Donnerstag, 09. April 2020

Letztes Update:04:12:03 PM GMT

region-rhein.de

Blätter zum Land: Frankenthal und die erste staatliche Schule für höhere Mädchenbildung

Neue Ausgabe „Die Karolinenschule in Frankenthal – erste staatliche Schule für höhere Mädchenbildung in deutschen Landen“ in der Reihe „Blätter zum Land“ erschienen / Kostenlos erhältlich

Die Blätter zum Land der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz erschienen erstmals 1999 und waren direkt ein Erfolg.
Die neue Ausgabe „Die Karolinenschule in Frankenthal – erste staatliche Schule für höhere Mädchenbildung in deutschen Landen“ (Blätter zum Land Nr. 81), verfasst von Lars Beißwenger und Anneli Langhans-Glatt, bietet die Anfänge der Bildungsgeschichte für Frauen in der Region. Kurfürst Carl Theodor forderte in seiner „Churfürstlichen Schulordnung“ von 1778 alle Eltern auf, „ihre Kinder, auch die Mädchen, in die öffentliche Schule zu schicken“.1780 gründete Louise L’Ecuyer in Frankenthal das damals hochmoderne „Erziehungshaus für Frauenzimmer protestantischer Religion“, die einzige nicht-klösterliche höhere Mädchenschule mit weltlichen Lehrkräften in der Kurpfalz, die 1786 auch für katholische Mädchen geöffnet wurde.“

Bernhard Kukatzki, Direktor der LpB: „Bildungspolitische Bemühungen waren auch zur Zeit der Aufklärung vor allem auf Jungen beschränkt. Bildung wurde für die Rolle der Frau in der damaligen Gesellschaft schlicht nicht vorgesehen, selbst Aufklärer wie Rousseau lehnten Bildung im Sinne einer Vorbereitung zu einer eigenständigen und aktiven gesellschaftlichen Teilnahme für Frauen ab. Nicht nur in der Kurpfalz kam der Frankenthaler Mädchenschule damals eine besondere Rolle zu. Sie war eine der wenigen höheren Mädchenschulen überhaupt, die ein umfassenderes reformpädagogisches Konzept verfolgte. Unser neues Heft der Reihe Blätter zum Land beschreibt die wechselhafte Geschichte der späteren Karolinenschule bis heute.“
Die neue Ausgabe ist momentan ausschließlich auf schriftliche Bestellung bei der Landeszentrale für politische Bildung, Am Kronberger Hof 6 in 55116 Mainz ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) kostenlos erhältlich. Eine Mitnahmemöglichkeit besteht derzeit nicht. Als pdf-datei ist sie auf der Homepage der LpB unter www.politische-bildung.rlp.de/publikationen/blaetter-zum-land.htm auch herunterladbar.

Blätter zum Land
Jedes „Blatt“ ist im Format DIN A5 und hat üblicherweise 8 Seiten. Inhaltlich dreht sich die Reihe um Rheinland-Pfalz, die Menschen, das Land und seine Geschichte, seine Geografie, seine Wirtschaft, seine Kultur und Partnerschaften, und nicht zuletzt seine politischen Grundlagen. Themen, die man irgendwo her kennt und zu denen man immer schon mal Genaueres wissen wollte. Kurze, präzise Texte, aussagekräftige, teils farbige Fotos, Bilder und Karikaturen im ansprechenden Layout, bieten einen schnellen, leichtverständlichen, aber nie leichtgewichtigen Zugang. Alles Wesentliche kurz gefasst.

Unter www.politische-bildung-rlp.de können Sie auch schon
erschienene Ausgaben der Blätter im pdf-Format herunterladen