, um sie kennenzulernen, denn sie alle sind ein starkes Stück Weltkultur „gleich um die Ecke“ in Deutschland.

44 Welterbestätten bieten packende Momentaufnahmen aus einer mehr als 6000-jährigen Geschichte: Schon in der Steinzeit entstanden die ersten Pfahlbauten am Bodensee. In Trier und am Limes haben die Römer ihre Spuren hinterlassen. In Wittenberg lebt die Erinnerung an den  Reformator Martin Luther fort. Weimar, die Wirkungsstätte von Goethe und Schiller, atmet den Geist der Deutschen Klassik.

Auch Naturbegeisterte und Technikfans kommen auf ihre Kosten, denn die Auswahl reicht von der Fossilienlagerstätte Grube Messel bis zur Völklinger Hütte. Klöster, Schlösser, Museen und Gartenanlagen laden dazu ein, die kulturelle Vielfalt Deutschlands zu entdecken. Und nicht nur in den Altstädten von Bamberg und Lübeck blüht modernes Leben in historischer Kulisse …