Freitag, 22. Oktober 2021

Letztes Update:05:24:18 PM GMT

region-rhein.de

Wie steht’s um die Landwirtschaft in Deutschland und seinen Regionen?

Interaktive Ergebnisse der Landwirtschaftszählung

Die Ergebnisse der Landwirtschaftszählung (LZ 2020) veröffentlichen die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder in den kommenden Wochen sukzessive in Form interaktiver StoryMaps im gemeinsamen Statistikportal. Zum Auftakt gibt es einen Überblick über die Erhebungsmethodik und -inhalte sowie den rechtlichen Rahmen der LZ 2020.

Im Jahr 2020 fand europaweit eine umfassende statistische Bestandsaufnahme in der Landwirtschaft statt. Landwirtschaftszählungen liefern zuverlässige statistische Informationen für Deutschland und seine Bundesländer, aber auch für die Kreise und Gemeinden sind unter Beachtung der aktuell gültigen Geheimhaltungsbestimmungen Daten verfügbar.

Speziell in Zeiten, in denen nicht nur die Landwirtschaft im Spannungsfeld kontroverser Diskussionen steht, sind aktuelle und wirklichkeitsgetreue Daten wichtig, um beispielsweise

  • eine sachliche Diskussion in Politik und Öffentlichkeit führen zu können,
  • die Basis für die Ausgestaltung zukünftiger Rechtsgrundlagen zu liefern,
  • die Einflüsse der landwirtschaftlichen Produktion auf die Umwelt beurteilen zu können,
  • die Auswirkungen agrarpolitischer Maßnahmen einschätzen zu können.

Bei der LZ 2020 wurden in Rheinland-Pfalz zum Stichtag 1. März noch gut 16.000 aktiv wirtschaftende landwirtschaftliche Betriebe ermittelt (Deutschland rund 262.800 Betriebe). Die endgültigen Ergebnisse der Erhebung werden in den kommenden Monaten sukzessive neben den klassischen Veröffentlichungsformaten der statistischen Ämter des Bundes und der Länder in Form so genannter StoryMaps veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Texten, Grafiken und interaktiven Karten. Die erste StoryMap mit dem Titel Landwirtschaftszählung 2020: Ein weltweiter Agrarzensus gibt einen Überblick über die Erhebungsmethodik und -inhalte sowie den rechtlichen Rahmen der LZ 2020.

Das Erhebungsprogramm umfasste bei allen Betrieben Fragen zu den Themen Bodennutzung, Viehbestand, Rechtsform, ökologischer Landbau, Zwischenfruchtanbau und Bewässerung im Freiland, Eigentums- und Pachtverhältnisse, Betriebsleitung sowie Hofnachfolge und ermöglicht so regional tiefgegliederte Auswertungen. Bei stichprobenmathematisch ausgewählten Betrieben wurden zusätzlich Angaben zu den Themen Arbeitskräfte, Viehhaltungsverfahren und Weidehaltung, Wirtschaftsdüngerausbringung und  -lagerung sowie die Gewinnermittlung und Umsatzbesteuerung erfragt.

Die LZ 2020 erfolgte zum Stichtag 1. März 2020. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Landwirtschaft wie etwa die fehlenden ausländischen Erntehelferinnen und Erntehelfer im Gemüsebau sind somit nicht in den Ergebnissen enthalten.

Autor: Dr. Pascal Kremer (Referat Landwirtschaft, Weinbau, Umwelt, Energie)