Mittwoch, 05. August 2020

Letztes Update:03:29:32 PM GMT

region-rhein.de

VERGABE DER DORIS-HÖHMANN-SCHADE-PREISE

Erstmals verlieh der Verein Freunde der Rheinischen Philharmonie e.V. den Doris-Höhmann-Schade-Preis.

Dieser geht auf die 2013 verstorbene Mäzenin Doris Höhmann-Schade zurück, die testamentarisch eine regelmäßige materielle Förderung junger Nachwuchsmusiker verfügte.

In diesem Rahmen werden ausgesuchte Stipendiaten und Praktikanten mit einem Preisgeld ausgezeichnet, die während ihrer Zeit bei der Rheinischen besondere künstlerische Leistungen erbrachten und hohe soziale Kompetenz zeigten.

Die Preisverleihung fand nicht, wie ursprünglich geplant, bei einem Stipendiatenkonzert statt, da dieses coronabedingt entfallen musste. Stattdessen erhielten bei der letzten Vorstandsitzung des Freundeskreises am Dienstag, dem 7. Juli 2020, drei Praktikanten dieser Spielzeit, für welche die Musiker der Rheinischen sowie deren Orchestervorstand mit großer Mehrheit stimmten, ihre Auszeichnungen: die Chinesin Lechen Feng aus der Gruppe der 2. Violinen, der aus Venezuela stammende Kontrabassist Gerardo Theozile Vielot und der portugiesische Fagottist Francisco Lopes Soutinho Ventura Martins.

Der Freundeskreis sowie das Staatsorchester Rheinische Philharmonie gratulieren den Preisträgern und wünschen ihnen für die weitere Zukunft musikalisch und menschlich alles Gute!