Dienstag, 07. April 2020

Letztes Update:05:29:25 AM GMT

region-rhein.de

Wirtschaftsförderungsgesellschaft setzt erfolgreiches Exkursionsangebot 2020 fort

Die Exkursionen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH (wfg) sind inzwischen ein fester Bestandteil im Projektangebot der wfg. In den vergangenen fünf Jahren konnten die Wirtschaftsförderer mehr als 1.000 zukünftigen Fachkräften spannende Eindrücke von möglichen Arbeitgebern im Westerwaldkreis vermitteln.

Die Exkursionen werden als „tourING Westerwald“, für angehende Ingenieure verschiedener Fachbereiche und als „KLEX Westerwald“, Klassenexkursionen für die 8./9. Jahrgangsstufen (ehemals Cluster-Klassenfahrt), angeboten. In beiden Fällen bekommen die Teilnehmenden einen Einblick über die Vielfältigkeit der Arbeitgeber in der Region sowie die Karrierechancen direkt vor der Haustür.

„Für uns als wfg sind die Exkursionen eine lohnenswerte Investition. Wir geben den Betrieben die Gelegneheit, sich den potentiellen Mitarbeitern als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren, zeigen parallel den jungen Menschen die vielseitigen Möglichkeiten, die unsere Region bietet. Ganz nebenbei kommt das wfg-Team sowohl mit den Unternehmen als auch mit den Teilnehmenden ins Gespräch. Wir freuen uns, dieses Angebot auch in 2020 fortsetzen zu können.“, so die Geschäftsführerin Katharina Schlag.

Die erste tourING Fahrt für dieses Jahr ging mit einigen Studierenden des Fachbereichs Werkstofftechnik der Hochschule Koblenz nach Hillscheid zur Fa. Knöllinger sowie nach Montabaur zu DECO GLAS. Knöllinger ist als mittelständischer Betrieb im Bereich der keramischen Verschleißteile tätig. Eingangs stellte Geschäftsführer Marcus Blumenberg das Unternehmen sowie die Bedeutung der feuerfesten Produkte im industriellen Bereich, vor allem mit Blick auf den Sicherheitsaspekt, vor. Bei dem Rundgang durch den Betrieb konnten sich die Studierenden einen eigenen Eindruck von der Individualität und auch des handwerklichen Geschickes, die bei den Produkten von Knöllinger gefragt sind, verschaffen. Am Nachmittag wurde dann mit DECO GLAS ein Hidden-Champion aus dem Westerwaldkreis besucht. Das Unternehmen ist Spezialist im Bereich der Glasveredelung. Kaum ein Supermarkt in Deutschland wird keine Konsumgüter in einer veredelten Flasche von DECO GLAS verkaufen. Geschäftsführer Peter Böttger begrüßte die Studierenden ebenfalls persönlich und appellierte an die jungen Menschen ihre Kreativität und Neugierde nicht zu verlieren.

Im Rahmen der ersten KLEX Fahrt besuchte die 8. Klasse der Freiherr vom Stein Realschule Plus aus Nentershausen in Heiligenroth die Fa. Klöckner Pentaplast sowie die dort ansässige ALDI SÜD Filiale.

Klöckner Pentaplast ist als Hersteller von Verpackungen nicht nur mit 32 Standorten global tätig, sondern auch ein vielseitiger Ausbilder in der Region. Neben der Berufsausbildung als Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik besteht auch im gewerblichen Bereich die Möglichkeit einer Ausbildung zum Industriekaufmann- oder frau. Zudem werden diverse duale Studiengänge mit einem Bachelor Abschluss angeboten.

Der Besuch bei ALDI SÜD zeigte, dass zum Aufgabenspektrum in einer Filiale deutlich mehr gehört, als nur „Waren über das Band zu ziehen“. Die vorgestellten Zahlen und Fakten zu dem meist verkauften Produkt, dem günstigsten Produkt oder dem anfallenden Papier- und Verpackungsmüll beeindruckten und überraschten Jugendliche wie Begleitpersonen. Frau Carina Arndt informierte außerdem über die vielseitigen Ein- und Aufstiegsmöglichkeiten bei ALDI SÜD. Bei praktischen Übungen an einer Simulationskasse konnten die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie anspruchsvoll eine Tätigkeit im Einzelhandel für Körper und Geist ist.

Sie möchten auch einmal Gastgeber einer Exkursion sein, oder als Bildungseinrichtung an dem kostenlosen „Rund um sorglos“ Paket der Wirtschaftsförderungsgesellschaft teilnehmen? Dann wenden Sie sich gerne an Beate Bolling unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder an Marvin Kraus unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .