Sonntag, 29. März 2020

Letztes Update:06:36:53 PM GMT

region-rhein.de

IHK-Saisonumfrage Tourismus

Gastgewerbe: Personalsituation spitzt sich zu – Förderungen werden ausgeweitet

Koblenz, 9. Dezember 2019. Die Stimmung in der Tourismusbranche ist deutlich verhaltener als im Herbst des vergangenen Jahres: Lediglich 42 Prozent der Betriebe im Hotel- und Gastgewerbe sind mit ihrer GeschÀftslage zufrieden. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz hervor, bei der mehr als 300 Betriebe aus Hotellerie und Gastronomie befragt worden sind.

„Der sogenannte Klimaindex, der sich aus der GeschĂ€ftslage des Vorjahres und den Erwartungen an die nĂ€chste Saison zusammensetzt, betrĂ€gt 114 Punkte fĂŒr die Beherbergungsbetriebe und 99 Punkte fĂŒr Gastronomiebetriebe. Beide Werte liegen mehr als zehn Punkte unter dem Mittelwert der Zehnjahresbetrachtung“, erlĂ€utert Christian DĂŒbner, Referent fĂŒr Tourismus bei der IHK Koblenz, die Ergebnisse der Umfrage. Im Vorjahreszeitraum lagen die Werte bei 121 beziehungsweise 115 Punkten. „Die aktuelle EinschĂ€tzung ist primĂ€r auf den ausgeprĂ€gten Personalmangel zurĂŒckzufĂŒhren, der sich weiter zuspitzt. Bei rund einem Viertel der Beherbergungsbetriebe wird sich die Zahl der BeschĂ€ftigten in der kommenden Saison reduzieren. Diese Entwicklung betrifft auch rund ein Drittel der gastronomischen Betriebe“, so DĂŒbner weiter. „Die Konsequenz sind reduzierte Öffnungszeiten und im Extremfall die Betriebsschließung.“

Unter der dem Dach der Initiative „HOGA NEXT“, die die IHK Trier 2018 ins Leben gerufen hat, wird die IHK Koblenz ab dem kommenden Februar spezielle Veranstaltungsformate rund ums Personalmanagement anbieten: „Die Zukunft des Arbeitens im Gastgewerbe“, „Azubi-Marketing“, „der heiße Kampf um Talente“, „Employer Branding“ und „Erfolgsmodelle im Gastgewerbe“ sind nur einige der Themen, die dabei auf der Agenda stehen.

Investitionen sind laut IHK-Umfrage in rund 77 Prozent der Betriebe fĂ€llig, wobei Modernisierung, Produktinnovation und Rationalisierungen im Fokus des Gastgewerbes stehen. Mitte November hat das rheinland-pfĂ€lzische Wirtschaftsministerium ein neues Programm zur einzelbetrieblichen Förderung der Hotellerie vorgestellt, das eine LĂŒcke in den bisherigen Fördermöglichkeiten schließt. Zur konsequenten und nachhaltigen StĂ€rkung der WettbewerbsfĂ€higkeit kleiner und mittelstĂ€ndischer Unternehmen können Hotels, Hotel garnis, Gasthöfe, Pensionen und Ferienzentren einen Zuschuss von bis zu 750.000 Euro beantragen. Dabei erhalten kleine Unternehmen bis zu 20 Prozent und mittlere Unternehmen bis zu zehn Prozent der förderfĂ€higen Kosten. Das Mindestinvestitionsvolumen liegt bei 250.000 Euro.

„Eine weitere Fördermöglichkeit fĂŒr alle gastgewerblichen Betriebe stellt die Ausweitung des Programms ‚Barrierefreiheit im Tourismus‘ dar, welches barrierefreie Maßnahmen jetzt landesweit unterstĂŒtzt. Auch die LEADER-Programme fĂŒr den lĂ€ndlichen Raum sollten Betriebe mit einem Investitionsbedarf prĂŒfen. Hierbei spielt die touristische Entwicklung eine maßgebliche Rolle und den Betrieben bietet sich die Möglichkeit, Fördergelder fĂŒr innovative Projekte zu sichern“, betont DĂŒbner.

Die Tourismuswirtschaft zÀhlt zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Rheinland-Pfalz, insbesondere auch im Bezirk der IHK Koblenz mit rund 8.000 Betrieben. Landesweit sind mehr als 150.000 ErwerbstÀtige in der Tourismusbranche tÀtig. Damit hÀngt jeder zehnte Arbeitsplatz in Rheinland-Pfalz am Tourismus. Die Branche erwirtschaftet landesweit einen Umsatz von 7,4 Milliarden Euro.

Die Umfrage kann auf www.ihk-koblenz.de unter Eingabe der Nummer 4644646 heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zum neuen Förderprogramm des Wirtschaftsministerium finden sich auf der Homepage der Investitions- und Strukturbank: www.isb.rlp.de.